Tschop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tschop
(Чоп)
Wappen von Tschop
Tschop (Ukraine)
Tschop
Tschop
Basisdaten
Oblast: Oblast Transkarpatien
Rajon: Kreisfreie Stadt
Höhe: 106 m
Fläche: 6,02 km²
Einwohner: 8.777 (2009)
Bevölkerungsdichte: 1.458 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 89500
Vorwahl: +380 3137
Geographische Lage: 48° 26′ N, 22° 12′ O48.43138888888922.205833333333106Koordinaten: 48° 25′ 53″ N, 22° 12′ 21″ O
KOATUU: 2111000000
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt
Bürgermeister: Halyna Zar
Adresse: вул. Берег 2
89502 м. Чоп
Website: http://chop.org.ua/
Statistische Informationen
Tschop (Oblast Transkarpatien)
Tschop
Tschop
i1
Inlandsbahnhof
Neu erbaute Kirche im Ort

Tschop (ukrainisch und russisch Чоп, ungarisch Csap, slowakisch Čop) ist eine kleine Stadt in der Oblast Transkarpatien, Rajon Uschhorod im äußersten Westen der Ukraine (Karpatoukraine). Sie liegt am Dreiländereck von Ungarn, der Slowakei und der Ukraine. Von Ungarn trennt die Stadt der Grenzfluss Theiß.

Tschop hat etwa 8800 Einwohner, von denen knapp 4000 Ungarn sind, und ist ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt und Grenzbahnhof. Hier treffen sich die Eisenbahnlinien von Lemberg/Stryj (weiter nach Debrecen und Budapest) und Lemberg–Uschhorod (weiter nach Košice). Wegen des Wechsels von der Breitspur auf die Normalspur ist eine Umspuranlage vor Ort.

Außer den Eisenbahnübergängen nach Ungarn und in die Slowakei gibt es noch einen LKW- und PKW-Grenzübergang nach Ungarn (Záhony). Gegenüberliegende Stadt in der Slowakei ist Čierna nad Tisou.

In der Nähe von Tschop auf dem Gebiet des Nachbardorfs Solomonowo liegt der westlichste Punkt der Ukraine. Von hier sind es ca. 1500 km bis nach Tscherwona Sirka (Червона Зірка), dem östlichsten Punkt der Ukraine.

Geschichte[Bearbeiten]

Tschop teilt die Geschichte der Karpato-Ukraine und war im Laufe der letzten Jahrhunderte zahlreichen Herrschaftsgebieten zugehörig. In der Mitte des 11. Jahrhunderts wurde es von den Magyaren erobert, die erste schriftliche Erwähnung findet sich 1281 als Chap. Bis 1919 gehörte der Ort zum Königreich Ungarn und somit ab 1526 auch zur österreichischen Monarchie bzw. ab 1867 zu Österreich-Ungarn. Innerhalb des Königreichs Ungarn war die Stadt Teil des Komitats Ung (Usch). Danach gehörte die Stadt in der Tschechoslowakei der Zwischenkriegszeit zum slowakischen Landesteil. Ab 1938 gehörte sie zum durch den 1. Wiener Schiedsspruch vergrößerten Ungarn. Am 29. Oktober 1944 wurde Tschop im Zuge der Ostkarpatischen Operation von der Roten Armee erobert. 1945 kam sie nach dem Ende der deutschen Besatzung nach einem Gebietsaustausch zur Sowjetunion (Ukrainische SSR), erhielt 1947 den Status einer Siedlung städtischen Typs sowie 1957 das Stadtrecht zugesprochen und gehört seit 1991 zur unabhängigen Ukraine. Dort war sie bis 2003 dem Rajon Uschhorod, seit dem 5. September 2003 steht sie als Kreisfreie Stadt unter Oblastverwaltung.[1]

Stadtname/Sprachen[Bearbeiten]

Aufgrund der Vielzahl von ethnischen Gruppen in dieser Region gibt es verschiedensprachliche Schreibweisen für Tschop: russisch Чоп, slowakisch und tschechisch Čop, ungarisch Csap. In englischer Transkription wird die Stadt Chop genannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tschop – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Landkarte, Sowjetunion 1:100.000 (Stand 1983)

Referenzen[Bearbeiten]

  1. http://gska2.rada.gov.ua/pls/z7502/A036?rdat1=30.06.2004&vf7551=366