Jean-Paul Parise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Jean-Paul Parise Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 11. Dezember 1941
Geburtsort Smooth Rock Falls, Ontario, Kanada
Größe 175 cm
Gewicht 82 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
1961–1962 Niagara Falls Flyers
1962–1963 Kingston Frontenacs
1963–1965 Minneapolis Bruins
1965–1967 Oklahoma City Blazers
1967 Rochester Americans
1967–1975 Minnesota North Stars
1975–1978 New York Islanders
1978 Cleveland Barons
1978–1979 Minnesota North Stars

Jean-Paul Joseph-Louis „J. P.“ Parise (* 11. Dezember 1941 in Smooth Rock Falls, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler (Linksaußen) und -trainer, der von 1965 bis 1979 für die Boston Bruins, Toronto Maple Leafs, Minnesota North Stars, New York Islanders und Cleveland Barons in der National Hockey League spielte.

Seine beiden Söhne Jordan und Zach sind ebenfalls professionelle Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Parise spielte während seiner Juniorenzeit bei den Niagara Falls Flyers in der Ontario Hockey Association unter der Leitung von Trainer Hap Emms.

In sogenannten Original Six-Zeit der National Hockey League war es für ihn mit seiner kampfbetonten Spielweise schwer, sich in einem der NHL-Teams durchzusetzen. So spielte er für die Kingston Frontenacs in der Eastern Professional Hockey League sowie die Minneapolis Bruins und Oklahoma City Blazers in der Central Professional Hockey League. Für 21 Spiele durfte er für die Boston Bruins in der NHL spielen.

Beim NHL Expansion Draft 1967 wählten ihn die Oakland Seals aus, doch bald wurde er gemeinsam mit Bryan Lee Hextall im Tausch für Gerry Ehman an die Toronto Maple Leafs weitergegeben. Zumeist spielte er in der American Hockey League für die Rochester Americans. Nur ein Spiel bestritt er für die Maple Leafs.

Schon im Dezember desselben Jahres holten ihn die Minnesota North Stars in ihren Kader. Dort übernahm er den defensiven Part in einer Angriffsreihe mit Jude Drouin und Bill Goldsworthy. Seine Offensive spielte er in der Saison 1969/70 aus. Mit 24 Toren und 48 Vorlagen war er bester Scorer der North Stars. Er war nicht der Typ Spieler, der die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zog, jedoch erkannten Fachleute seine Qualitäten und so gehörte er zum Kader, der Kanada bei der Summit Series 1972 vertrat, wo er gemeinsam in einer Sturmreihe mit Wayne Cashman und Phil Esposito auflief. Im siebten Spiel der Serie erzürnte er sich über eine strittige Strafe, die gegen ihn verhängt wurde. Nach einem Wortgefecht mit dem Schiedsrichter wurde gegen ihn eine 10-Minuten Strafe verhängt. Daraufhin lief Parise zum Schiedsrichter und schwang seinen Schläger in Richtung dessen Kopf. Er hielt kurz vor dem Treffer an, wurde für diese Aktion aber suspendiert. In der folgenden NHL-Saison konnte er seine NHL-Bestleistung noch um drei Treffer steigern.

Im Januar 1975 verpflichteten ihn die New York Islanders für drei Jahre. Parise blieb seiner körperbetonten Spielweise treu und erfüllte so die Erwartungen. Im Laufe der Saison 1977/78 wechselte er unter anderem für Darcy Regier zu den Cleveland Barons und beendete dort diese Spielzeit. Nach Ende der Spielzeit übernahmen die Minnesota North Stars das Team der Barons und so kehrte er zu dem Team zurück, bei dem er seine größten Erfolge gefeiert hatte. Dort beendete er nach einer Saison seine Karriere.

Nach seiner aktiven Karriere blieb er bei den North Stars als Assistenztrainer. In der Saison 1983/84 trainierte er das Farmteam der Stars in der Central Hockey League, die Salt Lake Golden Eagles. Dort standen Spieler wie Dirk Graham und Scott MacLeod im Kader.

Im April 2008 wurde Parise bei den Des Moines Buccaneers in der United States Hockey League zum Trainer und General Manager ernannt.

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 14 890 238 356 594 706
Playoffs 8 86 27 31 58 87

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Persönliche Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]