Telefonvorwahl (Schweiz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel behandelt Geschichte und Entstehung der Telefonvorwahlen in der Schweiz.

Bei Anrufen aus dem Ausland (Internationale Telefonvorwahl +41 für Schweiz) ist die 0 der heutigen Telefonnummer, in welche die Vorwahl integriert wurde, wegzulassen (z. B. 044 824 71 11 wird +41 44 824 71 11).

Die internationale Vorwahl beginnt in der Schweiz mit 00 oder +.

Geschichte der Telefonnummer und der Vorwahl in der Schweiz[Bearbeiten]

Zu Beginn des Telefonzeitalters, mit der Einweihung der ersten Telefonzentrale in Zürich im Jahre 1880 und 1881 in Basel und Bern, wurden die Verbindungen über handbediente Steckverbindungen in den Telefonzentralen hergestellt. Man hatte also zu dieser Zeit noch gar keine Telefonnummer, sondern einen Draht, der direkt in die Telefonzentrale ging, in welcher mit Steckverbindungen der Anschluss zu einem zweiten Apparat geschaltet wurde, welcher aber erst freigegeben wurde, wenn die Verbindung stand. Zum Anwählen der Telefonzentrale induzierte man mit einer Kurbel am Telefonapparat eine Spannung, welche in der Zentrale einen Summer sowie eine optische Anzeige auslöste. Zum Einsatz kamen Klappenschränke.

Auch die erste interurbane Verbindung, die im Jahre 1883 zwischen Zürich und Winterthur eingerichtet wurde, wurde vollumfänglich über die beiden Telefonzentralen durch das Bedienpersonal hergestellt.

Erst mit der ersten halbautomatischen Telefonzentrale, welche im Jahre 1917 in Zürich installiert wurde, wurden Telefonnummern vergeben. Der Anruf musste immer noch von einem Menschen entgegengenommen und weitervermittelt werden. Dies entfiel erst 1922, als in der Schweiz die erste vollautomatische Telefonzentrale eingeweiht wurde.

Diese Zentrale konnte aber nur jene Anschlüsse automatisch verbinden, welche in ihrem Einzugsbereich angesiedelt waren. Für eine Fernverbindung musste man immer noch die Telefonzentrale (umgangssprachlich «das Amt») anrufen und dann ein Gespräch verlangen, mit der Angabe des Ortes und der Nummer. Beispielsweise: «Ich hätte gern den Herr Meier in Bern mit der Nummer 3454.» Daraufhin wurde die Verbindung zwischen den beiden Zentralen und entsprechend zwischen beiden Anschlüssen hergestellt. Da diese Arbeitsweise sehr personalintensiv und teuer war, fing man an, den Zentralen eigene Nummern zu vergeben, die verwendet wurden, wenn ein Gespräch aus dem Gebiet der eigenen Zentrale hinausging. Die Vorwahlnummer war geboren. Damit der Wählvorgang kurz blieb, richtete man es so ein, dass die 0 als erste gewählte Ziffer der eigenen Zentrale anzeigte, dass nun eine andere Zentrale gewünscht wurde.

Die vollautomatische Einwahl von allen Telefonapparaten und Zentralen war erst 1959 möglich, als schweizweit die automatischen Telefonzentralen eingeführt waren.

Einbindung der Vorwahl in die Telefonnummer – 2002[Bearbeiten]

Für eine Telefonverbindung zweier Anschlüsse innerhalb des gleichen Vorwahlbereiches musste für lange Zeit die Vorwahl weggelassen werden.

Seit dem 29. März 2002 muss die Vorwahl mitgewählt werden. Dies wurde notwendig, da seit diesem Tag die Ortszuweisung der Vorwahl aufgehoben ist. Das heisst, man kann nun seine Telefonnummer (inkl. Vorwahl) behalten, wenn man seinen Wohnsitz in eine andere Region verlegt. Diese Mitnahme muss jedoch beantragt werden.

