Tyrannische Liebe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Tyrannische Liebe
Originaltitel Love Me or Leave Me
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1955
Länge 122 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Charles Vidor
Drehbuch Daniel Fuchs,
Isobel Lennart
Produktion Joe Pasternak
Musik George Stoll
Kamera Arthur E. Arling
Schnitt Ralph E. Winters
Besetzung
Synchronisation

Tyrannische Liebe (Original: Love Me or Leave Me) ist ein US-amerikanisches Filmmusical mit Doris Day und James Cagney aus dem Jahr 1955. Erzählt wird die Lebensgeschichte der Sängerin und Schauspielerin Ruth Etting, die mit einem Gangster liiert war, der ihre Karriere vorantrieb, sie aber gleichzeitig mit seiner „tyrannischen Liebe“ quälte.

Handlung[Bearbeiten]

Die junge Ruth Etting arbeitet während der 1920er Jahre als Sängerin in einem kleinen schäbigen Tanzlokal in Chicago. Sie träumt von einer großen Karriere. Eines Tages lernt sie den Mafia-Gangster Martin Snyder kennen, der ihr mit seinen Kontakten zur Nachtclubszene dabei helfen will, ein großer Star zu werden. Er verschafft ihr vielversprechende Engagements und sogar eine eigene Radioshow. Ruth, die zunehmend auf ihn angewiesen ist, lehnt jedoch stets eine ernste Beziehung zu ihm ab. Bei einem ihrer Auftritte trifft Ruth auf den Pianisten Johnny Alderman, der sich ebenso wie Martin in Ruth verliebt, weshalb beide Männer aus Eifersucht wiederholt aneinander geraten.

Martin sorgt schließlich dafür, dass Ruth in New York bei den berühmten Ziegfeld Follies auftreten darf. Als ihm dort von den Theaterleuten nicht der Respekt entgegengebracht wird, den er aus Chicago gewohnt ist, wird er wütend und will sofort zu Ruths großer Enttäuschung ihren Vertrag mit den Ziegfeld Follies aufkündigen. Ruth liebt Martin zwar nicht, willigt aber aus Pflichtgefühl ein, ihn zu heiraten und die Follies zu verlassen. Ihrer Popularität tut dies keinen Abbruch, denn Martin widmet nun seine Zeit ganz allein Ruths Karriere. Als er für sie eine Rolle in einem Film aushandelt, reagiert sie zunächst verstimmt. Als sie erfährt, dass Johnny mit ihr an dem Film arbeiten wird, freut sie sich schließlich doch auf ihren ersten Leinwandauftritt.

Als auch Martin entdeckt, dass Johnny als musikalischer Leiter des Films arbeitet, gerät er außer sich vor Wut. Nachdem Ruth Martin vorwirft, nie etwas eigenständig in seinem Leben erreicht zu haben, kauft er einen Nachtclub, den er ganz groß rausbringen will. Als Ruth sich weigert, ihre Filmkarriere aufzugeben, um in Martins Lokal zu singen, verliert Martin erneut seine Geduld und gibt ihr eine Ohrfeige. Ruth bittet ihn kurz darauf um die Scheidung, was Martin tief verletzt. Nachdem Johnny Ruth zu Hause aufsucht und ihr näher kommt, wird er auf dem Weg zu seinem Auto von Martin niedergeschossen. Ruth besucht Martin später im Gefängnis und erzählt ihm, dass sie Johnny heiraten möchte, der verletzt im Krankenhaus liegt und sich auf dem Weg der Genesung befindet. Obwohl sich Ruth bei Martin für alles bedankt, was er für ihre Karriere getan hat, weigert er sich, ihr überhaupt zuzuhören.

Bald darauf wird Martin durch die Hilfe seines Freundes Bernard V. Loomis wieder frei gelassen. Als er in seinem Nachtclub eintrifft, in dem bereits viele Gäste und zahlreiche Presseleute zugegen sind, stellt er zu seinem Entsetzen fest, dass ausgerechnet Ruth dort auftreten wird. Er lässt sie jedoch singen, da er trotz ihrer privaten Differenzen noch immer von ihrem Talent überzeugt ist und großen Stolz für sie empfindet.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Filmpremiere fand am 26. Mai 1955 in New York statt. In Deutschland kam Tyrannische Liebe am 16. März 1955 in die Kinos. Am 1. Januar 1973 wurde der Film erstmals im deutschen Fernsehen gezeigt.

Musik- und Tanznummern[Bearbeiten]

Die meisten Lieder des Films wurden ursprünglich von Ruth Etting in den 1930er Jahren aufgenommen. Zwei der Songs wurden jedoch speziell für den Film geschrieben. Dabei handelt es sich um Never Look Back von Chilton Price und I’ll Never Stop Loving You von Nikolaus Brodszky and Sammy Cahn.[1]

Kritiken[Bearbeiten]

„Die Story bietet für einen biografischen Musikfilm nichts Besonderes; ungewöhnlich interessant ist jedoch die Charakterstudie eines Impresarios und Gangsters.“

Lexikon des Internationalen Films[2]

„Obwohl untypisch, Doris Days beste Rolle!“

Cinema[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Bei der Oscarverleihung 1956 war der Film in sechs Kategorien nominiert: Bester Hauptdarsteller (James Cagney), Bester Ton, Beste Filmmusik, Bester Song (I’ll Never Stop Loving You), Bestes adaptiertes Drehbuch und Beste Originalgeschichte. Doch lediglich in letzterer Kategorie konnte sich Autor Daniel Fuchs gegen die Konkurrenz durchsetzen. Zudem erhielten er und Isobel Lennart 1956 einen Preis der Writers Guild of America für das Beste Filmmusical. Eine Nominierung für einen weiteren Preis bekam Regisseur Charles Vidor von der Directors Guild of America.

Deutsche Fassung[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronbearbeitung entstand 1956 durch das MGM Synchronisations-Atelier Berlin.[4]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Ruth Etting Doris Day Tilly Lauenstein
Martin Snyder James Cagney Ernst Schröder
Johnny Alderman Cameron Mitchell Heinz Drache
Bernard V. Loomis Robert Keith Paul Wagner
Frobisher Tom Tully Walther Suessenguth

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vgl. variety.com
  2. Tyrannische Liebe im Lexikon des Internationalen Films
  3. vgl. cinema.de
  4. vgl. synchrondatenbank.de