Mataró

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Mataró
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Mataró
Mataró (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Katalonien
Provinz: Barcelona
Comarca: Maresme
Koordinaten 41° 32′ N, 2° 26′ O41.542.4428Koordinaten: 41° 32′ N, 2° 26′ O
Höhe: 28 msnm
Fläche: 22,53 km²
Einwohner: 124.099 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 5.508,17 Einw./km²
Gemeindenummer (INE): 08121 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Amtssprache: Kastilisch, Katalanisch
Bürgermeister: Joan Mora i Bosch [2]
Daten der Generalitat: MuniCat
Sitze im Gemeinderat: Kommunalwahl 2011
Website: www.mataro.org
Lage der Gemeinde
Localització de Mataró.png
Der Strand von Mataró
Straße in Mataró

Mataró (kat. [mətəˈɾo]) ist eine Stadt in Spanien.

Daten[Bearbeiten]

Mataró ist die Hauptstadt der katalanischen Comarca Maresme in der Provinz Barcelona. Die Stadt liegt etwa 30 km nordöstlich von Barcelona an der Mittelmeerküste, an der so genannten Costa del Maresme und gilt noch als Vorort Barcelonas.

Mataró hat 124.099 Einwohner (Stand 1. Januar 2013) auf einer Fläche von 22,5 km², das sind 5508 Einw./km².

Mataró ist über die N II (Girona–Barcelona), direkte Autobahnverbindungen nach Barcelona und Granollers sowie die Eisenbahnstrecke nach Barcelona gut an das katalanische Verkehrsnetz angebunden.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte Matarós geht bis auf die Zeit der Römer zurück. Der römische Name des Ortes war Iluro. Aus dieser Zeit existiert noch eine römische Villa, die Torre Llauder aus dem 1. Jahrhundert v. Chr.

Die erste, am 28. Oktober 1848 in Betrieb genommene, Eisenbahnlinie Spaniens führte von Barcelona nach Mataró.

Der weltbekannte modernistische Architekt Josep Puig i Cadafalch (1867–1956) stammt aus Mataró.

Partnergemeinden[Bearbeiten]

Die Partnergemeinden Matarós sind

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mataró – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Neuer Bürgermeister (2011)