Kay Hagan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kay Hagan

Kay Hagan (* 26. Mai 1953 in Shelby, Cleveland County, North Carolina) ist eine US-amerikanische Politikerin (Demokratische Partei), die den Bundesstaat North Carolina seit 2009 im US-Senat vertritt.

Leben[Bearbeiten]

Hagan ist die Nichte des ehemaligen Gouverneurs von Florida, Lawton Chiles. Ihr Vater Joe P. Ruthven war Bürgermeister von Lakeland, Florida. Sie studierte an der Florida State University und der Wake Forest University Rechtswissenschaften und arbeitete als Anwältin. Sie ist mit dem Rechtsanwalt Charles T. "Chip" Hagan III verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Kay Hagan vertrat seit 1998 den 27. Wahlbezirk im Senat des Bundesstaates North Carolina. Am 30. Oktober 2007 erklärte sie, im Jahr 2008 für einen Sitz im Senat der Vereinigten Staaten zu kandidieren. Bei der Wahl am 4. November 2008 setzte sie sich gegen ihre republikanische Vorgängerin Elizabeth Dole in dem sonst eher konservativen Bundesstaat durch. Hagan erzielte 52,7 Prozent der Stimmen, Dole 44,2 Prozent. [1] Bei der ersten Wiederwahl im November 2014 verlor sie ihren Sitz an den republikanischen Kandidaten Thom Tillis.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kay Hagan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Veit Medick, Demokraten mit deutlicher Mehrheit, taz vom 5. November 2008.