Pori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Pori (Begriffsklärung) aufgeführt.
Porin kaupunki
Wappen Karte
Wappen von Pori Lage von Pori in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Satakunta
Verwaltungsgemeinschaft: Pori
Geographische Lage 61° 29′ N, 21° 48′ O61.48472222222221.79722222222220Koordinaten: 61° 29′ N, 21° 48′ O
Fläche: 1.704,10 km²[1]
davon Landfläche: 833,99 km²
davon Binnengewässerfläche: 25,41 km²
davon Meeresfläche: 844,70 km²
Einwohner: 83.510 (30. Sep. 2014)[2]
Bevölkerungsdichte: 100,1 Ew./km²
Gemeindenummer: 609
Sprache(n): Finnisch
Website: pori.fi

Pori [ˈpɔri] (schwedisch: Björneborg [ˈbjœrnəˌbɔrj]) ist eine alte Hafen- und Industriestadt am Fluss Kokemäenjoki in Südwestfinnland mit einer Bevölkerung von 83.510 Einwohnern (Stand 30. September 2014).

Geographie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt heute 20 Kilometer vom offenen Meer (Bottnischer Meerbusen) entfernt, da die Landmasse Nordeuropas sich im Zuge der Landhebung seit dem Abschmelzen der eiszeitlichen Vergletscherung ständig aus der Ostsee emporhebt. Messungen haben ergeben, dass sich das Gebiet immer noch um einen Meter in 100 Jahren hebt. Meist nach Stadtbränden wurde Pori so im Laufe der Zeit mehrfach flussabwärts verlegt.

Pori hat eine Fläche von 859,4 km², 25,41 km² davon sind Wasserflächen.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Rathaus
Das Juselius-Mausoleum

Pori wurde 1558 gegründet. 1895 wurde die Eisenbahn nach Tampere gebaut.

Entwicklung der Einwohnerzahl:

  • 1987 – 77.395
  • 1990 – 76.357
  • 1997 – 76.566
  • 2000 – 75.994
  • 2002 – 75.895
  • 2004 – 76.152
  • 2005 – 76.191
  • 2006 – 76.153
  • 2007 – 76.211
  • 2010 – 82.868
  • 2011 – 83.165
  • 2012 – 83.303

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Architektur ist wie in vielen anderen finnischen Städten Schöpfung von Carl Ludwig Engel. Von ihm stammt auch das Rathaus aus den Jahren 1839 bis 1841. Sehr sehenswert ist das Juselius-Mausoleum, das Fresken des finnischen Malers Akseli Gallen-Kallela enthält. Seine Gestaltung orientiert sich an der Turmspitze des Frankfurter Domes. Es wurde 1903 im Auftrag des wohlhabenden Unternehmers F.A. Juselius für seine mit elf Jahren verstorbene Tochter erbaut.

In der Flussmündung vor der Stadt liegt die Insel Kirjurinluoto, auf der im Juli eines jeden Jahres ein internationales Jazzfestival stattfindet.

Wirtschaft[Bearbeiten]

In Pori sind Maschinen-, Holz- und andere Industrien angesiedelt. Unter anderem hat der Landmaschinenhersteller Sampo Rosenlew seinen Sitz in Pori.

Pori ist Standort eines Rundfunksenders für Kurz- und Mittelwelle des finnischen Rundfunks mit einem 185 Meter hohen Sendemast für Mittelwelle. Über die Sendeeinrichtungen in Pori wurde überwiegend das Auslandsprogramm des finnischen Rundfunks abgestrahlt, bis dieser seine Sendungen Ende 2007 von dieser Sendestation aufgab. Über den Mittelwellensender wurde danach von 2009 bis einschließlich 15. April 2013 das Programm von Radio China International verbreitet.

Der Flughafen Pori befindet sich 2 km südlich der Stadt.

Kultur[Bearbeiten]

Pori hat ein Theater und einen modernen Konzertsaal, in dem u. a. regelmäßig das Kammerorchester Pori Sinfonietta auftritt. Internationale Beachtung findet Pori bei dem seit 1966 jährlich im Juli stattfindenden Pori Jazz Festival, während dessen eine Vielzahl von Räumen und Parks zu Jazz-Locations umgewandelt werden.

Sport[Bearbeiten]

Der nach dem Jazzfestival der Stadt benannte Verein FC Jazz Pori wurde 1993 und 1996 finnischer Fußballmeister. Nach der Saison 2004 löste sich der insolvente Verein aber auf. Die Fußballabteilung des 1960 gegründeten Vereins Musan Salama spielte in den 1990er Jahren kurze Zeit in der zweitklassigen Ykkönen.

Die Eishockeyvereine Porin Karhut und Rosenlewin Urheilijat-38 gewannen 1965 bzw. 1967 die finnische Meisterschaft. 1967 schlossen sich die beiden Klubs zusammen und bilden seitdem den Verein Porin Ässät, der 1971, 1978 und 2013 die finnische Meisterschaft gewann. Ässät trägt seine Heimspiele in der Porin jäähalli aus.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

In Pori gestorben[Bearbeiten]

Partnerstädte[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pori – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Landesvermessungsamt) (PDF; 199 kB)
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 30. September 2014.