Fabiano Caruana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fabiano Caruana 2013(2).jpg
Fabiano Caruana, 2013
Verband ItalienItalien Italien
Geboren 30. Juli 1992
Miami
Titel FIDE-Meister (2002)
Internationaler Meister (2006)
Großmeister (2007)
Aktuelle Elo-Zahl 2829 (Dezember 2014)
Beste Elo-Zahl 2844 (Oktober 2014)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Fabiano Caruana (* 30. Juli 1992 in Miami) ist ein US-amerikanisch-italienischer Großmeister im Schach.

Schachkarriere[Bearbeiten]

Fabiano Caruana erfüllte im Juli 2007 beim First Saturday-Turnier in Budapest seine letzte Großmeister-Norm und ist somit im Alter von 14 Jahren, 11 Monaten und 20 Tagen der jüngste US-amerikanische und italienische Schachspieler, dem dies bisher gelang.[1]

Fabiano Caruana besitzt die US-amerikanische und die italienische Staatsbürgerschaft, er wurde 1992 in Miami geboren, seine Großeltern sind italienischer Abstammung. Im Jahr 1996 zog er mit seinen Eltern nach Brooklyn, New York, wo er bereits im Alter von fünf Jahren von dem bekannten Schachtrainer Bruce Pandolfini entdeckt wurde. Seine ersten internationalen Erfolge feierte Caruana bei den Panamerika-Meisterschaften: 2002 gewann er das Turnier der unter 10-Jährigen, im Jahr darauf den Titel der unter 12-Jährigen. Dazwischen schrieb Caruana im September 2002 in den USA Schlagzeilen, als er bei einem Grand Prix-Turnier in Manhattans Marshall Chess Club den Großmeister Aleksander Wojtkiewicz bezwingen konnte. Er löste damit im Alter von 10 Jahren und 117 Tagen Hikaru Nakamura als bisher jüngsten Spieler ab, der in einem vom US-amerikanischen Schachverband unterstützten Turnier einen Schachgroßmeister schlagen konnte. 2005 sorgte der 13-Jährige in Deutschland für Aufsehen, beim Klaus Junge-Open in Hamburg konnte er überraschend Großmeister Ľubomír Ftáčnik bezwingen.[2]

Seit 2006 spielt Fabiano Caruana für Italien. In seiner ersten italienischen Einzelmeisterschaft, Ende 2006 in Cremona, belegte er punktgleich mit Michele Godena den ersten Platz, verlor aber den Stichkampf um den Titel knapp mit 1,5-2,5.[3] Im Dezember 2007 wurde er in Martina Franca mit 9,5 Punkten aus 11 Partien italienischer Einzelmeister.[4] Seine ersten beiden Großmeister-Normen erzielte Caruana im März und April 2007, ebenso wie seine letzte Norm bei First Saturday-Turnieren in Budapest. Sein Trainer ist der ungarische Großmeister Alexander Csernyin.[5]

Im August 2007 gewann Caruana das Hogeschool Zeeland-Open im niederländischen Vlissingen, punktgleich mit drei Spielern (u. a. Sergey Tiviakov und Ralf Appel) aber mit der besten Feinwertung. In der letzten Runde remisierte er gegen den Ex-FIDE-Weltmeister Rustam Kasimjanov, der Sechster wurde.

