ND Gorica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ND Gorica
ND Gorica.svg
Voller Name Nogometno Društvo Gorica
Gegründet 1947
Stadion Športni Park
Nova Gorica
Plätze 3.066
Präsident Anton Kosmačin
Trainer Miran Srebrnič
Liga Slovenska Nogometna Liga
2013/14 4. Platz
Heim
Auswärts

Nogometno Društvo Gorica ist ein slowenischer Fußballverein aus der Grenzstadt Nova Gorica. Der Verein wird wegen des Hauptsponsors auch HIT Gorica genannt und spielt zurzeit in der höchsten slowenischen Liga.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Klub wurde im Oktober 1947 als slowenischer Fußballklub gegründet, als die Stadt Gorizia gemäß dem Frieden von Paris zwischen Italien und Slowenien geteilt wurde.

ND Gorica gehörte 1991 zu den 21 Gründungsmitgliedern der 1. SNL und spielt seither ununterbrochen erstklassig. 1996 gelang der erste Meistertitel der Vereinsgeschichte, als man den bisherigen Serienmeister NK Olimpija Ljubljana hinter sich lassen konnte. Dies ermöglichte die erste Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb, Vardar Skopje erwies sich jedoch in beiden Spielen als zu stark und gewann mit 1:0 und 2:1.

Auch in der folgenden Saison konnte man sich als Dritter für den UEFA-Pokal qualifizieren, in dem man dieses Mal erst in der zweiten Runde am FC Brügge scheiterte. Auch in den folgenden Jahren gelangen vordere Plätze, die ein ums andere Mal auch die Qualifikation für die internationalen Bewerbe bedeuteten. Allerdings gelang erst 2001 der nächste Titelgewinn, als der Klub sich in den beiden Pokalfinalspielen gegen Olimpija Ljubljana durchsetzte. Nach einer 0:1-Hinspiel-Niederlage gelang im Rückspiel ein 4:2-Erfolg. Im folgenden Jahr konnte der Titel verteidigt werden, Aluminij Kidricevo verlor beide Spiele mit 0:4 bzw. 1:2.

2004 bis 2006 konnte ND Gorica jeweils die nationale Meisterschaft für sich entscheiden. 2005 verpasste man das Double nur knapp, als man das Pokalfinale unglücklich durch ein Eigentor von Vladislav Lungu gegen NK Celje mit 0:1 verlor.

Erfolge[Bearbeiten]

Platzierungen[Bearbeiten]

Saison Liga Platz Punkte Spiele S U N GT KT Pokal Supercup
1991–92 1.SNL 4 46 40 15 16 9 63 40 Achtelfinale /
1992–93 1.SNL 12 31 34 11 9 14 39 46 Erste Runde Not held
1993–94 1.SNL 5 35 30 12 11 7 40 38 Erste Runde Not held
1994–95 1.SNL 3 41 30 18 5 7 66 30 Viertelfinale Not held
1995–96 1.SNL 1 67 36 18 13 5 49 22 Viertelfinale DNP
1996–97 1.SNL 3 65 36 18 11 7 52 33 Achtelfinale Winners
1997–98 1.SNL 3 65 36 20 5 11 64 36 Achtelfinale Not held
1998–99 1.SNL 2 62 33 18 8 7 55 31 Erste Runde Not held
1999–2000 1.SNL 2 62 33 19 5 9 55 34 Halbfinale Not held
2000–01 1.SNL 7 43 33 13 4 16 52 46 Erster Not held
2001–02 1.SNL 5 49 33 13 10 10 38 40 Erster Not held
2002–03 1.SNL 8 34 31 7 13 11 34 43 Viertelfinale Not held
2003–04 1.SNL 1 56 32 15 11 6 55 29 Achtelfinale Not held
2004–05 1.SNL 1 65 32 18 11 3 49 23 Zweiter Not held
2005–06 1.SNL 1 73 36 21 10 5 75 30 Halbfinale Not held
2006–07 1.SNL 2 58 36 17 7 12 66 63 Halbfinale Not held
2007–08 1.SNL 3 57 36 16 9 11 61 50 Achtelfinale DNP
2008–09 1.SNL 2 56 36 17 5 14 60 55 Halbfinale DNP
2009–10 1.SNL 3 55 36 16 7 13 74 60 Viertelfinale DNP
2010–11 1.SNL 5 48 36 13 9 14 42 53 Viertelfinale DNP
2011–12 1.SNL 5 53 36 14 11 11 49 37 Viertelfinale DNP
2012–13 1.SNL 6 41 36 10 11 15 45 60 Viertelfinale DNP
Gesamt 1.SNL 4 Titel 1162 757 339 201 217 1183 899 2 Pokale 1 Cup

Teilnahme an Europäischen Fußballwettbewerben[Bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Land Gegner Ergebnis
1996–97 UEFA-Pokal 1Q MazedonienMazedonien Mazedonien FK Vardar 0–1 (H), 1–2 (A)
1997–98 UEFA-Pokal 1Q RumänienRumänien Rumänien Oțelul Galați 2–0 (H), 2–4 (A)
2Q BelgienBelgien Belgien FC Brügge 3–5 (H), 0–3 (A)
1999–2000 UEFA-Pokal Q WalesWales Wales Cardiff City 2–0 (H), 0–1 (A)
1R GriechenlandGriechenland Griechenland Panathinaikos Athen 0–1 (H), 0–2 (A)
2000–01 UEFA-Pokal Q AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan Neftçi Baku PFK 0–1 (A), 3–1 (H)
1R ItalienItalien Italien AS Rom 1–4 (H), 0–7 (A)
2001–02 UEFA-Pokal Q AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan Neftçi Baku PFK 0–0 (A), 0–1 (H)
1R KroatienKroatien Kroatien NK Osijek 1–2 (H), 0–1 (A)
2002–03 UEFA-Pokal Q RumänienRumänien Rumänien Rapid Bukarest 0–2 (A), 1–3 (H)
2004–05 Champions League 1Q EstlandEstland Estland FC Flora Tallinn 4–2 (A), 3–1 (H)
2Q DanemarkDänemark Dänemark FC Kopenhagen 1–2 (A), 5–0 (H)
3Q FrankreichFrankreich Frankreich AS Monaco 0–3 (H), 0–6 (A)
2004–05 UEFA-Pokal 1R GriechenlandGriechenland Griechenland AEK Athen 1–1 (H), 0–1 (A)
2005–06 Champions League 1Q AlbanienAlbanien Albanien KF Tirana 2–0 (H), 0–3 (A)
2006–07 Champions League 1Q NordirlandNordirland Nordirland Linfield FC 3–1 (A), 2–2 (H)
2Q RumänienRumänien Rumänien Steaua Bukarest 0–2 (H), 0–3 (A)
2007–08 UEFA-Pokal 1Q MazedonienMazedonien Mazedonien Rabotnički Skopje 1–2 (H), 1–2 (A)
2008 Intertoto Cup 1R MaltaMalta Malta Hibernians Paola 3–0 (A), 0–0 (H)
2R BulgarienBulgarien Bulgarien FK Neftochimik 1–1 (A), 0–2 (H)
2009–10 Europa League 2Q FinnlandFinnland Finnland FC Lahti 1–0 (H), 0–2 (A)
2010–11 Europa League 2Q DanemarkDänemark Dänemark Randers FC 0–3 (H), 1–1 (A)
2014/15 Europa League 2Q NorwegenNorwegen Norwegen Molde FK 1–4 (A), (H)

Weblinks[Bearbeiten]