Laurence Fox

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laurence Fox in Oxford, 2008

Laurence Paul Fox (* 26. Mai 1978 in Yorkshire, England) ist ein britischer Film- und Theaterschauspieler und Sänger.

Biografie[Bearbeiten]

Kindheit, Jugend und Bildung

Laurence Paul Fox wurde 1978 als drittes von fünf Kindern des Schauspielers James Fox und dessen Frau Mary Elizabeth Piper in Yorkshire geboren. Sein Urgroßvater war der Dramatiker Frederick Lonsdale. Im Alter von 13 Jahren kam er auf die Harrow School in London. Er rauchte, war in Schlägereien verwickelt und ging öfter wegen Mädchen in die Stadt. Aufgrund dieser Gründe und auch anderem Ärgers wurde er kurz vor seinem A-Level von der Schule verwiesen. Er ging zurück und holte seine Prüfungen nach. Ihm zufolge habe Harrow ihn zu einem Schnösel gemacht.[1]

Nachdem er 2 Jahre lang als Gärtner gearbeitet hatte, ging er auf die Royal Academy of Dramatic Art (RADA). Während seiner Studienzeit trat er mehrmals im Theaterbereich auf. Zum Beispiel als Stephen Dedalus in einer Adaption von James JoyceUlysses.

Seinen ersten Filmauftritt hatte er 2001 in The Hole neben Keira Knightley.

Karriere

Am 1. Juli 2001 schloss Fox sein Studium an der RADA ab und hatte nach The Hole einen Auftritt im Oscarprämierten Film Gosford Park. Er hatte auch unter anderem Auftritte in Island at War und The Last Mission – Das Himmelfahrtskommando. Später hatte er Auftritte in Deathwatch, Ultimate Force und Colditz – Flucht in die Freiheit. In letzterem spielt Fox Capt. Tom Willis, einen Kriegsgefangenen im Oflag IV-C-Camp auf Schloss Colditz.

In diesem Film entdeckte ihn Kevin Whately, woraufhin er als Sergeant Hathaway neben Whately in der Titelrolle in der Krimi-Reihe Lewis – Der Oxford Krimi zu sehen war. Diese lief zwischen 2006 und 2013 in Großbritannien und läuft in Deutschland seit 2009.

In Charles und Camilla – Liebe im Schatten der Krone spielte Fox 2005 Prince Charles of Wales, 2007 in Elizabeth – Das goldene Königreich den Lordkanzler Hatton. Außerdem war er im selben Jahr als Cecil Vyse in einer Fernseh-Adaption des Romans Zimmer mit Aussicht zu sehen. Bei dem James Bond-Film Stirb an einem anderen Tag verlor er die Rolle des Schurken Gustav Graves an Toby Stephens.

Am Theater spielte er unter anderem in Frau Warrens Gewerbe von George Bernard Shaw am Novello Theatre in London und anderen Stücken. 2006 und 2007 spielte er mit seiner zukünftigen Frau Billie Piper in Treats von Christopher Hampton.

Im April 2007 schlug Laurence Fox einen Paparazzo zusammen und wurde wegen Körperverletzung verhaftet, später aber gegen eine Kaution wieder freigelassen.

Persönliches

Laurence Fox ist Teil einer der prominentesten Schauspielerfamilien des Vereinigten Königreichs. Sein Vater ist James Fox, seine Onkel Edward Fox und Robert Fox, seine Tante Joanna David. Seine Cousine ist Emilia Fox, sein Cousin Freddie Fox und seit 2006 ist er mit Billie Piper liiert, seit 2007 mit ihr verheiratet. Am 21. Oktober 2008 wurde ihr erster Sohn Winston James Fox per Kaiserschnitt geboren, der zweite Sohn Eugene Pip wurde am 5. April 2012 geboren.

Fox’ Geschwister sind Tom (* 1975), Robin (* 1976), Lydia (* 1979) und Jack (* 1985).

Filmografie[Bearbeiten]

Fox bei den Dreharbeiten zu Lewis in Oxford, 2006

Diskografie[Bearbeiten]

Alben
  • 2013: Sorry for My Words
Singles
  • 2012: Gunfight
  • 2013: So Be Damned

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Daily Telegraph, 2002