St. Johann im Walde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Gemeinde St. Johann im Walde in Tirol. Für die Gemeinde im Bezirk Braunau, Oberösterreich, siehe St. Johann am Walde.
St. Johann im Walde
Wappen von St. Johann im Walde
St. Johann im Walde (Österreich)
St. Johann im Walde
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Lienz
Kfz-Kennzeichen: LZ
Fläche: 32,82 km²
Koordinaten: 46° 54′ N, 12° 38′ O46.90416666666712.629722222222748Koordinaten: 46° 54′ 15″ N, 12° 37′ 47″ O
Höhe: 748 m ü. A.
Einwohner: 276 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 8,4 Einw. pro km²
Postleitzahl: 9952
Vorwahl: 04872
Gemeindekennziffer: 7 07 25
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
St. Johann im Walde 48
9952 St. Johann im Walde
Website: www.sanktjohannimwalde.at
Politik
Bürgermeister: Franz Gollner (Gemeinsam für St. Johann im Walde)
Gemeinderat: (2010)
(11 Mitglieder)
7 Gemeinsam für St. Johann im Walde,
4 Unabhängige Liste
Lage der Gemeinde St. Johann im Walde im Bezirk Lienz
Abfaltersbach Ainet Amlach Anras Assling Außervillgraten Dölsach Gaimberg Heinfels Hopfgarten in Defereggen Innervillgraten Iselsberg-Stronach Kals am Großglockner Kartitsch Lavant Leisach Lienz Matrei in Osttirol Nikolsdorf Nußdorf-Debant Oberlienz Obertilliach Prägraten am Großvenediger St. Jakob in Defereggen St. Johann im Walde St. Veit in Defereggen Schlaiten Sillian Strassen Thurn Tristach Untertilliach Virgen Tirol (Bundesland)Lage der Gemeinde St. Johann im Walde im Bezirk Lienz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

St. Johann im Walde ist eine Gemeinde mit 276 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Bezirk Lienz in Tirol in Österreich. Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Lienz.

Geografie[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

St. Johann im Walde liegt im vorderen Iseltal zwischen Ainet und Huben (Gemeinde Matrei in Osttirol).

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

St. Johann im Walde gliedert sich in die Ortsteile Oberleibnig, Unterleibnig, Neugarten, Michelbach, Oblass und Öberst.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Im Westen von St. Johann im Walde liegt die Gemeinde Hopfgarten in Defereggen, im Norden die Gemeinden Matrei in Osttirol und Kals am Großglockner, im Osten die Gemeinde Ainet und im Süden grenzt die Gemeinde Schlaiten an St. Johann im Walde.

Gewässer[Bearbeiten]

St. Johann im Walde wird von der Isel durchflossen.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsstruktur[Bearbeiten]

2012 lebten in der Gemeinde St. Johann im Walde 291 Menschen. Gemessen an der Einwohnerzahl war St. Johann im Walde zu diesem Zeitpunkt die zweitkleinste Gemeinde im Bezirk Lienz. Nach der Volkszählung 2001 waren 98,0 % der Bevölkerung österreichische Staatsbürger (Tirol: 90,6 %), bis zum Jahresbeginn 2012 sank der Wert nur unbedeutend auf 97,3 %. Von der Bevölkerung waren 2012 nur 3,4 % im Ausland geboren, wobei diese Personen fast ausschließlich aus den EU-Mitgliedsstaaten stammten. Zur römisch-katholischen Kirche bekannten sich 2001 98,0 % der Einwohner (Tirol: 83,4 %), nur eine Person war ohne religiöses Bekenntnis, drei Personen waren evangelisch.[1]

Der Altersdurchschnitt der Gemeindebevölkerung wich 2001 stärker vom Landesdurchschnitt ab. 18,8 % der Einwohner von St. Johann im Walde waren jünger als 15 Jahre (Tirol: 18,4 %), 58,7 % zwischen 15 und 59 Jahre alt (Tirol: 63,0 %). Der Anteil der Einwohner über 59 Jahre lag mit 22,5 % über dem Landesdurchschnitt von 18,6 %. Der Altersdurchschnitt der Bevölkerung von St. Johann im Walde änderte sich in der Folge massiv. Der Anteil der unter 15-jährigen sank per 1. Jänner 2012 leicht auf 17,5 %, während der Anteil der Menschen zwischen 15 und 59 Jahren auf 66,7 % hochschnellte. Der Anteil der über 59-jährigen ging hingegen auf nur noch 15,8 % zurück. Nach dem Familienstand waren 2001 52,0 % der Einwohner von St. Johann im Walde ledig, 42,6 % verheiratet, 5,0 % verwitwet und 0,3 % geschieden.[1][2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl von St. Johann im Walde entwickelte sich wesentlich schwächer als das Bevölkerungswachstum von Tirol bzw. des Bezirks Lienz, insbesondere in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Ab 1869 veränderte sich die Einwohnerzahl von St. Johann zunächst kaum, erst zwischen 1910 und 1923 kam es zu einem größeren Bevölkerungswachstum. Daraus konnte sich jedoch kein Trend entwickeln, weshalb die Bevölkerung zwischen 1910 und 1951 mehrmals stieg und wieder sank. Erst nach 1951 stellte sich ein längerfristiges Wachstum ein, währenddessen die Bevölkerung bis 1971 um rund 25 % auf den bisherigen Höchststand von 356 Einwohnern stieg. Seit 1971 schrumpfte die Einwohnerzahl von St. Johann jedoch wieder kontinuierlich, sodass die Einwohnerzahl 2012 nur mehr den Ausgangswert von 1951 erreichte. Zwischen 2002 und 2011 büßte St. Johann dabei auf Grund einer leicht negativen Geburtenbilanz und einer leicht negativen Wanderungsbilanz Einwohner ein.[1]

Politik und Verwaltung[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus 11 Mitgliedern und setzt sich seit der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandaten der folgenden Listen zusammen[3]:

  • 7 Mandate, Liste Gemeinsam für St. Johann im Walde - stellt den Bürgermeister, sowie den Vizebürgermeister
  • 4 Mandate, Liste Unabhängige Liste

Wappen[Bearbeiten]

Das Wappen der Gemeinde St. Johann im Walde ist eine bildliche Darstellung des Gemeindenamens. Es beinhaltet die Darstellung von Johannes dem Täufer vor dem Hintergrund eines stilisierten Astes als Symbol für den Wald.[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Blick auf die Kapelle zu den Sieben Schmerzen Mariens in Unterleibnig
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in St. Johann im Walde

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

St. Johann im Walde wird von der B108, der Felbertauern Straße, durchquert.

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten]

  • Tischlerei Gollner
  • Steinbruch
  • Erdbewegung Wibmer

Bildung[Bearbeiten]

In St. Johann im Walde befinden sich eine Volksschule und ein Kindergarten.

Vereine[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: St. Johann im Walde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Statistik Austria Gemeindedaten von St. Johann im Walde
  2. Landesstatistik Tirol (VZ 2001) (PDF; 4,1 MB)
  3. Gemeinderatswahl 2010 Land Tirol (Wahlservice), zuletzt abgerufen am 18. März 2012
  4. Tirol Atlas Wappen von Tirol, zuletzt abgerufen am 23. März 2012