Emma (Roman)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Erstausgabe

Emma ist ein im Original dreibändiger Roman der englischen Schriftstellerin Jane Austen. Er wurde 1815 mit dem Druckdatum 1816 veröffentlicht und gilt als eines ihrer Hauptwerke.[1] Die Hauptfigur Emma Woodhouse wird zu Beginn des Buches als ansehnlich, intelligent und reich beschrieben. Bevor Jane Austen begann, den Roman zu schreiben, schrieb sie: „Ich werde eine Heldin schaffen, die keiner außer mir besonders mögen wird“.[2]

Kurzzusammenfassung[Bearbeiten]

Emma Woodhouse ist eine wohlsituierte junge Dame von 21 Jahren, die mit ihrem Vater in Highbury, einem kleinen Dorf in der Nähe von London lebt. Die Woodhouses gehören zu den ersten Familien im Ort. Das Buch beginnt unmittelbar nach der von Emma arrangierten Verheiratung ihrer Erzieherin, Miss Taylor, die damit zu Mrs. Weston wird und einen gesellschaftlichen Aufstieg macht.

Weil Emma die Verehelichung ihrer Erzieherin gelungen ist, sieht sie ihre Fähigkeiten auf genau diesem Gebiet, und sie sinnt nach einem neuen Arrangement, das ihr die Langeweile vertreiben soll. Ein junges Mädchen aus weniger guten Verhältnissen, Harriet Smith, erwählt sie sich als neue Freundin und als zukünftige Braut des Dorfpfarrers Mr. Elton. Sie setzt alle Hebel in Bewegung, um die beiden zusammenzubringen, obwohl ihr Schwippschwager Mr. Knightley ihr dringend von diesem Ansinnen abrät.

Als Harriet einen Heiratsantrag von Mr. Knightleys Pächter Mr. Martin erhält, lehnt sie diesen auf Anraten Emmas ab, obwohl sie Mr. Martin im Stillen sehr bewundert. Doch Emma hat ihr Mr. Elton schmackhaft gemacht, und der steht natürlich weit über einem Bauern. Bei der bevorstehenden Weihnachtsfeier hofft Emma, Mr. Elton und Harriet endlich zusammenzubringen. Doch Harriet liegt mit einer schweren Halsentzündung im Bett.

Mr. Elton hat nun seiner Herzdame lange genug den Hof gemacht und kommt zur Sache: Auf dem Heimweg ist er allein mit Emma in der Kutsche und macht ihr seinen Heiratsantrag. Emma ist schockiert und weist ihn mit aller Bestimmtheit zurück. Sie erfährt, dass er an Harriet gar nie interessiert war und all seine Artigkeiten allein ihr galten. Sie schwört sich, das Ehestiften bleiben zu lassen, weil sie nun in der misslichen Lage ist, Harriet diese Wendung erklären zu müssen. Mr. Elton seinerseits reist unverzüglich nach Bath, um nach kurzer Zeit verheiratet zurückzukehren: Mrs. Elton ist eine eingebildete junge Dame, die sich gerne selber lobt, aber selbst nur wenige Talente vorzuweisen hat.

Kurz darauf kündigen sich zwei neue Gestalten auf der Bildfläche an: Miss Jane Fairfax, auf die Emma ein klein wenig eifersüchtig ist, weil Jane sehr begabt, hübsch und auch beliebt ist. Außerdem kommt Mr. Westons Sohn, Mr. Frank Churchill, zu Besuch, welcher nach dem frühen Tod seiner Mutter von seinem Onkel adoptiert wurde und dessen Vermögen erben wird. Ihn haben Mr. Weston und seine junge Frau insgeheim für Emma auserwählt. Dieses Ansinnen scheint auch zu gelingen, denn Mr. Frank Churchill macht Emma offensichtlich den Hof, was dieser zwar schmeichelt, sie aber nicht weiter beeindruckt, hat sie sich doch vorgenommen, niemals zu heiraten, um immer für ihren Vater da sein zu können.

Auf einem kurz darauf stattfindenden Ball wird Harriet von Mr. und Mrs. Elton vor allen Gästen brüskiert, indem Mr. Elton sich weigert, mit ihr zu tanzen. Mr. Knightley, ganz Gentleman, bietet ihr daraufhin seine Hand zum Tanz. Emma ist ihm für diese freundschaftliche Geste sehr verbunden.

