Liverpool John Lennon Airport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liverpool John Lennon Airport
Flughafen Liverpool Logo.svg
Liverpool Airport aerial Coleman.jpg
Kenndaten
ICAO-Code EGGP
IATA-Code LPL
Koordinaten
53° 20′ 1″ N, 2° 50′ 59″ W53.333611111111-2.849722222222224Koordinaten: 53° 20′ 1″ N, 2° 50′ 59″ W
24 m ü. MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 12 km südöstlich von Liverpool
Straße M53, M56,M57 und M62
Nahverkehr Bus
Basisdaten
Eröffnung 1933
Betreiber Liverpool Airport plc.
Passagiere 4.960.000
Start- und Lande-Bahn
09/27 2286 m × 46 m Asphalt

i1 i3 i5

i7 i10 i12

i14

Der Liverpool John Lennon Airport (IATA: LPL, ICAO: EGGP) ist der internationale Verkehrsflughafen der englischen Großstadt Liverpool.

Geschichte[Bearbeiten]

Check-In-Halle des Flughafens

Gründung und erste Jahre[Bearbeiten]

Unter seinem ersten Namen Speke Airport starteten schon 1930 Linienflüge von diesem Flughafen, obwohl er offiziell erst im Sommer 1933 eröffnet wurde. In den späten 1930ern, als die Nachfrage für Flüge ab Liverpool größer wurde (beispielsweise für Flüge nach Irland), baute man ein Passagierterminal, einen Kontrollturm und zwei große Flugzeughangars.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Flughafen von der Royal Air Force als RAF Speke übernommen. Rootes Motors baute dort viele Bomber; amerikanische Lockheeds, die aus den Vereinigten Staaten nach Liverpool geschickt wurden, wurden zusammengebaut.

1966 erhielt Speke eine neue Start- und Landebahn mit 2.286 Metern (7.500 Fuß) Länge östlich der alten Bahn. Diese erlaubte einen 24-Stunden-Betrieb des Flughafens und ist bis heute in Benutzung. 1986 löste ein modernes Passagierterminal das alte Terminal aus den Dreißigern ab.

Entwicklung seit den 1990ern[Bearbeiten]

1990 wurde der Flughafen privatisiert. Größter Anteilseigner war British Aerospace mit 76 %. Mittlerweile ist der Flughafen komplett im Besitz der Peel Holdings Ltd.. Durch den im Jahr 2000 begonnenen Bau eines 42,5 Millionen Pfund (ca. 63 Millionen Euro) teuren neuen Terminals wurde eine Verdreifachung der Größe und Passagierkapazität erreicht. Die Baumaßnahmen waren 2002 bereits abgeschlossen. Dennoch ist die Ausstattung des hauptsächlich für 'Low-cost'-Flüge genutzten Flughafens weiterhin recht einfach, was oftmals lange Fußwege von und zu den Passagierflugzeugen nötig macht.

Zu Ehren von Beatles-Gründungsmitglied John Lennon erhielt der Flughafen 2002, 22 Jahre nach Lennons Ermordung, seinen heutigen Namen. Eine überlebensgroße Bronzestatue des Musikers schmückt den Aufgang aus der Check-in-Halle; zudem ist der Slogan des Flughafens – eine Zeile aus Lennons Lied Imagine – auf dem Dach zu erkennen: Above us only sky (engl.: Über uns nur der Himmel). Im Terminalgebäude finden sich an den Wänden diverse Textpassagen aus Liedern der Beatles. Vor dem Gebäude wartet stilecht das Yellow Submarine aus dem gleichnamigen Film auf John und seine Kameraden.

Im September 2006 begann man mit der Rekonstruktion und Renovierung der neuen südlichen Start- und Landebahn. Diese wurde ursprünglich schon 1966 eröffnet. Außerdem wird die Flughafenbeleuchtung durch ein neues System ersetzt, was den Flughafen an die Standards nach ILS Cat. III Standards anpassen wird. Zudem hat man bei den Sicherheitskontrollen eine neue Einnahmequelle aufgetan: Statt wie sonst üblich den kompletten Sicherheitsbereich allen Passagieren zur Verfügung zu stellen wurde ein "Fast Lane" genannter separater Bereich geschaffen, der nur gegen Zahlung einer Gebühr von derzeit £3 zugänglich ist. Der somit deutlich kapazitätsreduzierte Regulärbereich hat demnach ungewöhnlich lange Wartezeiten für nicht zahlungswillige Fluggäste zur Folge, was insbesondere Reisende ohne ausreichendes Zeitpolster der schnelleren Abfertigung gegen Bezahlung in die Arme treiben soll.

In den letzten Jahren war der Liverpool John Lennon Airport einer der am schnellsten wachsenden Flughäfen Europas. Die Passagierzahlen sind von 1998 bis 2006 von 875.000 um 570 % auf 4,96 Millionen (2006) gestiegen.

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Der Flughafen befindet sich etwa zwölf Kilometer vom Stadtzentrum entfernt an der Mündung des Flusses Mersey.

Der Flughafen ist schnell über die Autobahnen M53, M56, M57 und M62 zu erreichen. Der Knowsley Expressway verbindet Knowsley, Prescot und Huyton mit dem Speke Boulevard. Außerdem verbinden Linienbusse den Flughafen direkt mit den Stadtzentren von Liverpool und Manchester sowie mit dem Flughafen Manchester. Trotz Konflikten mit der Flughafenleitung (Taxifahrer sollen £2.500 pro Jahr abtreten) wird auch ein Taxiservice angeboten.

Einen Bahnhof gibt es nicht direkt am Flughafen; der nächste befindet sich am Liverpool South Parkway, von wo regelmäßig Pendelbusse verkehren.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten]

Der Liverpool John Lennon Airport dient als Basis für die beiden Billigfluggesellschaften Ryanair und easyJet, die auch die meisten europäischen Städte- und Urlaubsziele von hier aus bedienen. Als einzige weitere Gesellschaften fliegen derzeit Wizz Air und Flybe den Flughafen an. Deutschsprachige Ziele sind derzeit der Flughafen Berlin-Schönefeld sowie saisonal auch Salzburg mit easyJet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Phil Butler: Liverpool Airport – an Illustrated History. Tempus Publishing, ISBN 0-7524-3168-4.
  • Gabi Dolff-Bonekämper: Berlin-Tempelhof. In: Berlin-Tempelhof, Liverpool-Speke, Paris-Le Bourget. Années 30 Architecture des aéroports, Airport Architecture of the Thierties, Flughafenarchitektur der dreißiger Jahre. Éditions du patrimoine, Paris 2000, ISBN 2-85822-328-9, S. 32–61.
  • Bob Hawkins (Hrsg.): Historic airports. Proceedings of the international "L'Europe de l'Air" conferences on Aviation Architecture Liverpool (1999), Berlin (2000), Paris (2001). English Heritage, London 2005, ISBN 1-873592-83-3.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Liverpool John Lennon Airport – Sammlung von Bildern