Steven Van Zandt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steven Van Zandt (2002)

Steven Van Zandt (* 22. November 1950 als Steven Lento in Winthrop, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Rockmusiker, Schauspieler und Radiomoderator. Bekannt wurde er als Gitarrist in Bruce Springsteens E Street Band und als Schauspieler in der Fernsehserie Die Sopranos. Er ist seit 1982 mit Maureen Van Zandt verheiratet.

Biografie[Bearbeiten]

Als Musiker ist er unter den Pseudonymen Little Steven und Miami Steve bekannt. Er gilt als einer der Mitbegründer des Sound Of Asbury Park (S.O.A.P.), ebenso wie Bruce Springsteen, Southside Johnny und Billy Chinnock, um nur einige wenige zu nennen. Obwohl er schon seit der Teenagerzeit eng mit Springsteen befreundet war, stieß er erst während der Aufnahmen zu Born to Run, bei denen er erst als Mitproduzent tätig war, im Juli 1975 als Bandmitglied zur E Street Band. Das Album bedeutete zugleich den Durchbruch für Springsteen und seine Band. Nach einer erfolgreichen Zeit mit der E Street Band verließ Van Zandt diese 1984, um sich vermehrt um diverse Soloprojekte zu kümmern. In der E Street Band übernahm Nils Lofgren seine Rolle als Gitarrist. Van Zandt war fortan in viele Musikprojekte integriert. So wirkte er zum Beispiel als Frontmann der Gruppe The Disciples of Soul.

Steven Van Zandt zeigte sich im Laufe seiner Karriere immer wieder als politisch aktiver Mensch. So gründete er 1985 die Initiative Artists United Against Apartheid, welche sich gegen den Freizeit- und Vergnügungsparkkomplex Sun City in Südafrika auflehnte. Zusammen mit 49 international bekannten Künstlern (unter anderem Bruce Springsteen, Bono, Bob Dylan und Run DMC) nahm Van Zandt den Song Sun City auf, in dem sie versicherten, niemals dort aufzutreten.

1999 wurde die E Street Band - nach einer längeren Auszeit seit 1991 - von Springsteen neu formiert. Auch Van Zandt war wieder mit dabei, zusammen mit Nils Lofgren. 1999 gingen sie auf eine große Europa- und USA-Tournee und spielten 2002 unter Einfluss der Terroranschläge vom 11. September 2001 mit The Rising ein neues Studioalbum ein.

Nach einer kleineren Statistenrolle in den 1980ern begann 1999 Van Zandts Karriere als Schauspieler. Er übernahm die Rolle des Silvio Dante in der US-Fernsehserie Die Sopranos. Er verkörpert in dieser Rolle einen Stripclubbesitzer, der Mitglied der Mafia von New Jersey ist und zu den engsten Freunden des Bosses, Tony Soprano, gehört, dessen Consigliere (Berater) er auch ist. Mit dieser zuerst auf dem US-amerikanischen Pay-TV-Sender HBO veröffentlichen Serie gewann er zusammen mit den anderen Protagonisten mehrere Film- und Fernsehpreise. Seine Auftritte wurden in der zweiten und dritten Staffel der Serie immer seltener, da er durch die Tour mit der E Street Band einen engen Terminkalender hatte. In der sechsten Staffel spielte er wieder eine tragende Rolle und war in 81 von insgesamt 86 Folgen zu sehen. Bei vier Folgen der Serie hat er außerdem am Soundtrack mitgewirkt.

2002 startete Van Zandt mit Little Steven’s Underground Garage eine Radio-Sendung, in der er sich mit Garagenrock und weiteren Subgenres der Rockmusik beschäftigt.

Nach dem Ende der TV-Serie Die Sopranos gründete er 2006 eine Plattenfirma unter dem Namen Wicked Cool Records.

Ab 2010 brachte es Van Zandt durch Fernsehauftritte in Norwegen zu einiger Präsenz – in der norwegischen Soap Opera Hotel Cæsar auf dem Kanal TV 2,[1] sowie ab 2012 in der norwegisch-amerikanischen TV-Serie Lilyhammer,[2] in der er einen Mafiaboss gibt, der durch das Zeugenschutzprogramm in Norwegen versteckt wird.[3] Die Serie ist ein Joint Venture zwischen dem norwegischen Sender NRK und dem Video-on-Demand-Anbieter Netflix. Lilyhammer ist die erste Serie, an der sich Netflix von Anfang an beteiligt. Van Zandt ist seit der ersten Staffel Co-Produzent und Co-Drehbuchautor.

Trivia[Bearbeiten]

Sein Markenzeichen schon seit Zeiten der E Street Band, ein Bandana, trägt er, um die Narben einer Kopfverletzung durch einen Autounfall in jungen Jahren zu verbergen.[4]

Schauspieler[Bearbeiten]

Filmpreise[Bearbeiten]

  • 1999: Auszeichnung als Teil des besten Schauspielensembles einer Fernsehserie (Kategorie:Drama) für die Sopranos
  • 2007: Auszeichnung als Teil des besten Schauspielensembles einer Fernsehserie (Kategorie:Drama) für die Sopranos

Diskografie[Bearbeiten]

  • Men Without Women (1982)
  • Voice of America (1984)
  • Freedom - No Compromise (1987)
  • Revolution (1989)
  • Born Again Savage (1999)
  • Greatest Hits (1999)
  • Born Again Savage (2007)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Her sjekker «Sopranos»-Silvio inn på «Hotel Cæsar» - kjendis - Dagbladet.no. Kjendis.no. Abgerufen am 30. April 2012.
  2. Norge får "Lilyhammer" først likevel - Dagbladet.no. Dagbladet.no. Abgerufen am 30. April 2012.
  3. Lilyhammer Trailer. youtube.com. Abgerufen am 30. April 2012.
  4. http://www.guardian.co.uk/music/2005/dec/04/popandrock

Weblinks[Bearbeiten]