Liste von Freitagsmoscheen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freitagsmoschee von Isfahan

Dies ist eine Liste von Freitagsmoscheen. Die sogenannten Freitagsmoscheen (arabisch ‏مسجد جامع‎ masdschid dschāmiʿ, DMG masǧid ǧāmiʿ; persisch ‏مسجد جامع‎, DMG masǧed-e ǧāmeʾ) bzw. Großmoscheen oder Zentralmoscheen – d.h. Zentral- bzw. Hauptmoscheen eines Landes, einer Stadt oder eines Stadtteils – sind Moscheen, in der von Muslimen das Freitagsgebet, das wichtigste der gesamten Woche, gemeinschaftlich verrichtet wird. Für das arabische Wort dschāmiʿ bzw. ǧāmiʿ („etwa: der [die Muslime] vereinigende Ort; eine Moschee mit Freitagspredigt[1]) gibt es sehr viele unterschiedliche Schreibungen, wie zum Beispiel Jame, Jami, Jameh, Jamia, Jomeh, Dschami usw. Einen Schwerpunkt der Liste bilden Moscheen, in denen die Bezeichnung in ihrem Namen enthalten ist.

Übersicht[Bearbeiten]

Afghanistan[Bearbeiten]

Herat

Aserbaidschan[Bearbeiten]

Baku

Bangladesch[Bearbeiten]

China[Bearbeiten]

England[Bearbeiten]

Indien[Bearbeiten]

Agra
Ahmedabad
Bijapur
Champaner
Delhi

Iran[Bearbeiten]

Kanada[Bearbeiten]

Kenia[Bearbeiten]

Malaysia[Bearbeiten]

Pakistan[Bearbeiten]

Mauretanien[Bearbeiten]

Malediven[Bearbeiten]

Mali[Bearbeiten]

Tansania[Bearbeiten]

Kilwa

Ukraine[Bearbeiten]

Usbekistan[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stephan Ronart, Nandy Ronart: Lexikon der Arabischen Welt. Artemis, Düsseldorf 1972, ISBN 3-7608-0138-2, S. 760
Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder Bing