Sénergues

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sénergues
Sénergues (Frankreich)
Sénergues
Region Midi-Pyrénées
Département Aveyron
Arrondissement Rodez
Kanton Conques
Koordinaten 44° 36′ N, 2° 29′ O44.6058333333332.4847222222222491Koordinaten: 44° 36′ N, 2° 29′ O
Höhe 188–664 m
Fläche 44,90 km²
Einwohner 459 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 10 Einw./km²
Postleitzahl 12320
INSEE-Code
Website Website der Gemeinde

Château Sénergues

Die Gemeinde Sénergues mit 459 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) liegt in der französischen Region Midi-Pyrénées im Département Aveyron. Der Ort liegt am Fernwanderweg GR 65, welcher weitgehend dem historischen Verlauf des französischen Jakobsweges „Via Podiensis“ folgt.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Sénergues liegt im Zentralmassiv südlich über dem Lot-Tal im Abschnitt Entraygues-sur-TruyèreVieillevie. Die nächsten französischen Großstädte sind Lyon (225 km) im Nordosten, Toulouse (139 km) in Südwesten, Bordeaux (244 km) im Westen und Montpellier (157 km) im Südosten.[1]

Der nächste Flughafen ist Rodez-Marcillac, der unter anderem von Air France und von Ryanair angeflogen wird. Über die D904 oder D901 liegt er circa 45 Straßenkilometer entfernt. Die nächsten Bahnstationen sind Gare de Rodez und Gare SNCF Viviez/Decazeville mit täglichen Verbindungen nach Paris und Toulouse.

Jakobsweg (Via Podiensis)[Bearbeiten]

In Sénergues gibt es nur sehr beschränkte Übernachtungsmöglichkeiten. Es gibt es eine Pilgerherbergen (französisch: Gîte d'étape). Die nächste größere Ortschaft auf dem Jakobsweg ist Conques. Dorthin führt der Weg im welligen Relief über Feldwege und kleine Straßen durch Mischwälder und Wiesen. Als Straßenverbindung führt dorthin die D42

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Kirche St. Martin-Kirche gehörte zu einem Kloster, das 819 erstmals Erwähnung fand.
  • Die Burg, erbaut im späten vierzehnten Jahrhundert. Um 1580 versuchte Abraham Guirard, Herr von Sénergues, seine Untertanen zum Protestantismus zu konvertieren. Dies erregt den Unmut der nahem Abtei Conques, von der Sénergues um großen Maße abhängig war.
  • Tour de Montarnal. Die Ruine des Turms aus dem 13. Jahrhundert dominiert die alten Häuser des Ortes.

Quellen und weiterführende Informationen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Bettina Forst: Französischer Jakobsweg. Von Le Puy-en-Velay nach Roncesvalles. Alle Etappen – mit Varianten und Höhenprofilen. Bergverlag Rother, München (recte: Ottobrunn) 2007, ISBN 978-3-7633-4350-8 (Rother Wanderführer).
  • Bert Teklenborg: Radwandern entlang des Jakobswegs. Vom Rhein an das westliche Ende Europas. (Radwanderreiseführer, Routenplaner). 3. überarbeitete Auflage. Verlagsanstalt Tyrolia, Innsbruck 2007, ISBN 978-3-7022-2626-8.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sénergues – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gemeindeinformation auf annuaire-mairie.fr (französisch) Abgerufen am 21. Januar 2010