Martin Cibák

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SlowakeiSlowakei Martin Cibák Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 17. Mai 1980
Geburtsort Liptovský Mikuláš, Tschechoslowakei
Größe 188 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #8
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1998, 9. Runde, 252. Position
Tampa Bay Lightning
Spielerkarriere
bis 1998 MHk 32 Liptovský Mikuláš
1998–2000 Medicine Hat Tigers
2000–2001 Detroit Vipers
2001–2006 Tampa Bay Lightning
2004–2005 MHk 32 Liptovský Mikuláš
HC Plzeň
HC Košice
2006–2007 Frölunda HC
2007–2009 Södertälje SK
2009–2010 HK Spartak Moskau
2010–2011 Sewerstal Tscherepowez
seit 2011 Neftechimik Nischnekamsk

Martin Cibák (* 17. Mai 1980 in Liptovský Mikuláš, Tschechoslowakei) ist ein slowakischer Eishockeyspieler, der seit Mai 2011 bei Neftechimik Nischnekamsk in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Martin Cibák begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt in der Jugend des MHk 32 Liptovský Mikuláš, für dessen Profimannschaft er in der Saison 1997/98 sein Debüt in der slowakischen Extraliga gab, wobei er in seinem Rookiejahr in 33 Spielen sechs Scorerpunkte, darunter zwei Tore, erzielte. Anschließend wurde er im NHL Entry Draft 1998 in der neunten Runde als insgesamt 252. Spieler von den Tampa Bay Lightning ausgewählt.

Zunächst spielte der Angreifer jedoch zwei Jahre lang für die Medicine Hat Tigers in der kanadischen Top-Juniorenliga Western Hockey League, sowie eine Spielzeit lang für die Detroit Vipers aus der International Hockey League, ehe er von 2001 bis 2006 für die Lightning in der NHL auf dem Eis stand. wobei er bis 2003 hauptsächlich für deren Farmteam aus der American Hockey League, die Springfield Falcons, auflief. In der Saison 2003/04 gewann Cibák mit den Tampa Bay Lightning den prestigeträchtigen Stanley Cup, wobei er in insgesamt 69 Spielen zehn Scorerpunkte, darunter zwei Tore, erzielte. Während des Lockouts in der NHL-Saison 2004/05 kehrte Cibák nach Europa zurück, wo er für seinen Heimatclub MHk 32 Liptovský Mikuláš und den HC Košice in der Slowakei, sowie den HC Plzeň in der tschechischen Extraliga auf dem Eis stand. Von 2006 bis 2009 stand der Slowake in der schwedischen Elitserien unter Vertrag. Nachdem er zunächst in der Saison 2006/07 für den Frölunda HC aktiv war, spielte er die folgenden beiden Spielzeiten lang für deren Ligarivalen Södertälje SK. Für die Saison 2009/10 erhielt Cibák einen Vertrag beim HK Spartak Moskau aus der Kontinentalen Hockey-Liga.

Ende September 2010 wurde Cibáks Vertrag mit Spartak aufgelöst und dieser wechselte innerhalb der KHL zu Sewerstal Tscherepowez. Im Mai 2011 wurde er von Neftechimik Nischnekamsk verpflichtet.

International[Bearbeiten]

Für die Slowakei nahm Cibák an den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 1999 und 2000 teil. Des Weiteren stand er im Aufgebot der Slowakei bei der Weltmeisterschaft 2006 und dem World Cup of Hockey 2004.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
KHL-Hauptrunde 2 95 27 18 45 143
KHL-Playoffs 2 16 0 2 2 46
NHL-Reguläre Saison 3 154 5 18 23 60
NHL-Playoffs 2 11 0 1 1 0

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]