Kevin Todd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Kevin Todd Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. Mai 1968
Geburtsort Winnipeg, Manitoba, Kanada
Größe 178 cm
Gewicht 79 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1986, 7. Runde, 129. Position
New Jersey Devils
Spielerkarriere
1984–1985 Winnipeg Stars
1985–1988 Prince Albert Raiders
1988–1993 New Jersey Devils
Utica Devils
1993 Edmonton Oilers
1993–1994 Chicago Blackhawks
1994–1996 Los Angeles Kings
1996–1998 Mighty Ducks of Anaheim
1998–1999 EV Zug

Kevin Todd (* 4. Mai 1968 in Winnipeg, Manitoba) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der während seiner aktiven Laufbahn unter anderem für die New Jersey Devils, Edmonton Oilers, Chicago Blackhawks, Los Angeles Kings und Mighty Ducks of Anaheim in der National Hockey League aktiv war.

Karriere[Bearbeiten]

Kevin Todd begann seine aktive Laufbahn bei den Winnipeg Stars in der MMMHL, für die er in der Saison 1984/85 aktiv war. Anschließend schloss er sich den Prince Albert Raiders an und ging in den folgenden drei Jahren für deren Team in der kanadischen Top-Juniorenliga WHL aufs Eis. Während dieser Zeit wurde er beim NHL Entry Draft 1986 in der siebten Runde an insgesamt 129. Position von den New Jersey Devils ausgewählt. In der Saison 1988/89 absolvierte Todd seine erste Partie für die New Jersey Devils in der NHL, stand jedoch überwiegend für deren damaligen Farmteam, den Utica Devils, in der American Hockey League im Einsatz. In der Spielzeit 1990/91 erzielte der Angreifer in 75 Partien insgesamt 118 Scorerpunkte für die Utica Devils und wurde als bester Scorer der Regular Season mit der John B. Sollenberger Trophy ausgezeichnet. Außerdem erhielt er in derselben Saison als MVP den Les Cunningham Award verliehen. Für die folgende Saison stand er ausschließlich bei den New Jersey Devils in der NHL im Einsatz, erzielte in insgesamt 87 Partien 63 Punkte und wurde ins NHL All-Rookie Team gewählt.

In der darauffolgenden Spielzeit konnte er nicht an diese Leistungen anknüpfen und am 13. Januar 1993 in einem Tauschgeschäft zusammen mit Zdeno Cíger zu den Edmonton Oilers transferiert. Im Gegenzug ging der erfahrene Bernie Nicholls zu den Devils. Nach 25 Partien für die Oilers, in denen Todd 13 Punkte erzielt hatte, wurde er am 7. Oktober 1993 erneut in einem Tauschhandel, diesmal zu den Chicago Blackhawks, abgegeben. Auch in Chicago hielt es ihn nicht lange und noch in derselben Spielzeit verließ der Angreifer die Blackhawks und wurde zu den Los Angeles Kings geschickt. In den folgenden zwei Spielzeiten gelang es ihm seine Punkteausbeute zu steigern, erhielt im Sommer 1996 jedoch keine Vertragsverlängerung angeboten. Am 10. Juli 1996 unterzeichnete er als Free Agent bei den Pittsburgh Penguins. Noch vor dem Beginn der Saison 1996/97 setzten ihn die Penguins auf die Waiverliste, von der ihn die Mighty Ducks of Anaheim auswählten.

In seiner ersten Spielzeit in Anaheim absolvierte Todd 69 NHL-Spiele für die Kalifornier und verbuchte dabei 30 Punkte. Er erreichte nach einem Erstrunden-Erfolg gegen die Phoenix Coyotes mit der Mannschaft die zweite Playoff-Runde und scheiterte in vier Partien gegen den späteren Stanley Cup-Sieger Detroit Red Wings. Nachdem er in der folgenden Saison 27 Partien für die Mighty Ducks bestritten hatte, wurde Todd bis zum Saisonende zu deren Farmteam, den Long Beach Ice Dogs, in die International Hockey League geschickt. Nachdem der Kanadier bei den Kaliforniern keinen neuen Vertrag erhalten hatte, unterzeichnete er zur Saison 1998/99 beim EV Zug. Nach 45 Einsätzen und 52 Punkten für den EV Zug in der Nationalliga A beendete er im Anschluss an diese Saison seine aktive Laufbahn.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 9 383 70 133 203 225
Playoffs 3 12 3 2 5 16

Weblinks[Bearbeiten]