Schach-Weltpokal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Schach-Weltpokal (offiziell: FIDE World Cup oder World Chess Cup) ist ein vom Schach-Weltverband FIDE organisierter Wettbewerb der weltbesten Schachspieler. Er ist seit 2005 Teil der Qualifikation zur Schachweltmeisterschaft.

Modus[Bearbeiten]

Seit 2005 wird der Schach-Weltpokal im zweijährigen Rhythmus durchgeführt und ist Teil des Qualifikationszyklus zur Schachweltmeisterschaft. Er ist als Turnier im K.o.-System über 7 Runden angelegt − also im Regelfall mit 128 Teilnehmern. Die Spieler spielen jeweils zwei Partien gegeneinander; im Falle von Gleichstand folgt ein Tie-Break mit verkürzter Bedenkzeit. Das Finale geht über vier Partien, ebenfalls mit möglichem Tie-Break.

Historie[Bearbeiten]

Eine Veranstaltung ähnlichen Namens gab es erstmals als „Schach-Weltcup 1988/89“ (offiziell Chess world Cup). Dies war eine Serie von sechs Turnieren, organisiert von der Grandmaster Association (GMA), die in Konkurrenz zur FIDE stand. Der zweite World Cup begann 1991, wurde aber nach nur einem Turnier (in Reykjavík) abgebrochen. Diese Turnierform wurde 2008 von der FIDE aufgenommen und als „FIDE Grand Prix“ fortgeführt.

Die beiden ersten „Schach-Weltpokal“-Turniere der FIDE fanden im Jahr 2000 und 2002 statt und waren Rundenturniere. Zu dieser Zeit organisierte die FIDE ihre umstrittenen FIDE-Schachweltmeisterschaften in Konkurrenz zur „klassischen“ Schachweltmeisterschaft der Professional Chess Association (PCA). Die FIDE-Weltmeisterschaften von 1997/98, 1999, 2000, 2001/02 und 2004 wurden dabei im Modus des heutigen Weltpokals durchgeführt. Der Schach-Weltpokal selbst hatte keinen Bezug zur WM.

Turniere[Bearbeiten]

Jahr Ort Sieger Zweiter Kommentar
2000 China VolksrepublikChina Shenyang IndienIndien Viswanathan Anand RusslandRussland Jewgeni Barejew Rundenturnier, kein Bezug zur WM
2002 IndienIndien Hyderabad IndienIndien Viswanathan Anand UsbekistanUsbekistan Rustam Kasimjanov Rundenturnier, kein Bezug zur WM
2005 RusslandRussland Chanty-Mansijsk ArmenienArmenien Lewon Aronjan UkraineUkraine Ruslan Ponomarjow Die 10 Erstplatzierten qualifizierten sich für das Kandidatenturnier zur WM 2007
2007 RusslandRussland Chanty-Mansijsk Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gata Kamsky SpanienSpanien Alexei Schirow Der Sieger qualifizierte sich zum Wettkampf gegen Wesselin Topalow um das Herausforderungsrecht zur WM 2010
2009 RusslandRussland Chanty-Mansijsk IsraelIsrael Boris Gelfand UkraineUkraine Ruslan Ponomarjow Der Sieger qualifizierte sich für die Kandidatenwettkämpfe zur WM 2012
2011 RusslandRussland Chanty-Mansijsk RusslandRussland Pjotr Swidler RusslandRussland Alexander Grischtschuk Die drei Erstplatzierten qualifizierten sich für das Kandidatenturnier zur WM 2013
2013 NorwegenNorwegen Tromsø RusslandRussland Wladimir Kramnik RusslandRussland Dmitri Andreikin Beide Finalisten qualifizierten sich für das Kandidatenturnier zur WM 2014