Konstandinos Baniotis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konstandínos Baniótis (griechisch Κωνσταντίνος Μπανιώτης; * 6. November 1986 in Komotini) ist ein griechischer Hochspringer.

Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking schied er in der Qualifikation aus. 2009 wurde er bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Turin Sechster, gewann Silber bei den Mittelmeerspielen in Pescara und scheiterte bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin in der Vorrunde. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2010 in Barcelona wurde er Achter und bei den Hallen-EM 2011 in Paris Vierter.

Einem Qualifikationsaus bei den WM 2011 in Daegu folgte ein vierter Platz bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Istanbul.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

  • Hochsprung: 2,28 m, 20. Juni 2009, Leiria
    • Halle: 2,32 m, 5. März 2011, Paris

Weblinks[Bearbeiten]