Das Ziel war, dass schweizweit alle Telefonanschlüsse eine neunstellige Nummer haben (die 0 wird nicht gezählt, da sie nicht zur eigentlichen Nummer gehört, sondern nur für das Einwahlverfahren notwendig ist). Dies ist seit dem 1. April 2007 erreicht, als in Zürich als letzte Region die Vorwahl 01 aufgehoben wurde (neu 044 für ältere Nummern, resp. für alle früheren 01 Vorwahlen, 043 für neu vergebene Nummern, insbesondere in der Zeit der Umstellung von 01 zu 044).

Die Schreibweise wurde aber beibehalten – Beispiel: 044 444 44 44 (3 Ziffern der alten Vorwahl, 7 der alten Telefonnummer).

Listen der Vorwahl und Kurznummern[Bearbeiten]

Die Listen handeln die Verwendung der Vorwahlnummer ab. Seit dem 29. März 2002 ist die Vorwahl nicht mehr ortsgebunden.

Kurznummern[Bearbeiten]

(ersetze jeweils u, v, w, x, y, z durch Ziffern)

Wählscheibe eines Schweizer Telefons aus den 1970er Jahren mit (nur) sechsstelliger Teilnehmernummer und damals geltenden Kurznummern
  • 107xy Call-by-Call-Vorwahlen für Carrier-Selection
  • 108xy Call-by-Call-Vorwahlen für Carrier-Selection
  • 111 (aufgehoben) Nationaler Auskunftsdienst (war bis Ende 2006 für Swisscom noch in Betrieb). Neue Auskunftsnummern nach dem Schema 18xy (mehrere Anbieter)
  • 112 allg. Notruf (Alarmzentrale, nicht vorsortiert, s. 117 & 118) (früher: Störungsdienst)
  • 113 (aufgehoben) Kundendienst
  • 114x (aufgehoben) manuelle Vermittlung (war bis zum 30. September 2007 in Betrieb)
    • 1141 (aufgehoben) manuelle Vermittlung internationaler Verbindungen
    • 1144 (aufgehoben) manuelle Vermittlung von Mobiltelefondiensten
    • 1145 Verzeichnis und Vermittlungsdienst für Sehbehinderte und Personen mit eingeschränkter Mobilität
  • 115x (aufgehoben) Internationaler Auskunftsdienst (war bis Ende 2006 für Swisscom noch in Betrieb)
    • 1151 (aufgehoben) Internationaler Auskunftsdienst für Österreich
    • 1152 (aufgehoben) Internationaler Auskunftsdienst für Deutschland
    • 1153 (aufgehoben) Internationaler Auskunftsdienst für Frankreich
    • 1154 (aufgehoben) Internationaler Auskunftsdienst für Italien
    • 1159 (aufgehoben) Internationaler Auskunftsdienst für das übrige Ausland
  • 117 Polizeinotruf (Alarmzentrale wie 112, vorsortiert für Polizei)
  • 118 Feuerwehr (Alarmzentrale wie 112, vorsortiert für Feuerwehr)
  • 120 (aufgehoben) Skipisten- und Loipenberichte
  • 122–124 (aufgehoben) Kinoprogramme (neu: 0900 900 123)
  • 129 (aufgehoben) Landesindex (LKI) (neu: 0900 55 66 55)
  • 150 (aufgehoben seit 1. Mai 2001) automatischer Weckdienst (neu: 0900 77 hh mm)
  • 157uvwxyz (aufgehoben) Mehrwertdienstnummern (neu: 090x)
  • 1600 Regio-Info
  • 161 Sprechende Uhr
  • 162 Wetterprognosen Schweiz
  • 163 Strassenzustand
  • 164 Sportnews/Toto/Lotto
  • 166 Bahnbetriebslage (SBB)
  • 167–169 (aufgehoben) Nachrichten (neu: 0900 55 60 00)
  • 171xy (aufgehoben) Interne Zwecke der Betriebsdienste der Fernmeldedienstanbieter
  • 175 (aufgehoben) Telefon-Störungsservice (war bis zum 30. Juni 2008 in Betrieb)
  • 176xy (aufgehoben) Interne Zwecke der Betriebsdienste der Fernmeldedienstanbieter
  • 187 Lawinenbulletin[2]
  • 18xy Nationaler und internationaler Auskunftsdienst (seit 1. Januar 2007)[3]
    • 1800 (aufgehoben) Genki GmbH
    • 1801 (aufgehoben) BNS Operations AG
    • 1802 TelCommunication Services AG
    • 1810 (aufgehoben) 11880 telegate GmbH
    • 1811 Swisscom AG (bisher 111)
    • 1812 (aufgehoben) Swisscom AG (Computerauskunft)
    • 1813 (aufgehoben) First Art Trade GmbH
    • 1818 1818 Auskunft AG
    • 1819 Digicall SA
    • 1822 (aufgehoben) 11883 Telecom GmbH
    • 1828 (aufgehoben) AMK-Media AG
    • 1833 (aufgehoben) Inphone AG
    • 1844 (aufgehoben) Akkira AG
    • 1848 (aufgehoben) Cablecom GmbH
    • 1850 Conduit Europe SA
    • 1855 (aufgehoben) Yellow Gateway Services AG
    • 1866 (aufgehoben) Mobilfon GmbH
    • 1880 Orange SA
    • 1888 Fournir Ltd
    • 1889 (aufgehoben) IQ Telecom GmbH
    • 1898 (aufgehoben) First Early Bird GmbH
    • 1899 Sunrise AG

