Shaw Prize

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Shaw Prize ist ein Wissenschaftspreis, der seit 2004 jährlich von der Shaw Prize Foundation in Hongkong in drei Kategorien verliehen wird:

Er wurde vom chinesischen Medienunternehmer Run Run Shaw gestiftet und ist mit jeweils einer Million US-Dollar dotiert.

Preisträger[Bearbeiten]

Jahr Astronomy Life Science and Medicine Mathematical Sciences
2004 James Peebles Stanley Norman Cohen, Herbert W. Boyer, Yuet Wai Kan und Richard Doll Shiing-Shen Chern
2005 Geoffrey Marcy und Michel Mayor Michael Berridge Andrew Wiles
2006 Saul Perlmutter, Adam Riess und Brian P. Schmidt Xiaodong Wang David Bryant Mumford und Wu Wenjun
2007 Peter Goldreich Robert Lefkowitz Robert Langlands und Richard Taylor
2008 Reinhard Genzel Ian Wilmut, Keith Campbell und Shin’ya Yamanaka Wladimir Igorewitsch Arnold und Ludwig Dmitrijewitsch Faddejew
2009 Frank Shu Douglas Coleman und Jeffrey M. Friedman Simon Donaldson und Clifford Taubes
2010 Charles L. Bennett, Lyman Page und David Spergel David Julius Jean Bourgain
2011 Enrico Costa und Gerald Fishman Jules Hoffmann, Ruslan Medzhitov und Bruce Beutler Demetrios Christodoulou und Richard Hamilton
2012 David C. Jewitt und Jane Luu Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich Maxim L. Kontsevich
2013 Steven A. Balbus und John F. Hawley Jeffrey C. Hall, Michael Rosbash und Michael W. Young David L. Donoho

Weblinks[Bearbeiten]