Temnitzquell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Temnitzquell führt kein Wappen
Temnitzquell
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Temnitzquell hervorgehoben
53.01444444444412.64833333333360Koordinaten: 53° 1′ N, 12° 39′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Ostprignitz-Ruppin
Amt: Temnitz
Höhe: 60 m ü. NHN
Fläche: 65,47 km²
Einwohner: 772 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 12 Einwohner je km²
Postleitzahl: 16818
Vorwahl: 033924
Kfz-Kennzeichen: OPR, KY, NP, WK
Gemeindeschlüssel: 12 0 68 425
Adresse der Amtsverwaltung: Bergstraße 2
16818 Walsleben
Bürgermeister: Helmut Braun
Lage der Gemeinde Temnitzquell im Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Wittstock/Dosse Heiligengrabe Rheinsberg Neuruppin Lindow (Mark) Vielitzsee Herzberg (Mark) Rüthnick Fehrbellin Kyritz Breddin Stüdenitz-Schönermark Zernitz-Lohm Neustadt (Dosse) Sieversdorf-Hohenofen Dreetz Walsleben Dabergotz Storbeck-Frankendorf Temnitzquell Temnitztal Märkisch Linden Wusterhausen/Dosse Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-VorpommernKarte
Über dieses Bild

Temnitzquell ist eine Gemeinde im Landkreis Ostprignitz-Ruppin in Brandenburg.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt ca. 15 km nordwestlich der Kreisstadt Neuruppin und 70 km von Berlin entfernt. Südlich des Ortsteils Katerbow liegt der etwa 2 km lange Katerbower See, der zu den Ausläufern der Mecklenburgischen Seenplatte gehört. Bis zur nächsten Anschlussstelle Herzsprung an der Bundesautobahn 24 sind es etwa 10 km.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Zur Gemeinde Temnitzquell gehören folgende Ortsteile sowie Wohnplätze und sonstige Siedlungsgebiete[2]:

Ortsteile[Bearbeiten]

Katerbow, Netzeband, Rägelin

Wohnplätze und sonstige Siedlungsgebiete[Bearbeiten]

Buchenhaus, Bütow, Darsikow, Dünamünde, Horst, Katerbower Mühle, Pfalzheim

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde entstand am 30. Dezember 1997 durch den freiwilligen Zusammenschluss der bis dahin selbständigen Gemeinden Katerbow, Netzeband und Rägelin.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2012 (XLS-Datei; 83 KB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Dienstleistungsportal der Landesverwaltung / Kommunen /Landkreis Ostprignitz-Ruppin / Amt Temnitz / Gemeinde Temnitzquell
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden, siehe 1997

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Temnitzquell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien