Matthias Leja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Matthias Leja (* 7. Juli 1962 in Lüneburg) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Matthias Leja studierte Philosophie und Theaterwissenschaft in München. Anschließend wechselte er 1983 für zwei Jahre an die Hochschule für Musik und Theater nach Hamburg und studierte dort Schauspiel. Währenddessen war er als Gast am Schauspiel Frankfurt (Fortinbras in Hamlet) engagiert.

Karriere[Bearbeiten]

1995 erhielt er ein Engagement an das Schauspielhaus Bochum. Mit Dimiter Gotscheff entstanden Amphitrion, Die Zimmerschlacht, Der zerbrochne Krug und Sechs Personen suchen einen Autor. Bei Haußmann spielte er in Germania 3, unter Karin Henkels Regie in Eines langen Tages Reise in die Nacht. Des Weiteren ist er bei den Salzburger Festspielen und am Thalia Theater engagiert.

Leja hat auch in zahlreichen TV-Produktionen gespielt, unter anderem spielte er den Piloten Hauptmann Alexander „Alex“ Karuhn in der ZDF-Serie Die Rettungsflieger.

Seit der Spielzeit 2003/2004 war Leja Mitglied des Ensembles des Düsseldorfer Schauspielhauses. Seit 2009 ist Matthias Leja Mitglied des Thalia-Theaters in Hamburg. Außerdem war er an zahlreichen Hörspielproduktionen beteiligt. Im WDR-Hörspiel Radio Tatort ist er der Ermittler Lenz und spielt in „PARKER“ die Titelrolle.

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2008: Publikumspreis „GUSTAV“ in Düsseldorf als bester Schauspieler

Weblinks[Bearbeiten]