Kuhfelde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Kuhfelde
Kuhfelde
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Kuhfelde hervorgehoben
52.783311.116722Koordinaten: 52° 47′ N, 11° 7′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Landkreis: Altmarkkreis Salzwedel
Verbandsgemeinde: Beetzendorf-Diesdorf
Höhe: 22 m ü. NHN
Fläche: 45,59 km²
Einwohner: 1129 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 25 Einwohner je km²
Postleitzahl: 29416
Vorwahl: 039035
Kfz-Kennzeichen: SAW, GA, KLZ
Gemeindeschlüssel: 15 0 81 290
Adresse der Verbandsverwaltung: Karl-Marx-Straße 16
29410 Salzwedel
Webpräsenz: www.vg-salzwedel-land.de
Bürgermeister: Frank Leskien
Lage der Gemeinde Kuhfelde im Altmarkkreis Salzwedel
Apenburg-Winterfeld Arendsee (Altmark) Beetzendorf Dähre Diesdorf Gardelegen Jübar Kalbe (Milde) Klötze Kuhfelde Rohrberg Salzwedel WallstaweKarte
Über dieses Bild
Kirche in Kuhfelde

Kuhfelde ist eine Gemeinde im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Kuhfelde liegt an der Bundesstraße 248 die von Northeim über Seesen, Braunschweig, Wolfsburg, Salzwedel und Lüchow nach Dannenberg verläuft. Die Kreisstadt Salzwedel liegt acht Kilometer nördlich vom Dorf Kuhfelde.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Zur neuen, am 1. Juli 2009 gebildeten Gemeinde Kuhfelde gehören die Ortsteile:

Geschichte[Bearbeiten]

Die Region war schon in der Jungsteinzeit besiedelt. Dies belegen die Großsteingräber bei Leetze.

Im Jahr 2007 feierte die Gemeinde Kuhfelde 10 Tage lang die 750-Jahr-Feier der ersten urkundlichen Erwähnung von Kuhfelde.

Durch einen Gebietsänderungsvertrag haben die Gemeinderäte der Gemeinden Kuhfelde (am: 2. Dezember 2008), Siedenlangenbeck (am: 8. Dezember 2008), Valfitz (am: 10. Dezember 2008) und Püggen (am: 2. Dezember 2008) beschlossen, dass ihre Gemeinden aufgelöst und zu einer neuen Gemeinde mit dem Namen Kuhfelde vereinigt werden. Dieser Vertrag wurde vom Landkreis als unterer Kommunalaufsichtsbehörde genehmigt und trat am 1. Juli 2009 in Kraft.[2][3] Die Gemeinde wechselte am 1. Januar 2010 von der Verwaltungsgemeinschaft Salzwedel-Land in die neu gebildete Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf.

Politik[Bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „In Grün eine erhöhte eingebogene silberne Spitze, vom unteren Schildrand aus belegt mit einem roten Stufengiebel mit zwei tagbeleuchteten Rundbogenfensteröffnungen nebeneinander, oben rechts begleitet von einem schwebenden silbernen Kuhkopf, links von einem schwebenden silbernen Schild, darin ein schwebendes Tatzenkreuz mit Nagelspitzfuß.“

Die Farben der Gemeinde sind Silber (Weiß) - Grün.

Das Wappen wurde vom Heraldiker Uwe Reipert gestaltet.

Flagge[Bearbeiten]

Die Flagge der Gemeinde Kuhfelde ist Grün - Weiß - Grün gestreift und auf dem breiteren weißen Mittelstreifen mit dem Gemeindewappen belegt. (Hissflagge: Streifen von oben nach unten; Querflagge: Streifen von links nach rechts verlaufend)

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Trotz der relativ geringen Einwohnerzahl gibt es in Kuhfelde das Hotel-Restaurant "Kuhfelder-Hof", eine Grundschule mit Schulgarten, einen Kindergarten, den "Schützenverein zu Kuhfelde/Vitzke", die Mehrzweckhalle "Altmarkhalle", den Kuhfelder SV, mit Fußball- und Handballsparte, der seine Heimspiele im "Dorfstadion der Freundschaft" austrägt und zu dem seit neustem auch eine schon sehr erfolgreiche Bogenschützengruppe gehört, sowie etliche kleine Handwerksbetriebe.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Joachim-Friedrich Huth (1896–1962) in Neuhof geborener Jagdpilot des Ersten Weltkriegs, Generalleutnant im Zweiten Weltkrieg und in der Bundeswehr.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Bevölkerung der Gemeinden – Stand: 31.12.2012 (PDF) (Fortschreibung auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Amtsblatt des Landkreises Nr. 2/2009 Seite 28-30 (PDF; 397 kB)
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2009, 2. Liste

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kuhfelde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien