Tales of Mystery and Imagination

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tales of Mystery and Imagination
Studioalbum von The Alan Parsons Project

Veröffentlichungen

  • Mai 1976 (US)
  • Juni 1976 (UK)
Aufnahme Juli 1975 – Januar 1976
Label 20th Century Records
Format LP (1987 als CD)
Genre Progressive Rock, Artrock
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 42:41

Besetzung

Alan Parsons, Eric Woolfson, John Miles, David Paton, Stuart Tosh, Ian Bairnson, Billy Lyall, Andrew Powell, u.a.

Produktion Alan Parsons
Studio Abbey Road Studios, London
Chronologie
Tales of Mystery and Imagination I Robot
(1977)

Tales of Mystery and Imagination ist das 1976 erschienene Debütalbum von The Alan Parsons Project. Bei diesem Album handelt es sich um das erste in einer Reihe von Konzeptalben des Produzenten, Komponisten und Musikers Alan Parsons.

Konzept[Bearbeiten]

Tales of Mystery and Imagination basiert auf ausgewählten Werken des Autors Edgar Allan Poe und vertont diese auf stimmungsvolle Weise in einer Mischung aus Rocksongs und sinfonischer Musik (das Prelude des Stücks The Fall of the House of Usher verwendet Fragmente aus Claude Debussys Opernfragment La Chûte de la maison Usher).[1] Versetzt mit Zitaten aus dessen Texten vermitteln die Stücke eindrucksvoll die düstere, melancholische Atmosphäre von Poes Werken.

Titelliste[Bearbeiten]

Das Album umfasst in der Originalfassung 11 Stücke mit einer Gesamtlänge von 42:41 Minuten.

  1. A Dream Within a Dream – 4:14
    • Nach Ein Traum im Traume (1849)
  2. The Raven – 3:58
  3. The Tell-Tale Heart – 4:39
  4. The Cask of Amontillado – 4:34
  5. (The System of) Doctor Tarr and Professor Fether – 4:21
    • Nach (The System of) Doctor Tarr and Professor Fether (1845)
  6. The Fall of the House of Usher: I. Prelude – 7:03
  7. The Fall of the House of Usher: II. Arrival – 2:40
  8. The Fall of the House of Usher: III. Intermezzo – 1:00
  9. The Fall of the House of Usher: IV. Pavane – 4:36
  10. The Fall of the House of Usher: V. Fall – 0:51
  11. To One in Paradise – 4:47
    • Nach To One in Paradise (1833)

Das Gewitter im Track The Fall of the House of Usher: II. Arrival wurde in Kunstkopfstereofonie aufgenommen.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

1976 hatten Alan Parsons und Eric Woolfson an Orson Welles ein Skript mit Erzähltexten für die Instrumentalstücke geschickt, die Welles auf Band sprach und den Musikern zurückschickte. Verwendet wurden diese Aufnahmen allerdings nur für Präsentation und Promotion der LP. Für die 1987 erschienene CD-Version wurde das Album digital komplett neu gemischt und bearbeitet. Dabei fügten Parsons und Woolfson die Rezitationen des zwischenzeitlich verstorbenen Orson Welles in das Werk ein. Die CD-Erstveröffentlichung der laut Werbetext somit “dramatic new version” des Konzeptalbums wurde auch aufgrund dessen zu einem besonderen Ereignis. Gleichzeitig erschien die neue Fassung als Vinyl-Ausgabe, die jedoch in erster Linie das neue Medium CD bewerben sollte.

Am 30. April 2007 erschien eine neue „DeLuxe-Edition“, die sowohl das 1976er-Original als auch den 1987er-Remix auf einer Doppel-CD mit Demoversionen und Tonexperimenten vereint (Mercury, Universal).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Booklet der CD-Fassung von 1987, S. 22