Jean Rochefort

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean Rochefort (2009)

Jean Raoul Robert Rochefort (* 29. April 1930 in Dinan[1], Frankreich) ist ein französischer Schauspieler. Gelegentlich ist er auch als Regisseur tätig.

Leben[Bearbeiten]

Nachdem Jean Rochefort ohne großen Erfolg im Theater und Kabarett als Darsteller und Regisseur gearbeitet hatte, begann er Mitte der 1950er Jahre seine Karriere als Filmschauspieler. In den frühen 1960er etablierte sich Rochefort im französischen Film als vielgefragter Komödiant und Charakterdarsteller. Er ist bis heute kontinuierlich als Filmschauspieler tätig und hat mittlerweile mehr als 150 Fernseh- oder Kinorollen gespielt.

Rochefort war oft in komischen Filmen zu sehen, zum Beispiel an der Seite von Louis de Funès oder Pierre Richard, neben dem er in Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh als intriganter Geheimdienstchef auftrat. Ab 1964 spielte er auch in der Angélique-Reihe. Mehrmals trat Rochefort neben Jean-Paul Belmondo auf (Cartouche, der Bandit), mit dem er zusammen das Pariser Konservatorium besucht hatte.

Im dramatischen Fach etablierte er sich 1972 als Ehemann von Annie Girardot und Vater von Claude Jade in Serge Korbers Kerzenlicht, der die Familie verlassen hat. Mit der Hauptrolle in einer der erfolgreichsten französischen Komödien der 1970er Jahre, Ein Elefant irrt sich gewaltig, spielte er sich endgültig in die erste Reihe der französischen Schauspieler. Nicht nur in humorvollen, sondern auch in vielen ernsten Rollen ist er seit fünf Jahrzehnten fester Bestandteil des französischen Kinos. Dreimal führte er selbst Regie.

1976 und 1978 wurde er mit einem César für die beste männliche Neben- bzw. Hauptrolle ausgezeichnet. In der jüngsten Zeit war er in Komödien wie Mr. Bean macht Ferien als feiner Oberkellner und Asterix & Obelix – Im Auftrag ihrer Majestät zu sehen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Rochefort bei der César-Verleihung 2011

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Camino Filmverleih: Presseheft Das Mädchen und der Künstler, 2013, S. 9: „Jean Rochefort, geboren 1930 in Dinan, Frankreich“