Rohr (Adelsgeschlecht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammwappen derer von Rohr
Wappen nach Siebmachers Wappenbuch von 1605

Rohr (auch Herren von Ror oder de Rore) ist der Name eines alten, ursprünglich aus Bayern stammenden, später märkischen Adelsgeschlechts. Es ist nicht verwandt mit dem ausgestorbenen schlesischen Geschlecht der von Rohr und Stein.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Geschlecht saß bei der Pfalz Ranshofen am Inn und wird mit Rafolt um das Jahr 1033 erstmals urkundlich erwähnt.[1] Der Leitname Rafolt wurde noch lange Zeit von der Familie vergeben. Ein weiterer Rafold wird 1051 und 1079 in Urkunden genannt. Die Stammreihe beginnt mit Rafold de Rore, der 1096 bis 1102 urkundlich erscheint.[2]

Die Herren von Rohr waren Ministeriale des Reiches mit dem Stammsitz Rohr im Rottal. Später bauten sie in ihrer freieigenen Herrschaft Rohr im Kremstal, damals noch zum Herzogtum Bayern gehörig, eine Burg, die sie nach ihrem ursprünglichen Stammsitz Rohr benannten. Den Rohrern dürfte auch die im 12. Jahrhundert errichtete Ratzlburg in der Nähe von Braunau am Inn gehört haben, im ausgehenden 13. Jahrhundert wurde diese Burganlage verlassen. Eine Zeit lang besaßen die Rohrer auch die Burg Leonstein.

Zweige des Geschlechts gelangten in die Mark Brandenburg (ab 1304), nach Sachsen (Schloss Elsterwerda), Österreich, Mecklenburg und Braunschweig. Die brandenburgische Linie übernahm das Wappen der Familie von Havelberg und erwarb das Patronat des Klosters Heiligengrabe mit fünf Schlössern und drei Städten. Sie gehörten im 15. Jahrhundert zu den begütertsten Geschlechtern in der Prignitz. Der aus dieser Linie stammende Otto von Rohr war von 1401 bis 1427 Bischof von Havelberg.

Aus dem Geschlecht sind bedeutende Angehörige hervorgegangen, die sowohl in geistlichen als auch in weltlichen Ämtern großen Einfluss hatten. Vor allem in Brandenburg bzw. im späteren Königreich Preußen gelangten sie in hohe militärische Positionen. Bernhard von Rohr (* 1421; † 1487) war von 1466 bis 1482 Erzbischof von Salzburg. Julius Bernhard von Rohr (* 1688; † 1742), Domherr zu Merseburg, war ein bedeutender zeitgenössischer Schriftsteller und Kameralist. Ferdinand von Rohr (* 1783; † 1851), preußischer General, war 1848 kurzzeitig Kriegsminister.

Zweige der Familie bestehen bis heute. Ein 1871 zu Berlin gegründeter Familienverband hält alle drei Jahre Familientage ab.

Wappen[Bearbeiten]

Das Stammwappen ist von Rot und Silber im Spitzenschnitt gespalten (das ursprüngliche Wappen des Geschlechts Havelberg nach einem Siegel von 1359). Auf dem Helm mit rot-silbernen Decken ein springender, natürlicher Fuchs vor sieben abwechselnd silbernen und roten Rosen mit grünen Stengeln (v.Stavenow)

Namensträger[Bearbeiten]

  • Otto von Rohr, Bischof von Havelberg von 1401 bis 1427
  • Bernhard von Rohr (* 1421; † 1487), Salzburger Erzbischof
  • Johann von Rohr (* 1579; † 1624), deutscher Kammerjunker und Hofbeamter
  • Margarete von Rohr († 1724) war ab 1690 mit Christian Friedrich von Kahlbutz verheiratet
  • Otto Albrecht von Rohr (* 1666; † 1736), preußischer Landrat des Kreises Lebus
  • Hans Friedrich von Rohr (* 1679; † 1735), preußischer Landrat des Kreises Lebus
  • Julius Bernhard von Rohr (* 1688; † 1742), sächsischer Kameralist, Naturwissenschaftler und Schriftsteller
  • Kaspar Friedrich von Rohr (* 1702; †1757) königlich-preußischer Generalmajor, Chef des Füselier-Regiments Nr. 47.
  • Philipp von Rohr (* 1710; † 1782), preußischer Landrat von Lebus
  • Heinrich Ludwig von Rohr (* 1718; † 1792) königlich-preußischer Generalmajor
  • Albrecht Ehrentreich von Rohr (*1720; † 1800) königlich-preußischer Generalmajor
  • Albrecht von Rohr (* 1736; † 1815), preuß. Regierungspräsident in Kleve
  • Otto Christian von Rohr (* 1763; † 1839) königlich-preußischer Generalmajor
  • Leopold von Rohr (* 1771; † 1850), deutscher Lyriker und Verwaltungsbeamter
  • Ferdinand von Rohr (* 1783; † 1851), preußischer General und Kriegsminister
  • Mathilde von Rohr (* 1810; † 1889), Briefpartnerin Theodor Fontanes
  • Kurt von Rohr (* 1843; † 1910), preußischer Gutsbesitzer und Politiker
  • Adolphine von Rohr (* 1855; † 1923), Äbtissin des Klosters Stift zum Heiligengrabe
  • Karl von Rohr-Levetzow (* 1878; † 1945), Oberstleutnant, von der SS hingerichtet
  • Hansjoachim von Rohr (* 1888; † 1971), deutscher Politiker (DNVP)
  • Hanns von Rohr (* 1895; † 1988), deutscher Generalmajor
  • Otto von Rohr (* 1914; † 1982), Opernsänger
  • Hans-Babo von Rohr (* 1922; † 1945), Oberleutnant, Träger des Eichenlaubs zum Ritterkreuz
  • Hans-Alard von Rohr (* 1933), Generalkonsul
  • Götz von Rohr (* 1944), deutscher Geograph und Hochschullehrer
  • Hubertus von Rohr (* 1953), Chef des Protokolls im Bundesministerium der Verteidigung

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Max Heuwieser, Die Traditionen des Hochstifts Passau, München, 1930 (S. 88)
  2. Urkundenbuch des Landkreises Enns, Wien, 1852 (S. 254)

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Familie v. Rohr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien