Maureen O’Sullivan (Schauspielerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maureen Paula O’Sullivan (* 17. Mai 1911 in Boyle, Irland; † 23. Juni 1998 in Scottsdale, Arizona) war eine irisch-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

O’Sullivan wuchs in London, Paris und Dublin auf. Ihr Vater war Major der britischen Armee. In London ging sie als Kind in eine Klasse mit Vivien Leigh. 1929 entdeckte sie der Regisseur Frank Borzage für seinen Film Song of My Heart. Ihre Mutter brachte sie 1930 nach Hollywood, wo der Filmproduzent Irving Thalberg von MGM sie mit der Rolle der Jane in den Tarzan-Filmen an der Seite von Johnny Weissmueller besetzte. Sie spielte diese Rolle von 1932 bis 1942. Der erste Film Tarzan, der Affenmensch wurde ein Kassenschlager und die beiden Hauptdarsteller über Nacht berühmt. Da sie im ersten Film sehr freizügig bekleidet gewesen war, schritt die Zensurbehörde ein. In den weiteren Tarzan-Filmen war Jane nicht mehr so offenherzig zu sehen.

1936 heiratete sie den australischen Drehbuchautor und Filmregisseur John Farrow. Sie hatten gemeinsam sieben Kinder, darunter Tisa und Mia Farrow. Da sie sehr auf ihre Rolle als Urwaldschönheit festgelegt war, bekam O’Sullivan nur sehr wenige Angebote für seriösere Rollen. Nach dem Abschluss der Tarzan-Reihe zog sie sich weitgehend aus dem Filmgeschäft zurück. Ende der 1950er Jahre begann sie damit, Theater zu spielen und in Fernsehserien mitzuwirken. Im späten Alter holte sie 1986 ihr damaliger Schwiegersohn Woody Allen für den Film Hannah und ihre Schwestern auf die Leinwand zurück, in dem sie auch im Film die Mutter von Mia Farrow spielen konnte. Nach John Farrows Tod im Jahr 1963 war sie von 1983 bis zu ihrem Tod 1998 mit James Cushing verheiratet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]