Tags darauf treffen sich Emma und Harriet, um über den Ball zu sprechen. Bei einem Spaziergang wird Harriet von Wegelagerern überfallen, und Mr. Churchill kommt ihr zu Hilfe und rettet sie.

Wenig später gesteht Harriet Emma ihre Zuneigung für einen Mann. Emma glaubt zu wissen, dass Harriet nun in Mr. Frank Churchill verliebt sei - er hat ihr ja das Leben gerettet, wie Harriet ihr geschildert hat. Emma bestärkt sie in dieser Liebe, ohne den Namen des Mannes erfahren zu wollen, und fügt hinzu, dass sie sich auf keinen Fall mehr einmischen wolle.

Kurz darauf wird bekannt, dass Mr. Frank Churchill schon seit Monaten mit Jane Fairfax verlobt ist. Bei Emmas diesbezüglicher Erklärung gegenüber Harriet muss sie mit Schrecken feststellen, dass diese gar nicht in Mr. Frank Churchill, sondern in Mr. Knightley verliebt ist. Und da spürt Emma plötzlich, für wen ihr eigenes Herz schlägt. Sie, die niemals heiraten wollte, steckt in den schlimmsten Nöten, denn Harriet ist sich sicher, dass Mr. Knightley ihre Gefühle erwidert.

Die folgenden Tage sind sehr lang für Emma, denn Mr. Knightley ist einige Tage vorher abgereist, um mit seinem Bruder, der in London lebt und mit Emmas Schwester verheiratet ist, etwas sehr Wichtiges zu besprechen. Dort erfährt er durch einen Brief von Mr. Weston von der heimlichen Verlobung Mr. Frank Churchills mit Miss Fairfax. Mr. Knightley, der geglaubt hatte, Emma sei in Mr. Frank Churchill verliebt, eilt zurück, um sie zu trösten. Dabei erfährt er, dass Emma Mr. Frank Churchill längst durchschaut hat und nie in ihn verliebt war. Mr. Knightley sieht nun seine Stunde gekommen und offenbart sich ihr, doch Emmas Glück ist erst perfekt, als sie erfährt, dass auch ihre Freundin endlich heiratet: Mr. Martin hat ihr in der Zwischenzeit ergebungsvoll den Hof gemacht und bittet sie ein zweites Mal, ihn zu heiraten. Diesmal nimmt Harriet mit Freuden an, und alles wendet sich zum Guten. Am Ende gibt es deshalb 3 Hochzeiten, und Emma und Mr. Knightley beschließen in ihr Haus zu ziehen, damit ihr Vater nicht alleine zurückbleibt.

Hauptfiguren[Bearbeiten]

Emma Woodhouse, die Protagonistin, ist eine schöne, intelligente und etwas arrogante junge Frau von 21 Jahren. Sie hat sich geschworen niemals zu heiraten, findet jedoch großen Gefallen daran, andere Menschen zusammenzubringen, merkt allerdings, dass das nicht immer gut ausgeht. Am Ende des Romans bemerkt sie, dass sie in Mr. Knightley verliebt ist und heiratet ihn.

Mr. George Knightley ist etwa 37 Jahre alt und einer der wenigen Menschen, zu denen Emma aufblickt. Er genießt hohes Ansehen und ist ein wahrer Gentleman. Für Emma ist er der Maßstab, an dem sie alle übrigen Männer misst. Obwohl er Emma liebt, weist er sie einige Male zurecht.

Mr. Frank Churchill ist ein freundlicher junger Mann von 23 Jahren, dem es gelingt, von allen gemocht zu werden. Lediglich Mr. Knightley entwickelt eine Abneigung gegen ihn. Er liebt es zu tanzen, Feste zu feiern und sein Leben in vollen Zügen zu genießen. Er macht Emma den Hof, obwohl er mit Jane Fairfax verlobt ist.

Jane Fairfax, eine 21-jährige angehende Gouvernante, ist Waise. Ihre einzigen noch lebenden Verwandten sind ihre Großmutter Mrs. Bates und ihre Tante Miss Bates, die sie gelegentlich besucht. Sie ist eine sehr elegante, schöne Frau, die über vielfältige Talente verfügt. Emma steht ihr eher kritisch gegenüber, weil sie auf die in allem so fähig erscheinende Jane Fairfax eifersüchtig ist.