Carrier Selection Codes[Bearbeiten]

  • 107xy/108xy Ein fünfstelliger Code, welcher es ermöglicht, nationale und internationale Verbindungen manuell über das Netz eines bestimmten Anbieters laufen zu lassen (Call-by-Call).
  • Beispiele für Carrier Selection Codes (CSC):
  • Die komplette Liste aller CSC gibt es beim BAKOM.
  • Um den Carrier-Preselection-Provider (CPS) eines Festnetz-Anschlusses zu erfahren, ist von diesem aus die Nummer «0868 868 868» zu wählen.

Ortsnetze (nach Nummern sortiert) (mit Ausnahmen)[Bearbeiten]

Die Liste gibt die Regionen mit dem Stand von 2002 wieder, seither gehört die Vorwahl zur Telefonnummer. Die letzte grosse Veränderung war die Aufhebung der Vorwahl 01, der Grund hierfür ist, dass dadurch alle Telefonnummern (ausser Kurzwahlnummern) in der Schweiz neunstellig sein müssen.

01 (aufgehoben)[Bearbeiten]

  • 01 Region Zürich – funktionsfähig bis zum 1. März 2007. Diese Vorwahl entstand aus der ehemaligen Vorwahl 051, um 7-stellige Telefonnummern zu ermöglichen, ohne die Gesamtanzahl Stellen zu erhöhen. Sie wurde ab 1. März 2004 ersetzt durch 044 für bisherige private Telefonnummern. Die Umschaltung geschah in 3 Schritten: 1.) Ab 1. März 2004 können sämtliche Nummern mit der Vorwahl 01 auch mit der Vorwahl 044 gewählt werden. 2.) Bis im März 2005 erscheinen Anrufe aus dem Raum Zürich auf dem Telefondisplay noch mit der Vorwahl 01. Ab März 2005 wird die Vorwahl 044 auf dem Telefondisplay angezeigt. 3.) Im März 2007 verschwindet die Vorwahl 01 endgültig. Damit werden, wie in der übrigen Schweiz auch, die Telefon- und Faxanschlüsse der bisherigen Netzgruppe 01 zehnstellig sein. Alle neuen privaten Telefonanschlüsse erhalten die Vorwahl 043. Die Vorwahl 01 wurde aufgehoben, um Kurzwahlnummern auch aus dem Ausland wählen zu können, ohne einen großen Nummernbereich zu blockieren. Beispiel: 162 (Wetter) lautet aus dem Ausland +41 162, was einer Nummer aus der früheren Vorwahl 01 der Region Zürich (Zentralengruppe 62x) entsprechen würde. In der Folge würden sämtliche Nummern nach dem Muster «01 62x xx xx» zu «+41 1 62x xx xx» – und damit mit der Wetterauskunft zusammenfallen. Für Anrufe aus dem Ausland beginnt die Wahl nun wie folgt +41 44 xxx xx xx [5]

