Jaan Ehlvest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jaan Ehlvest

Jaan Ehlvest (* 14. Oktober 1962 in Tallinn) ist ein estnischer Schachgroßmeister.

Leben[Bearbeiten]

Er erlernte das Schachspiel im Alter von sechs Jahren von seiner Mutter. Mit acht Jahren erhielt er einen ausgebildeten Trainer, mit 14 gewann er die Stadtmeisterschaft von Tallinn der Erwachsenen. Aufgrund seines Talents wurde er zu Lehrgängen der von Ex-Weltmeister Michail Botwinnik geleiteten Sowjetischen Schachschule eingeladen, bei denen er unter anderem die Bekanntschaft von Garri Kasparow machte.

1981 gewann er die Juniorenmeisterschaft der UdSSR, 1983 wurde er Zweiter bei der Juniorenweltmeisterschaft und gewann die Junioreneuropameisterschaft in Groningen. 1986 gewann er die Landesmeisterschaft von Estland, obwohl er in dieser Zeit unter Alkoholproblemen litt. 1987 beendete er sein Studium der Psychologie an der Staatlichen Universität von Tartu. Einer seiner größten schachlichen Erfolge war der dritte Platz beim Weltcupturnier in Belfort 1988 hinter Kasparow und Anatoli Karpow, aber vor zahlreichen Weltklassespielern. Außerdem gewann er 1989 ein stark besetztes Turnier in Reggio nell’Emilia vor Wassyl Iwantschuk. Das New York Open 1994 gewann er vor seinem Landsmann Lembit Oll.

Ehlvest spielte bei mehreren Weltmeisterschaften der FIDE:

Seine Elo-Zahl beträgt 2552 (Stand: Juli 2014). Seine bisher höchste Elo-Zahl lag bei 2660 im Januar 1996. Er spielt seit dem 15. März 2006 für den Schachverband der USA.

Sein Bruder Jüri Ehlvest war ein bekannter estnischer Schriftsteller.

Mannschaftsschach[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Ehlvest nahm acht Schacholympiaden teil, 1988 in Thessaloniki mit der sowjetischen Mannschaft, die das Turnier gewann, 1992 bis 2004 mit der estnischen Mannschaft. Er erreichte 1994 in Moskau das drittbeste Einzelergebnis am zweiten Brett.[1] Ehlvest gewann mit der sowjetischen Mannschaft die Mannschaftsweltmeisterschaft 1989 in Luzern[2] und nahm mit der estnischen Mannschaft an der Mannschaftseuropameisterschaft 1997 in Pula teil.[3]

Vereine[Bearbeiten]

Ehlvest nahm zwischen 1992 und 1999 sechsmal am European Club Cup teil und vertrat dabei fünf verschiedene Vereine (Lyon-Oyonnax, Paide MK, Peristeri Athen, Baltika Liepāja und Pärnu MK).[4] In der schwedischen Elitserien spielte er zwischen 1999 und 2003 beim SK Rockaden Stockholm und wurde mit diesem 2001 schwedischer Mannschaftsmeister.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • J. Ehlvest: The story of a chess player. Arbiter Publishing, New York 2004, ISBN 0-9763891-0-X

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jaan Ehlvests Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  2. Jaan Ehlvests Ergebnisse bei Mannschaftsweltmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  3. Jaan Ehlvests Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  4. Jaan Ehlvests Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)
  5. Bearers of decorations - Jaan Ehlvest. www.president.ee. Abgerufen am 28. Dezember 2009.