RS-12 (Rakete)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RS-12 bzw. SS-13 Savage, August 1982

Die SS-13 Savage ist eine ballistische Interkontinentalrakete aus russischer Produktion. Der GRAU-Index lautet 8K98. Der Systemindex der russischen Streitkräfte lautet RT-2.

Die SS-13 war die erste Interkontinentalrakete der Sowjetunion mit Feststoffantrieb, welche die Einsatzreife erlangte.

Entwicklung[Bearbeiten]

Im Jahr 1961 begann man in dem Konstruktionsbüro OKB-1 Koroljow mit der Systementwicklung. Die SS-13 wurde im Jahr 1968 bei den russischen Streitkräften eingeführt. In den darauf folgenden Jahren wurden in der Region um Yoshkar Ola 60 Raketensilos für die SS-13 gebaut. Die System-Lebensdauer für die SS-13 wurde auf 10 Jahre veranschlagt. Später wurde die Lebensdauer auf 15 Jahre verlängert.

Die Erfahrungen, die man mit der SS-13 sammelte, bildeten die Grundlagen für die späteren ICBM-Systeme SS-16, SS-25 und SS-27.

Technik[Bearbeiten]

Die SS-13 ist eine dreistufige Feststoff-Rakete. Als Treibstoff verwendet die SS-13 den PAL-17/7-Treibstoff auf der Basis von Butylkautschuk. Die Steuerung der SS-13 erfolgt mittels einer Trägheitsnavigationsplattform. Es wird eine Präzision (CEP) von 1.500 bis 1.900 m (je nach Version) erreicht.

Status[Bearbeiten]

Alle 60 SS-13-Systeme waren im Großraum von Joschkar-Ola stationiert. Das RS-12-System war auf die Bekämpfung von sog. „weichen Zielen“ wie Städte und Bevölkerungszentren in Europa, Nordamerika sowie in Asien programmiert. Im Zuge der SALT-I-Abrüstungsverhandlungen wurde alle SS-13-Systeme deaktiviert und verschrottet. Die letzte 8K98-Lenkwaffe wurde 1995 verschrottet.

Technische Daten der SS-13 Savage[Bearbeiten]

System RS-12 / RT-2 RS-12 / RT-2P
Lenkwaffe 8K98 8K98P
NATO-Code SS-13 Savage mod 1 SS-13 Savage mod 2
Einführungsjahr 1968 1972
Antrieb 3 Stufen Feststoff 3 Stufen Feststoff
Länge 21,10 m 21,35 m
Rumpfdurchmesser 1.840 mm 1.840 mm
Gewicht 51.000 kg 51.000 kg
Nutzlast 600 kg 600 kg
Sprengkopf 1 RV nuklear 750 kT 1 RV nuklear 750 kT plus Täuschkörper
Einsatzreichweite 9.400 km 9.500 km
Treffergenauigkeit (CEP) 1.900 m 1.500 m

Literatur[Bearbeiten]

  • Russian Strategic Nuclear Forces by Frank vonHippel, Pavel Podvig
  • JANE'S STRATEGIC WEAPON SYSTEMS Edition 2003 Jane's Verlag
  • Landgestützte sowjetische/russische ballistische Lenkwaffen DTIG – Defense Threat Informations Group, Juli 2005

Weblinks[Bearbeiten]