02x[Bearbeiten]

  • 020
  • 021 Kanton Waadt Lausanne (ehem. ohne Chablais (025) und Yverdon (024) )
  • 022 Region Genève
  • 023 aufgehoben, früher Direktzugang zum angrenzenden Frankreich von 021 und 022
  • 024 Südost. Kanton VD, Chablais (Aigle), im Wallis, bei der Grenze zu Kanton VD (vor 2. November 1996 Region Yverdon)
  • 025 aufgehoben und integriert in 024 seit 2. November 1996 Chablais (Kt. VD/VS)
  • 026 aufgehoben und integriert in 027 seit 2. November 1996 Unterwallis (Martigny)
  • 026 Region Freiburg seit 2. November 1996 (zuvor 037)
  • 027 Wallis ohne Chablais/VS (vor 2. November 1996 nur Zentralwallis)
  • 028 aufgehoben und integriert in 027 seit 2. November 1996 Oberwallis
  • 029 aufgehoben und integriert in 026 seit 2. November 1996 Greyerzerland/Pays d’Enhaut (Bulle/FR)

03x[Bearbeiten]

  • 030 aufgehoben und integriert in 033 seit 9. November 1996 Simmental (Zweisimmen/BE)
  • 031 Stadt Bern und Umgebung
  • 032 Region Biel-Solothurn-Neuenburg-Jura (vor 9. November 1996 nur Region Biel & Berner Jura)
  • 033 Berner Oberland (vor 9. November 1996 nur Region Thun)
  • 034 Region Bern-Emme (vor 9. November 1996 nur Emmental, Burgdorf)
  • 035 aufgehoben und integriert in 034 seit 9. November 1996 Langnau im Emmental / BE
  • 036 aufgehoben und integriert in 033 seit 9. November 1996 Berner Oberland (Interlaken, Haslital)
  • 037 aufgehoben, neu 026 seit 2. November 1996 Region Freiburg
  • 038 aufgehoben und integriert in 032 seit 9. November 1996 Region Neuenburg
  • 039 aufgehoben und integriert in 032 seit 9. November 1996 Region La-Chaux-de-Fonds / Franches Montagnes

04x[Bearbeiten]

  • 040 aufgehoben Einwegkommunikation per Funk – Telepage swiss
  • 041 Zentralschweiz (vor 23. März 1996 nur Stadt Luzern und Umgebung)
  • 042 aufgehoben und integriert in 041 seit 23. März 1996 Region Zug
  • 043 aufgehoben und integriert in 041 seit 23. März 1996 Region Schwyz
  • 043 Region Zürich – seit 2003
  • 044 aufgehoben und integriert in 041 seit 23. März 1996 Urnerland (Altdorf)
  • 044 Region Zürich – gültig seit 1. März 2004 (bisher Vorwahl 01)
  • 045 aufgehoben und integriert in 041 Region Sursee
  • 046 aufgehoben und ersetzt durch 080X/090X Gratis-/Firmennummern
  • 047
  • 048
  • 049

05x[Bearbeiten]