Im Januar 2008 gewann Caruana die C-Gruppe des Corus-Turniers in Wijk aan Zee, er siegte überlegen mit 10 Punkten aus 13 Partien mit zwei Punkten Vorsprung auf Parimarjan Negi und Dimitri Reinderman. Im Dezember 2008 verteidigte er seinen Titel bei der italienischen Einzelmeisterschaft in Martina Franca mit 8 Punkten aus 11 Partien.[6] Im Januar 2009 startete Caruana in der B-Gruppe des Corus-Turniers in Wijk aan Zee. Er gewann überraschend das starkbesetzte Turnier der Kategorie 16 mit 8,5 Punkten aus 13 Partien, da er in der letzten Runde mit viel Glück den bis dahin führenden Briten Nigel Short schlagen konnte. Im Dezember 2010 gewann er in Siena mit 9 Punkten aus 11 Partien zum dritten Mal die italienische Einzelmeisterschaft.[7] Im Juli 2011 siegte Caruana mit 7 Punkten aus 10 Partien beim AAI-Turnier in Neu-Delhi (Kategorie 17). Die italienische Einzelmeisterschaft 2011 in Perugia dominierte er mit 10 Punkten aus 11 Partien (+9, =2, -0), dreieinhalb Punkte vor dem Zweitplatzierten.[8]

Fabiano Caruana, Dortmund 2012

Im Juli 2012 gewann Fabiano Caruana die 40. Dortmunder Schachtage mit 6 Punkten aus 9 Partien (+4, =4, -1) dank besserer Wertung vor Sergei Karjakin.[9] 2014 gewann er die 42. Dortmunder Schachtage bereits eine Runde vor Schluss.[10] Sogar zwei Runden vor Schluss stand Fabiano Caruana im August / September 2014 beim Turnier um den Sinquefield Cup in St. Louis als Sieger fest. Er gewann mit 8,5 Punkten aus 10 Partien und damit mit drei Punkten Vorsprung vor Magnus Carlsen (5,5 Punkte). Caruanas Ergebnis in St. Louis entspricht einer Elo-Leistung von 3103.[11] Damit übertraf er die bisher höchste Elo-Leistung bei einem Turnier (3002, erzielt von Carlsen 2010 in Nanjing).[12]

Mannschaftsschach[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Caruana spielte bei den Schacholympiaden 2008, 2010 und 2012 am Spitzenbrett der italienischen Mannschaft.[13] Von 2007 bis 2013 nahm er an vier Mannschaftseuropameisterschaften teil.[14]

Vereinsschach[Bearbeiten]

In der deutschen Schachbundesliga spielte er von 2008 bis 2010 für die OSG Baden-Baden und wurde mit dieser 2009 und 2010 deutscher Mannschaftsmeister. In der Schweizer Nationalliga A spielte er von 2010 bis 2012 für die Schachgesellschaft Winterthur, in der französischen Top 12 spielte Caruana in der Saison 2010/11 für Évry Grand Roque. Die österreichische Bundesliga gewann Fabiano Caruana 2009 mit dem SK Husek Wien, in der russischen Mannschaftsmeisterschaft spielt er seit 2009 für SchSM-64 Moskau und wurde mit diesem 2010 und 2011 russischer Mannschaftsmeister.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fabiano Caruana – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bericht bei chessbase.com
  2. Artikel im Hamburger Abendblatt 2005
  3. Italienische Einzelmeisterschaft 2006 (englisch)
  4. Italienische Einzelmeisterschaft 2007 (italienisch)
  5. Interview bei Chessbase
  6. Turnierseite (italienisch)
  7. 70° Campionato Italiano Assoluto, abgerufen am 6. Dezember 2010
  8. 71. Campionato Italiano Assoluto, abgerufen am 15. Dezember 2011
  9. Sparkassen Chess Meeting 2012 – 40. Internationale Dortmunder Schachtage auf TeleSchach
  10. Sparkassen Chess Meeting 2014 – 42. Internationale Dortmunder Schachtage auf TeleSchach
  11. Johannes Fischer: Sinquefield Cup: Drei Remis zum Schluss. In: Schach Nachrichten. chessbase, 7. September 2014, abgerufen am 8. September 2014..
  12. Stefan Löffler: Wie eine Maschine. Der erst 22 Jahre alte Fabiano Caruana lehrt Schach-Weltmeister Carlsen das Fürchten. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 8. September 2014, S. 32.
  13. Fabiano Caruanas Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  14. Fabiano Caruanas Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften auf olimpbase.org (englisch)