Presidents Cup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Wettbewerb im Golf, für weitere Bedeutungen siehe President’s Cup.
Trophäe des Presidents Cup

Der Presidents Cup ist ein zweijährlicher Mannschaftswettbewerb für Golfprofessionals, der nach dem Vorbild des Ryder Cup alle zwei Jahre zwischen Golfern aus den USA und jenen aus dem "Rest der Welt" (mit Ausnahme von Europa) ausgetragen wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Auf Initiative der US-amerikanischen PGA Tour gegründet, wurde der Wettbewerb erstmals 1994 ausgetragen und zu Ehren des früheren US-Präsidenten Gerald Ford, der die Schirmherrschaft übernommen hatte, Presidents Cup getauft. 1994 und 1996 fand die Veranstaltung in den USA statt, seit 1998 wechselt der Austragungsort jeweils zwischen den USA und einem Ort anderswo auf der Welt. Da der Ryder Cup 2001 nicht ausgetragen und auf das folgende Jahr verschoben wurde, findet der Presidents Cup seither in Jahren mit einer ungeraden Zahl statt, zeitgleich mit der Seve Trophy.

Format[Bearbeiten]

Wie beim Ryder Cup bestehen die Teams aus jeweils 12 Spielern und einem nicht mitspielenden Kapitän (non-playing captain), der für die Aufstellungsvarianten zuständig ist. Anders als beim Ryder Cup geht der Wettbewerb seit 2003 über 4 Tage und alle 12 Spieler jedes Teams sind in den je 6 Doppelbegegnungen (Foursomes und Fourballs) am 1. und 2. Tag im Einsatz. Am 3. Tag setzt bei den 5 Doppelbegegnungen pro Team jeweils ein Spieler aus. Am letzten Tag geht es wieder zu wie beim Ryder Cup, d. h. es finden 12 Einzelspiele statt. Es werden also insgesamt 34 Punkte/Matches ausgespielt, während es beim Ryder Cup nur 28 sind. Ein weiterer wichtiger Unterschied besteht darin, dass - solange der Cupsieger nicht ermittelt ist - die Einzelmatches über ein Stechen weitergespielt werden, bis ein Sieger feststeht.

Resultate[Bearbeiten]

Jahr Platz Ort Sieger Verlierer Kapitäne
2013 Muirfield Village Dublin, Ohio, USA USA 18½ International 15½ Fred Couples Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Nick Price SimbabweSimbabwe Simbabwe
2011 Royal Melbourne Golf Club Melbourne, Victoria, Australien USA 19 International 15 Fred Couples Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Greg Norman AustralienAustralien Australien
2009 Harding Park Golf Club San Francisco, Kalifornien, USA USA 19½ International 14½ Fred Couples Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Greg Norman AustralienAustralien Australien
2007 Royal Montreal Golf Club Île Bizard, Québec, Kanada USA 19½ International 14½ Jack Nicklaus Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Gary Player SudafrikaSüdafrika Südafrika
2005 Robert Trent Jones Golf Club Gainesville, Virginia, USA USA 18½ International 15½ Jack Nicklaus Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Gary Player SudafrikaSüdafrika Südafrika
2003 Fancourt Hotel and Country Club Estate, Links Course George, Western Cape, Südafrika Sieg geteilt° 17 Sieg geteilt 17 Jack Nicklaus Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Gary Player SudafrikaSüdafrika Südafrika
2000 Robert Trent Jones Golf Club Gainesville, Virginia, USA USA 21½ International 10½ Ken Venturi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Peter Thomson AustralienAustralien Australien
1998 Royal Melbourne Golf Club, Composite Course Black Rock, Victoria, Australien International 20½ USA 11½ Jack Nicklaus Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Peter Thomson AustralienAustralien Australien
1996 Robert Trent Jones Golf Club Gainesville, Virginia, USA USA 16½ International 15½ Arnold Palmer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Peter Thomson AustralienAustralien Australien
1994 Robert Trent Jones Golf Club Gainesville, Virginia, USA USA 20 International 12 Hale Irwin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
David Graham AustralienAustralien Australien

° Im Jahre 2003 gab es ausnahmsweise zwei Sieger: Ernie Els und Tiger Woods waren nach drei gespielten Löchern im Stechen gleichauf, als es zu dunkel wurde und die beiden Kapitäne Gary Player und Jack Nicklaus daraufhin ein Unentschieden vereinbarten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

.