  • 050
  • 051 aufgehoben (früher Region Zürich, wurde ersetzt durch 01 mit 7-stelligen Nummern)
  • 0512 Telefonnetz der Schweizerischen Bundesbahnen auch übrige CH-Bahnen (Bahntelefonnetz)
  • 052 Region Winterthur-Schaffhausen (vor 23. März 1996 nur Region Winterthur)
  • 053 aufgehoben und integriert in 052 seit 23. März 1996 Region Schaffhausen
  • 054 aufgehoben und integriert in 052 seit 23. März 1996 Region Frauenfeld (Kt. Thurgau)
  • 055 Region Rapperswil, Ausserschwyz (Einsiedeln, March, Höfe Kt. SZ) und Kt. Glarus
  • 056 Region Baden/Aargau-Ost
  • 057 aufgehoben und integriert in 056 Region Wohlen/Freiamt
  • 058 aufgehoben und integriert in 055 seit 23. März 1996 Region Glarus
  • 058 Corporate Access – Landesweite Firmennummer (seit 1. Juni 2000)
  • 059 aufgehoben seit 1. Januar 2000 Direktvorwahl angrenzendes Süddeutschland

06x[Bearbeiten]

  • 060
  • 061 Region Basel
  • 062 Region Olten-Langenthal(Oberaargau)-Aargau-West
  • 063 aufgehoben und integriert in 062 Region Langenthal (Oberaargau)
  • 064 aufgehoben und integriert in 062 Region Aarau, Fricktal
  • 065 aufgehoben und integriert in 032 seit 9. November 1996 Region Solothurn
  • 066 aufgehoben und integriert in 032 seit 9. November 1996 Region Delémont (Kt. Jura)
  • 067 aufgehoben Direktvorwahl Elsass/Südbaden aus angrenzenden Vorwahlgruppen
  • 068 aufgehoben Direktvorwahl Elsass/Südbaden aus angrenzenden Vorwahlgruppen
  • 069 aufgehoben Direktvorwahl Elsass/Südbaden aus angrenzenden Vorwahlgruppen

07x[Bearbeiten]

Zu erwähnen ist, dass mittlerweile ohne Probleme die ganze Mobilfunk-Nummer (inkl. Vorwahl) von einem Provider zum anderen "mitgenommen", d.h. portiert werden kann. So kann anhand der Vorwahl der Provider nicht mehr einwandfrei bestimmt werden.

08x[Bearbeiten]

  • 0800 & +800 so genannte Freecall Nummer (Der Anruf ist gratis - der Inhaber der Gratisnummer übernimmt diese Kosten)
  • 081 Region Chur, Ostschweiz und Kanton Graubünden
  • 082 aufgehoben und integriert in 081 seit 16. April 1996 Oberengadin, Puschlav, Bergell
  • 083 aufgehoben und integriert in 081 Region Davos/GR
  • 084 aufgehoben und integriert in 081 Unterengadin
  • 084x Gebührenteilungsnummern, Servicenummern: einheitlicher Tarif, unabhängig vom Ort innerhalb der Schweiz (max. 8.07 Rp./min. für den Anrufer - Die Differenz zu den effektiven Gebühren sowie allfällige Zuschläge trägt der Nummerninhaber)
    • 0840 Einwahlnummern für Internetanbieter
    • 0842 Für national tätige Unternehmen als einheitliche Service- und Kundendienstnummer
    • 0844 Für national tätige Unternehmen als einheitliche Service- und Kundendienstnummer
    • 0848 Für national tätige Unternehmen als einheitliche Service- und Kundendienstnummer
  • 085 aufgehoben und integriert in 081 seit Februar 1992 Region Sarganserland
  • 086 aufgehoben und integriert in 081 Region Bündner Oberland
  • 0860 Direktwahl zu den Comboxen von Mobiltelefonen. Bsp. 086 07x xxx yy zz
  • 0860 Direktwahl zu den Comboxen von Fixnetanschlüssen. Bsp. 086 044 xxx yy zz
  • 0868 868 868 CPS vom jeweiligen Anbieter als automatische Ansage. Bsp. «Welcome to Swisscom-Network» oder «Willkommen bei Sunrise».
  • 0869 Zugangsnummern für VPN (virtuelles Privatnetz)
  • 087x Gebührenteilungsnummern: einheitlicher Tarif, unabhängig vom Ort innerhalb der Schweiz
  • 0878 Persönliche Rufnummern: einheitlicher Tarif, unabhängig vom Ort innerhalb der Schweiz
  • 088
  • 089 aufgehoben Vorwahl des Natel D Netz, jetzt 079

