Ted Levine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ted Levine (2008)

Ted Levine (* 29. Mai 1957 in Bellaire, Ohio, eig. Frank Theodore Levine) ist ein US-amerikanischer Film- und Fernsehschauspieler, der vorwiegend als Nebendarsteller in Filmen und Serien mitwirkt. Im deutschen Sprachraum ist er vor allem durch seine Rolle als Captain Leland Stottlemeyer in der Fernsehserie Monk bekannt, sowie als Serienmörder Buffalo Bill in Das Schweigen der Lämmer.

Biografie[Bearbeiten]

Levine wurde als Sohn jüdisch-russischer Eltern geboren und besuchte die Grundschule in Bellaire und später das alternative Marlboro College in Marlboro, Vermont. Er spielte Anfang der 1980er Jahre zunächst an Theatern in Vermont, Michigan und Chicago, wo er an der Universität den Master of Fine Arts erhielt. Mittlerweile arbeitet er aber hauptsächlich für Film und Fernsehen. In den 1980er Jahren wirkte er unter anderem in der Serie Crime Story mit. Weltweite Aufmerksamkeit erreichte er aber erst 1991 als Serienkiller Jame 'Buffalo Bill' Gumb in dem Thriller Das Schweigen der Lämmer. Levine wollte nicht auf die Rolle eines Psychopathen festgelegt werden und spielte in der Folgezeit weniger abgründige Charaktere: Militärs, Polizisten oder Familienväter. 1998 trat er zusammen mit Patrick Stewart in der zweiteiligen Fernsehadaption von Melvilles Moby Dick auf. Von 2002 bis 2009 übernahm er an der Seite von Tony Shalhoub in der Monk die Rolle des Captain Leland Stottlemeyer.

Ted Levine ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ted Levine – Sammlung von Bildern