National Railways of Zimbabwe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Emblem der NRZ im weißen Kreis zwischen den Landesfarben
Zuganzeigetafel im Hauptbahnhof Harare (1990)
Zwei E-Loks im Lokomotivdepot Gweru (1990)
Personenzug Nr. 12 in Gweru (1990)

National Railways of Zimbabwe (NRZ), bis 1980 Rhodesian Railways (RR), verfügt über ein Streckennetz von 3.394 km und damit über eines der längsten in ganz Afrika. 313 km von Gweru nach Harare sind elektrifiziert. Die Schienen tragen eine Achslast von 17,2 t, einige 18,6 t und haben Kapspur. Die Verwaltungszentren und verkehrstechnische Drehkreuze der NRZ sind Bulawayo und Harare, in Gweru steht ein großes Bahnbetriebswerk. Dort befindet sich auch der größte Rangierbahnhof des Landes.

Strecken[Bearbeiten]

Die Strecken führen von Beitbridge an der Grenze zur Republik Südafrika über Bulawayo nach Victoria Falls an den Victoriafällen und der Grenze zu Sambia, eine weitere von Plumtree an der Grenze zu Botswana über Bulawayo, Somabhula, Gweru (früher Gwelo) und Kwekwe nach Harare, dann von Harare weiter nach Mutare (früher: Umtali) an der Grenze zu Mosambik und weiter zur Hafenstadt Beira. Eine weitere Strecke über Malvernia an der Grenze zu Mosambik und weiter zur Hafenstadt Maputo zweigt bei Somabhula ab. Stichstrecken führen von Gweru nach Masvingo (früher Fort Victoria), von Mbizi an der Strecke Somabhula-Malvemia nach Buffalo Range (Nandi Mill) und von Harare eine nach Zave (Verlängerung nach Kafue/Sambia in SADC-Diskussion) oder Kildona über Maryland sowie eine weitere nach Shamva.

Das Streckennetz der NRZ verbindet das von Spoornet, Zambia Railways, Botswana Railways sowie Caminhos de Ferro de Moçambique-Zentral und -Süd miteinander. Indirekt können darüber auch das südliche Netz von Société Nationale des Chemins de fer du Congo, TAZARA, das Schienennetz in Malawi und die Benguelabahn erreicht werden.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Die NRZ verfügt über 30 Elektrolokomotiven, 275 Diesellokomotiven, fünf einsatzfähige Dampflokomotiven (14A 525, 15A 395, 15A 416, 16A 611 und 16A 613, alle Dampfloks sind in Bulawayo beheimatet), etwa 400 Personenwagen und 13.000 Güterwagen.

Strecken[Bearbeiten]

  • Größte Steigung: 1,25 %, an zwei Stellen 2,5 %
  • Schienengewicht: 54 kg/m und 45 kg/m
  • Spurweite: 1067 Millimeter (Kapspur)
  • Schwellenabstand: 0,7 m
  • Schwellenart: Beton, Stahl
  • Geringster Kurvenradius: 100 m
  • Maximale Zuglänge: 200 Achsen

Geschichte[Bearbeiten]

In Bulawayo befindet sich das Eisenbahnmuseum der NRZ.

Am 1. Februar 2003 starben bis zu 50 Menschen, als ein mit 1100 Fahrgästen besetzter Personenzug bei Dete mit einem entgegenkommenden Güterzug frontal zusammenstieß. Die Signalanlage war defekt und es wurde gegen Sicherheitsregeln verstoßen, die in einem solchen Fall einzuhalten waren.

Hauptartikel: Eisenbahnunfall von Dete

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]