09x[Bearbeiten]

  • 090x Mehrwertdienstnummern.[6]
Die Verbindungen können unterschiedlich abgerechnet werden:
- Grundgebühr, die gleich nach dem Verbindungsaufbau belastet wird, kombiniert mit einem Tarif für jede weitere Minute
- Pauschalgebühr
- Minutentarif
Die Tarife können sich während des Gesprächs ändern. Es gelten aber Preisobergrenzen pro Verbindung:
- 100 Fr. für Grundgebühren
- 10 Fr. pro Minute
- 400 Fr. Gesamtkosten pro Verbindung
Diese Preise gelten für Anrufe vom Festnetztelefon. Bei Anrufen von einem Mobiltelefon kann eine Zusatzgebühr verlangt werden.
  • 0900 Business und Marketing (z. B.: Helpdesk, Auskunftsdienste, Verkauf und Reservation von Billetten, Verkauf von anderen Dienstleistungen oder Produkten sowie Servicenummern wie Ärzte-Notfalldienste)
  • 0900 55 60 00 Nachrichten
  • 0900 55 66 55 Landesindex (LKI)
  • 0900 77 hh mm automatischer Weckdienst (bisher 150)
  • 0900 900 123 Kinoprogramme
  • 0901 Unterhaltung (z. B.: Horoskop, Diskussionsforen, Spiele, Telefonwettbewerbe, Lotterie, Umfragen usw.)
  • 0906 Erwachsenenunterhaltung (z. B.: Erotik) Achtung: Am Anfang der Verbindung muss der Preis/Minute bekannt gegeben werden und der Zugang für unter 16-jährige zu pornografischem Inhalt darf nicht gegeben werden.
  • 091 Tessin, Misox und Calancatal (GR) (ehem. nur Sottoceneri, Lugano)
  • 092 aufgehoben und integriert in 091 Region Riviera, Misox (GR) (Bellinzona)
  • 093 aufgehoben und integriert in 091 Valle Maggia, Lago Maggiore (Locarno)
  • 094 aufgehoben und integriert in 091 Leventina, Val Bedretto (Faido)
  • 095 aufgehoben Direktvorwahl Norditalien aus angrenzenden Vorwahlgruppen
  • 096
  • 097
  • 098 Zugangskennzahl für Verbindungssteuerungsadressen gefolgt von 3 Ziffern für den Fernmeldedienstanbieter
  • 0980 für Leitweglenkung von Verbindungen zu portierten Nummern, einzeln zugeteilten Nummern oder Kurznummern für Auskunftsdienste zu den Teilnehmerverzeichnissen
  • 0981 für Leitweglenkung von Verbindungen zu portierten Nummern, einzeln zugeteilten Nummern oder Kurznummern für Auskunftsdienste zu den Teilnehmerverzeichnissen
  • 0982 Reserve
  • 0983 Reserve
  • 0984 Reserve
  • 0985 Reserve
  • 0986 Reserve
  • 0987 Reserve
  • 0988 ETNS Routing Numbers
  • 0989 Leitweglenkungsnummer für 1xx-Kurznummern
  • 099 Darf für anbieterinterne Zwecke benutzt werden, z.B. Interne Testnummern.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. news.ch - TCS muss Telefonummer 140 künftig teilen
  2. SLF Davos
  3. Liste der zugeteilten 18xy-Nummer
  4. Provider 10787 Solaris Systems
  5. Start frei für die Vorwahl 044, Publikation des Bakom
  6. Liste des BAKOMS: http://www.e-ofcom.ch

Weblinks[Bearbeiten]