Keith Langford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Keith Langford
KeithLangfordBCKhimki.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 15. September 1983
Geburtsort Fort Worth (TX), USA
Größe 193 cm
Position Shooting Guard
College Kansas
Vereinsinformationen
Verein EA7 Armani Mailand
Liga Lega Basket Serie A
Trikotnummer 23
Vereine als Aktiver
2001–2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kansas Jayhawks (NCAA)
2005–2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fort Worth Flyers
000002006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kansas Cagerz (USBL)
2006–2007 ItalienItalien Vanoli Soresina
200700000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Austin Toros
2007–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio Spurs
000002008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Austin Toros
000002008 ItalienItalien Angelico Biella
2008–2009 ItalienItalien Virtus Bologna
2009–2011 RusslandRussland BK Chimki
2011–2012 IsraelIsrael Maccabi Tel Aviv
2012–2014 ItalienItalien EA7 Armani Mailand
Seit 0 2014 RusslandRussland UNICS Kasan

Keith Langford (* 15. September 1983 in Fort Worth, Texas) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. Der auf der Position des Guard spielende Langford steht seit der Saison 2012/13 bei EA7 Emporio Armani Mailand unter Vertrag. In der Saison 2007/08 spielte er kurzzeitig in der NBA für die San Antonio Spurs. Langford gewann mit Virtus Bologna die EuroChallenge 2008/09 sowie mit Maccabi Tel Aviv die ABA-Liga 2012. Dabei wurde er jeweils als „Most Valuable Player“ (MVP) des Finalturniers ausgezeichnet. Sein zwei Jahre jüngerer Bruder Kevin spielt als Basketballprofi ebenfalls in Europa.

Karriere[Bearbeiten]

Der 1,93 m große Guard spielte an der University of Kansas, wo er seine Collegekarriere als sechstbester Punktesammler in der Geschichte des Colleges (1.812 Punkte) abschloss. In der NBA Draft 2005 wurde er jedoch von keinem NBA-Club ausgewählt.

In der Saison 2005/06 spielte Langford für die Fort Worth Flyers in der NBA Development League und die Kansas Cagerz in der USBL. Anschließend spielte er eine Saison in der zweiten italienischen Liga LegADue bei Vanoli Soresina.

Keith Langford bekam 2007 eine Chance, in der NBA zu spielen. Er wurde ins Trainingslager der San Antonio Spurs eingeladen, wurde allerdings am 24. Oktober entlassen. Er wechselte daraufhin in die NBA D-League zu den Austin Toros. Am 28. Dezember bekam er dann einen Vertrag bei den San Antonio Spurs, denen die Toros gehören. Schon am selben Tag bestritt er gegen die Toronto Raptors das erste NBA-Spiel seiner Karriere. Nach nur zwei absolvierten Spielen wurde Langford am 7. Januar 2008 wieder von den Spurs entlassen. Daraufhin wurde er am 9. Januar wieder den Austin Toros zugeteilt. Am 16. Februar nahm er am D-League All-Star-Game im Rahmen des NBA All-Star Weekends teil und erzielte neun Punkte und vier Rebounds. Am 4. März gaben die Toros bekannt, dass Langford das Team verlassen hat.

Am 6. März 2008 wechselte Langford wieder nach Italien, wo er für den Rest der Saison 2007/08 bei Angelico Biella in der Serie A spielte und in neun Spielen im Schnitt 13,9 Punkte, 7,6 Rebounds und 2,8 Steals verbuchen konnte. In der Saison 2008/09 spielte Langford ebenfalls in Italien. Er unterschrieb einen Vertrag bei Virtus Bologna, wo er Virtus half, den EuroChallenge-Titel zu gewinnen.[1] Er erzielte 21 Punkte im Finale gegen Cholet Basket und wurde zum MVP ernannt.

Am 8. Juli 2009 wechselte Langford zu BK Chimki in der russischen Oblast Moskau. In der ULEB Euroleague wurde er in der Saison 2009/10 am fünften Spieltag der Hauptrunde als Spieler der Woche ausgezeichnet.[2] In der darauffolgenden Saison gelang ihm 2011 mit Chimki der Titelgewinn in der supranationalen osteuropäischen VTB United League. Trotz einer Vertragsverlängerung im März 2011 trennte man sich vor Saisonbeginn 2011/12. Nachdem BK Chimki von Rimas Kurtinaitis als Trainer übernommen wurde, trennte man sich jedoch in der Saisonvorbereitung zur folgenden Spielzeit. Offiziell wurde bekanntgegeben, dass unklar sei, ob Langford nach Verletzungen wieder seine alte Leistungsstärke erreichen würde.[3] Einen Monat später unterschrieb er einen Vertrag beim israelischen Serienmeister Maccabi aus Tel Aviv.[4] Mit Maccabi gewann er erneut das nationale Double aus Meisterschaft und Pokalsieg, in der ULEB Euroleague 2011/12 war jedoch in den Viertelfinal-Play-offs Endstation gegen Titelverteidiger Panathinaikos Athen. Dafür gewann man bei der erstmaligen Teilnahme die Adriatic Basketball Association 2012 im Finalspiel vor eigenem Publikum, in dem Langford zum MVP des Final Four-Turniers ernannt wurde.[5]

Für die Saison 2012/13 unterschrieb Langford erneut einen Vertrag in der italienischen Serie A beim Vizemeister EA7 Emporio Armani aus Mailand, mit dem er in der Saison 2013/14 ebenfalls Meister wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Keith Langford – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Virtus BolognaFiere Beat Brave Cholet. FIBA Europa, 26. April 2009, abgerufen am 1. August 2011 (englisch).
  2. Game 5 co-MVPs: Keith Langford, Khimki, and Aleks Maric, Partizan. ULEB, 27. November 2009, abgerufen am 1. August 2011 (englisch).
  3. E. Carchia: Keith Langford on his way to leave Khimki Moscow. Sportando.net, 24. September 2011, abgerufen am 17. Januar 2012 (englisch).
  4. Maccabi adds firepower with Langford. ULEB, 21. Oktober 2011, abgerufen am 17. Januar 2012 (englisch).
  5. Keith Langford is the Final Four Tournament MVP. Adriatic Basketball Association, 30. April 2012, abgerufen am 2. Juli 2012 (englisch).