Schleicher ASW 12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine ASW 12, ausgestellt im Deutschen Segelflugmuseum

Die ASW 12 ist ein einsitziges Segelflugzeug in Kunststoffbauweise. Der Flügel ist als Schulterdecker und das Leitwerk als T-Leitwerk ausgeführt. Die ASW 12 ist eine Serienversion und abgeleitet aus der von der Akaflieg Darmstadt entwickelten D 36.

Geschichte[Bearbeiten]

1965 wechselte der Konstrukteur Gerhard Waibel von der TU Darmstadt zum Segelflugzeughersteller Alexander Schleicher in Poppenhausen/Rhön. Seine erste Konstruktion für den neuen Arbeitgeber war die ASW 12. Die ASW 12 errang zahlreiche Titel und Platzierungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Legendär ist der Flug von Hans-Werner Grosse, der mit einer ASW 12 am 25. April 1972 von Lübeck bis nach Biarritz einen Weltrekord für die freie Strecke von 1461 Kilometern aufstellte.

Der Protoptyp der ASW 12, die AS 12, steht heute im Deutschen Segelflugmuseum auf der Wasserkuppe. Die AS 12 wurde durch Zufall in den USA wiederentdeckt.

Konstruktion[Bearbeiten]

Der Rumpf der ASW 12 ist äußerst schlank und verfügt über ein Einziehfahrwerk und eine zweiteilige Haube, die tiefer heruntergezogen ist als bei der D 36. Jeder einzelne Rumpf wurde wie bei der D 36 im Positivbauweise über einem Kern in zwei Halbschalen hergestellt und besteht aus einem GfK-Balsaholz-Sandwich. Dies ist bei einem Seriensegelflugzeug ein sehr ungewöhnliches Verfahren. Der Flügel ist in Doppeltrapezform angelegt. Das Profil ist ein modifiziertes Wortmann FX 62-K-131 an der Wurzel und ein Wortmann FX 60-126 im Bereich der Flügelspitzen. Im Gegensatz zum Rumpf wurde der zweiteilige Flügel im Negativverfahren hergestellt. Auch beim Flügel wurde ein GfK-Balsaholz-Sandwich eingesetzt. Der Flügel verfügt über keinerlei Möglichkeit der Ballastaufnahme. Als Landehilfen besitzt die ASW 12 lediglich einen Bremsschirm. Einzelne ASW 12 wurden zur Verbesserung des Landeverhaltens mit einem zweiten Bremsschirm unter dem Rumpf nachgerüstet.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Spannweite    18,3 m
Flügelfläche    13,0 m²
Flügelstreckung    25,8
Rumpflänge    7,35 m
Höhe am Leitwerk    1,5 m
Flügelprofil    Wortmann FX 62-K-131 modifiziert und FX 60-126    
Leermasse mit Mindestausrüstung    324 kg
max. Abflugmasse    430 kg
Flächenbelastung (85 kg Zul.)    31,5 kg/m²
Höchstgeschwindigkeit    200 km/h
Mindestgeschwindigkeit     68 km/h
geringstes Sinken (einsitzig)    0,57 m/s
Gleitzahl     46

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste von Flugzeugtypen

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter F. Seliger: Rhön-Adler. 75 Jahre Alexander Schleicher Segelflugzeugbau. Verlag R.G. Fischer, Frankfurt a.M. , 2. Aufl. 2003.
  • Richard und Monique Ferrière: Les Planeurs et Motoplaneurs d' Alexander Schleicher 1951–1981. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1988, ISBN 3613011905.