Rainer Sellien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rainer Sellien (* 6. November 1963 in Celle[1]) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Sellien absolvierte seine Ausbildung von 1987 bis 1990 an der Westfälischen Schauspielschule Bochum und war im folgenden Jahrzehnt überwiegend als Theaterschauspieler an renommierten deutschsprachigen Bühnen tätig. Bis 1995 war er am Schauspielhaus Bochum engagiert, 1995/1996 am Deutschen Nationaltheater Weimar und anschließend am Berliner Ensemble. 1998 spielte er am Deutschen Theater Berlin und 1999 am Schauspielhaus Zürich. Von 2000 bis 2002 war er Mitglied der freien Theatergruppe Lubricat in Berlin.[2]

Ab dem Jahr 2000 begann Sellien, vermehrt für Film und Fernsehen zu arbeiten. So war er 2001 in Kai Wessels viel beachtetem Fernsehfilm Hat er Arbeit? zu sehen. Einem größeren Publikum wurde er 2003 und 2004 mit der durchgehenden Rolle als Rettungsassistent Paul Reinders in der ZDF-Serie Die Rettungsflieger bekannt. Sellien erhielt wiederholt Hauptrollen wie in Michael Verhoevens Bloch-Folge Vergeben, nicht vergessen. Häufig trat er in Nebenrollen auf, so auch in internationalen Kinoproduktionen wie Der Vorleser und Unknown Identity.

Rainer Sellien ist Mitglied der Deutschen Filmakademie.[3] Er lebt in Berlin.

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten]

Rainer Sellien (links) 2009 mit Felix Vörtler bei Dreharbeiten zur ZDF-Serie Flemming

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rainer Sellien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rainer Sellien bei Kino.de, abgerufen am 4. Mai 2012
  2. Rainer Sellien bei der Agentur Anke Balzer, abgerufen am 4. Mai 2012
  3. Mitgliederliste der Deutschen Filmakademie, abgerufen am 4. Mai 2012
  4. Rainer Sellien bei In aller Freundschaft bei mdr.de
  5. Rainer Sellien wieder bei In aller Freundschaft bei mdr.de