Mark Strong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mark Strong (2010)

Mark Strong (* 30. August 1963 in London, England als Marco Giuseppe Salussolia) ist ein britischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Der britische Charakterdarsteller Mark Strong wurde unter dem Namen Marco Giuseppe Salussolia geboren. Seine Eltern – seine Mutter stammt aus Österreich, sein Vater ist Italiener – beschlossen, eine Namensänderung zu beantragen. Sie gingen davon aus, dass ihr Sohn es mit einem britisch klingenden Namen in London leichter haben würde.

Nach seinem Schulabschluss entschloss sich Strong, der fließend Deutsch spricht,[1] zu einem Jurastudium in München. Doch bereits nach einem Jahr brach er das Studium ab und ging zurück nach London. Dort studierte er Drama und Englisch an der Royal Holloway University.

Nach seinem Abschluss besuchte er die Bristol Old Vic Theatre School. Neben verschiedener Rollen in diversen Bühnenstücken, hatte Mark Strong zu dieser Zeit auch seinen ersten Fernsehauftritt in der britischen Fernsehserie After Henry (1989). Nachdem er die darauffolgenden Jahre in verschiedenen Fernsehserien und Filmen, unter anderem in The Bill (1990) und Heißer Verdacht (1993) zu sehen war, folgte mit Century seine erste Rolle in einem Kinofilm. Doch wirkte er auch danach immer wieder in Fernsehproduktionen mit. So spielte er 1996 neben Kate Beckinsale die männliche Hauptrolle in einer Verfilmung von Jane Austens Emma und neben Sean Bean in Die Scharfschützen.

Strong bei der Premiere seines Films The Guard auf der Berlinale 2011

Eine seiner bekanntesten Rollen ist die des Steve in der Nick-Hornby-Adaption Fever Pitch (1997) mit Colin Firth. Sein Auftritt in It’s All About Love brachte ihm 2003 schließlich den Durchbruch als Schauspieler. Danach folgten unter anderem Rollen in Syriana (2005) und Roman Polańskis Verfilmung des Dickens-Klassikers Oliver Twist (2005). 2007 stand er dann an der Seite von Michelle Pfeiffer und Robert De Niro in Der Sternwanderer in der Rolle des Septimus vor der Kamera. Im Jahr 2008 war Strong in Guy Ritchies Rock N Rolla zu sehen, der zweiten Zusammenarbeit mit dem Regisseur nach Revolver. Ein drittes Mal arbeitete er 2009 mit Ritchie bei dem Film Sherlock Holmes zusammen, in dem er Lord Blackwood darstellte.

Mittlerweile zählt Mark Strong zu den renommiertesten Theater- und Fernsehdarstellern Englands. Im Jahr 2003 war er für den Laurence Olivier Theatre Award für seine Nebenrolle in einer Bühnenproduktion von Was ihr wollt nominiert.[2] Für die Rolle des homosexuellen Gangsters in The Long Firm wurde er 2005 mit dem Preis als bester Schauspieler bei den Broadcasting Press Guild Awards ausgezeichnet.

Zu den deutschen Synchronstimmen von Mark Strong zählen Erich Räuker (z. B. in Der Sternwanderer), Dennis Brandau (in Flashbacks of a Fool) und Tom Vogt (u. a. in Sherlock Holmes).

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mark Strong – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Andrea Daschner: Interview mit Matthew Vaughn: "Kick-Ass sagt doch, worum es geht!" In: tvspielfilm.de. TV Spielfilm, 2009, abgerufen am 6. Januar 2012.
  2. Porträt auf moviesection.de