Harriet Smith, 17 J., ist eine Freundin von Emma. Sie ist ebenfalls eine sehr hübsche junge Frau, lässt sich jedoch – vor allem von Emma – leicht beeinflussen. Als uneheliche Tochter unbekannter Eltern ist sie in der Gesellschaft weit unter Emma einzuordnen. Es ist Emmas „Verdienst“, dass Harriet den Heiratsantrag des Farmers Mr. Robert Martin ablehnt, obwohl sie ihm eigentlich gewogen ist. Durch Emmas Fürsprache meint sie jedoch, dass der junge Geistliche Mr. Elton ein Auge auf sie geworfen habe. Am Ende des Romans heiratet Harriet Mr. Martin schließlich doch.

Philip Elton ist der gut aussehende, ambitionierte Dorfpfarrer. Er wird von allen Dorfbewohnern hoch geschätzt. Emma möchte ihn mit ihrer Freundin Harriet Smith verheiraten, aber er ist viel mehr an Emma selbst interessiert, was diese zunächst nicht bemerkt. Nachdem Emma ihn zurückgewiesen hat, heiratet er kurzentschlossen eine andere Frau, Augusta.

Augusta Elton ist eine wohlhabende, ungestüme Frau. Überall wo sie auftaucht, versucht sie sich in den Mittelpunkt zu drängen. Sie weiß, dass sie nur Mr. Eltons zweite Wahl war und lehnt Emma ab.

Mrs. Weston, früher Miss Taylor, war für 16 Jahre Emmas Gouvernante und ebenfalls deren engste Freundin und Vertraute. Nach ihrer Hochzeit mit Mr. Weston verließ sie Hartfield.

Mr. Woodhouse, Emmas Vater, macht sich immer Sorgen um seine Gesundheit und die seiner Freunde. So verwehrt er seinen Gästen Essen, von dem er denkt, dass es zu fett sei. Den Auszug von Miss Taylor alias Mrs. Weston hat der alte Mann noch immer nicht verwunden.

Miss Bates ist eine ältere, alleinstehende Frau, die mit ihrer Mutter in ärmlichen Verhältnissen lebt. Sie redet gerne und äußerst weitschweifig. Emma macht sich über sie lustig, weil sie sie lächerlich und dümmlich findet.

Motive und Kritik[Bearbeiten]

Das New Monthly Magazin vom 1. Februar 1816

Emma Woodhouse ist die erste Heldin in den Erzählungen von Jane Austen, die keine finanziellen Sorgen hat (vergleiche z. B. Verstand und Gefühl oder Stolz und Vorurteil). Das ist, wie sie Harriet Smith erklärt, der Grund dafür, dass sie niemals heiraten möchte. In dieser Hinsicht unterscheidet der Roman 'Emma' sich deutlich von den anderen Romanen von Jane Austen, in denen es für die Protagonistinnen von großer Bedeutung ist, einen guten Mann mit sicherem Einkommen zu finden, um finanziell abgesichert zu werden. Die Figur Jane Fairfax, die über ähnliche Reize verfügt wie Emma, nur eben nicht über ein solch ansehnliches Vermögen, zeigt, wie wichtig Geld für die Partnersuche war. Überraschenderweise sind romantische Gedanken Emma völlig fremd und als Mr. Elton ihr seine Liebe gesteht, fühlt sie sich angewidert. Dass sie sich von Frank Churchill angezogen fühlt, hat weniger mit Liebe als mit der Sehnsucht nach Abenteuer zu tun. Da Emma keinen Sinn für Romantik und große Gefühle hat, kann sie die Beziehung zwischen Harriet und Mr. Martin nicht verstehen. Sie denkt nur über soziale und finanzielle Vor- und Nachteile einer möglichen Verbindung nach. Ihre Liebe zu Mr. Knightley entdeckt Emma erst, als Harriet Smith ihr Interesse an Mr. Knightley bekundet.

Verfilmungen[Bearbeiten]

Aktuelle Ausgaben[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Emma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Emma – Quellen und Volltexte (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nachwort von Christian Grawe in Emma, Verlag Reclam, ISBN 3-15-030013-4, S.541
  2. Seite über das Buch Emma