Sapoljarny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Sapoljarny (Begriffsklärung) aufgeführt.
Stadt
Sapoljarny
Заполярный
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Murmansk
Rajon Petschenga
Gegründet 1956
Stadt seit 1963
Fläche 4620 km²
Bevölkerung 15.825 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 3,4 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 150 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 81554
Postleitzahl 184430, 184433
Kfz-Kennzeichen 51
OKATO 47 215 503
Website mun.gov-murman.ru
Geographische Lage
Koordinaten 69° 25′ N, 30° 48′ O69.41666666666730.8150Koordinaten: 69° 25′ 0″ N, 30° 48′ 0″ O
Sapoljarny (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Sapoljarny (Oblast Murmansk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Murmansk
Liste der Städte in Russland

Sapoljarny (auch Sapoljarnyj, russisch Заполя́рный) ist eine Stadt mit 15.825 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] auf der Halbinsel Kola in der russischen Oblast Murmansk. Sie liegt 158 km nordwestlich der Gebietshauptstadt Murmansk, unweit der Staatsgrenze Russlands zu Norwegen.

Geschichte[Bearbeiten]

Sapoljarny

Das Gebiet der heutigen Stadt gehörte von 1922 bis 1940 zu Finnland. 1956 wurde Sapoljarny zunächst unter dem Namen Schdanowsk (Жда́новск) – zu Ehren des Politikers Andrei Schdanow – gegründet. Anlass war die Erschließung von Kupfer- und Nickelvorkommen in der Umgebung. 1963 erhielt der Ort seinen heutigen Namen, der soviel bedeutet wie „Stadt hinter dem Polarkreis“, sowie gleichzeitig die Stadtrechte.

Sapoljarny ist vor allem bekannt durch die 1970–1994 etwa 10 km entfernt durchgeführte Kola-Bohrung, die von 1979 bis 2008 das weltweit tiefste Bohrloch in der Erdkruste war.

Nach der Gebietsreform in den 2000er-Jahren besitzt Sapoljarny einschließlich der eingemeindeten Territorien eine Gesamtfläche von rund 4620 km² und ist damit die größte Flächenstadt Russlands.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner Bemerkung
1959 6.189 davon 2.398: 1967 eingemeindete Siedlung städtischen Typs Gorny
1970 22.084  
1979 21.172  
1989 23.564  
2002 18.640  
2010 15.825  

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten]

1940 entstand das Kombinat Petschenganikel (Печенганикель) zur Förderung von Kupfer und Nickel. Heute ist es Teil des russischen Bergbaukonzerns MMC Norilsk Nickel.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Internet-Zeitung utro.ru, 25. Januar 2007

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sapoljarny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien