Oscar/Beste Originalgeschichte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem Oscar für die Beste Originalgeschichte wurden die Autoren von Filmvorlagen gelobt. Er wurde in dieser Kategorie zum ersten Mal 1929 und zum letzten Mal 1957 verliehen.

In unten stehender Tabelle sind die Filme nach dem Jahr der Verleihung gelistet.

1929–1930[Bearbeiten]

Jahr Preisträger für den Film Nominierungen
1929 Ben Hecht Unterwelt Lajos Biró für Sein letzter Befehl
1930 (1) Preis in dieser Kategorie nicht vergeben
1930 (2) Preis in dieser Kategorie nicht vergeben

1931–1940[Bearbeiten]

Jahr Preisträger für den Film Nominierungen
1931 John Monk Saunders Start in die Dämmerung John Bright und Kubec Glasmon für Der öffentliche Feind
Rowland Brown für The Doorway to Hell
Harry d’Abbadie d’Arrast, Douglas Doty und Donald Ogden Stewart für Laughter
Lucien Hubbard und Joseph Jackson für Leichtes Geld
1932 Frances Marion Der Champ Lucien Hubbard für The Star Witness
Grover Jones und William Slavens McNutt für Wer hat hier recht?
Adela Rogers St. Johns und Jane Murfin für What Price Hollywood?
1933 Preis nicht vergeben
1934 Robert Lord Reise ohne Wiederkehr Charles MacArthur für Rasputin: Der Dämon Rußlands
Frances Marion für Der Boxer und die Lady
1935 Arthur Caesar Manhattan Melodrama Mauri Grashin für Hide-Out
Norman Krasna für The Richest Girl in the World
1936 Ben Hecht
Charles MacArthur
Ein charmanter Schurke Moss Hart für Broadway-Melodie 1936
Don Hartman und Stephen Morehouse Avery für The Gay Deception
Darryl F. Zanuck für Der FBI-Agent
1937 Pierre Collings
Sheridan Gibney
Louis Pasteur Adele Comandini für Drei süße Mädels
Robert E. Hopkins für San Francisco
Norman Krasna für Blinde Wut
William Anthony McGuire für Der große Ziegfeld
1938 William A. Wellman
Robert Carson
Ein Stern geht auf Niven Busch für In Old Chicago
Heinz Herald und Géza Herczeg für Das Leben des Emile Zola
Hanns Kräly für 100 Mann und ein Mädchen
Robert Lord für Geheimbund Schwarze Legion
1939 Eleanore Griffin
Dore Schary
Teufelskerle Irving Berlin für Alexander’s Ragtime Band
Rowland Brown für Chicago – Engel mit schmutzigen Gesichtern
Marcella Burke und Friedrich Kohner für Mad About Music
John Howard Lawson für Blockade
Frank Wead für Der Testpilot
1940 Lewis R. Foster Mr. Smith geht nach Washington Mildred Cram und Leo McCarey für Ruhelose Liebe
Felix Jackson für Die Findelmutter
Melchior Lengyel für Ninotschka
Lamar Trotti für Der junge Mr. Lincoln

1941–1950[Bearbeiten]

Jahr Preisträger für den Film Nominierungen
1941 Benjamin Glazer
Hans Székely
Arise, My Love Hugo Butler und Dore Schary für Der große Edison
Stuart N. Lake für Der Westerner
Leo McCarey, Bella Spewack und Sam Spewack für Meine Lieblingsfrau
Walter Reisch für Comrade X
1942 Harry Segall Urlaub vom Himmel Richard Connell und Robert Presnell Sr. für Hier ist John Doe
Monckton Hoffe für Die Falschspielerin
Thomas Monroe und Billy Wilder für Die merkwürdige Zähmung der Gangsterbraut Sugarpuss
Gordon Wellesley für Night Train to Munich
1943 Emeric Pressburger Der 49. Breitengrad Irving Berlin für Musik, Musik
Robert Buckner für Yankee Doodle Dandy
Paul Gallico für Der große Wurf
Sidney Harmon für Zeuge der Anklage
1944 William Saroyan … und das Leben geht weiter Steve Fisher für Bestimmung Tokio
Guy Gilpatric für Einsatz im Nordatlantik
Gordon McDonell für Im Schatten des Zweifels
Frank Ross und Robert Russell für Immer mehr, immer fröhlicher
1945 Leo McCarey Der Weg zum Glück David Boehm und Chandler Sprague für Kampf in den Wolken
Edward Doherty und Jules Schermer für The Sullivans
Alfred Neumann und Josef Than für None Shall Escape
John Steinbeck für Das Rettungsboot
1946 Charles G. Booth Das Haus in der 92. Straße Alvah Bessie für Der Held von Burma
László Görög und Thomas Monroe für The Affairs of Susan
Ernst Marischka für A Song to Remember
John Steinbeck und Jack Wagner für A Medal for Benny
1947 Clemence Dane Perfect Strangers Charles Brackett für Mutterherz
John Patrick für Die seltsame Liebe der Martha Ivers
Vladimir Pozner für Der schwarze Spiegel
Victor Trivas für Die Spur des Fremden
1948 Valentine Davies Das Wunder von Manhattan Georges Chaperot und René Wheeler für La Cage aux rossignols
Herbert Clyde Lewis und Frederick Stephani für It Happened on 5th Avenue
Eleazar Lipsky für Der Todeskuß
Dorothy Parker und Frank Cavett für Smash-Up: The Story of a Woman
1949 Richard Schweizer
David Wechsler
Die Gezeichneten Borden Chase für Red River
Frances H. Flaherty und Robert J. Flaherty für Louisiana Story
Emeric Pressburger für Die roten Schuhe
Malvin Wald für Stadt ohne Maske
1950 Douglas Morrow The Stratton Story Harry Brown für Du warst unser Kamerad
Virginia Kellogg für Sprung in den Tod
Clare Boothe Luce für …und der Himmel lacht dazu
Shirley W. Smith und Valentine Davies für It Happens Every Spring

1951–1957[Bearbeiten]

Jahr Preisträger für den Film Nominierungen
1951 Edna Anhalt
Edward Anhalt
Unter Geheimbefehl William Bowers und André De Toth für Der Scharfschütze
Giuseppe De Santis und Carlo Lizzani für Bitterer Reis
Sy Gomberg für So ein Pechvogel
Leonard Spigelgass für Die Tote in den Dünen
1952 Paul Dehn
James Bernard
Eine Stadt hält den Atem an Budd Boetticher und Ray Nazarro für Bullfighter and the Lady
Alfred Hayes und Stewart Stern für Teresa
Oscar Millard für Froschmänner
Robert Riskin und Liam O’Brien für Hochzeitsparade
1953 Fredric M. Frank
Theodore St. John
Frank Cavett
Die größte Schau der Welt Edna Anhalt und Edward Anhalt für Der Scharfschütze
Martin Goldsmith und Jack Leonard für Um Haaresbreite
Leo McCarey für My Son John
Guy Trosper für The Pride of St. Louis
1954 Ian McLellan Hunter[1]
Dalton Trumbo
Ein Herz und eine Krone Ray Ashley, Morris Engel und Ruth Orkin für Der kleine Ausreißer
Alec Coppel für Der Schlüssel zum Paradies
Beirne Lay Jr. für Die letzte Entscheidung
Louis L`Amour für Man nennt mich Hondo[2]
1955 Philip Yordan Die gebrochene Lanze François Boyer für Jeux interdits
Jed Harris und Tom Reed für Das unsichtbare Netz
Ettore Maria Margadonna für Brot, Liebe und Fantasie
Lamar Trotti für Rhythmus im Blut
1956 Daniel Fuchs Tyrannische Liebe Joe Connelly und Bob Mosher für Der Privatkrieg des Major Benson
Beirne Lay Jr. für In geheimer Kommandosache
Jean Marsan, Henri Troyat, Jacques Perret, Henri Verneuil und Raoul Ploquin für Der Hammel mit den fünf Beinen
Nicholas Ray für … denn sie wissen nicht, was sie tun
1957 Dalton Trumbo Roter Staub Edward Bernds und Elwood Ullman für Die oberen Zehntausend
Leo Katcher für Geliebt in alle Ewigkeit
Jean-Paul Sartre für Die Hochmütigen
Cesare Zavattini für Umberto D.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Verleihung des Oscar an Hunter wurde im Dezember 1992 von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences widerrufen, da Trumbo, der sich während der McCarthy-Ära auf der Blacklist befand, der alleinige Autor der Originalvorlage war. Die Academy strich Hunter aus der Verleihungsliste und verlieh am 10. Mai 1993 an Trumbos Frau posthum einen zweiten Oscar an den 1976 verstorben Trumbo. Zuvor hatte sich Hunters Sohn, der Regisseur Tim Hunter geweigert, den an seinen Vater 1954 verliehenen Oscar herauszugeben. Quelle: Academy Awards, USA 1954
  2. Ursprünglich war auch Louis L`Amour für Man nennt mich Hondo (Hondo) nominiert, das Drehbuch basierte jedoch auf der Kurzgeschichte L`Amours The Gift of Cochise und war daher in dieser Kategorie nicht zugelassen. Nachdem L`Amour die Academy darüber informiert hatte, wurde der Film aus der Wertung genommen. Vgl: Alan Gevinson: Within Our Gates: Ethnicity in American Feature Films, 1911-1960 (= Band 7 von American Film Institute Catalog), University of California Press 1997, ISBN 0520209648, S. 464f.