USS Valley Forge (CG-50)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Valley Forge 2002 vor San Diego
Die Valley Forge 2002 vor San Diego
Übersicht
Bestellung 28. August 1981
Kiellegung 14. April 1983
Stapellauf 23. Juni 1984
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 18. Januar 1986
Außerdienststellung 30. August 2004
Verbleib als Zielschiff versenkt
Technische Daten
Verdrängung

9750 Tonnen

Länge

173 Meter

Breite

16,80 Meter

Tiefgang

10,2 Meter

Besatzung

ca. 390

Antrieb

Vier Gasturbinen, zwei Wellen mit zusammen 80.000 PS

Geschwindigkeit

30+ Knoten

Bewaffnung

2 Starter für Seezielflugkörper, 2 Dreifach-Torpedowerfer, 2 Geschütze 127 mm, 2 Doppelarmstarter für Raketen

Die USS Valley Forge (CG-50) war ein Lenkwaffenkreuzer der United States Navy und gehörte der Ticonderoga-Klasse an. Sie war nach dem Lager Valley Forge benannt, in dem George Washington mit seiner Armee im Winter 1777/78 während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges campierte.

Geschichte[Bearbeiten]

CG-50 wurde 1981 in Auftrag gegeben. 1983 bei Ingalls Shipbuilding auf Kiel gelegt, lief das Schiff nach rund 14 Monaten vom Stapel und wurde getauft. Anfang 1986 konnte die Valley Forge letztendlich in Dienst gestellt werden.

1987 begann die Valley Forge ihre erste Einsatzfahrt, sie war damit das erste Kriegsschiff mit dem neuen Aegis-Kampfsystem, das in den Pazifik verlegte. Diese ersten Missionen führten den Kreuzer auch in den Indischen Ozean und schließlich den Persischen Golf, wo die Valley Forge sich an der Operation Earnest Will beteiligte. Ende 1988 begann die zweite Fahrt in die Region. Zwei Jahre später befand sich das Schiff wiederum in den Gewässern, als es ein Teil der Operation Desert Storm war. 1992 standen Operation Southern Watch und Operation Restore Hope an. 1993 nahm die Valley Forge erstmals an Fahrten zu Verminderung des Drogenschmuggels in der Karibik teil, dies wurde 1994/1995 wiederholt.

Nach einigen Übungen verlegte das Schiff 1996 wiederum in den Persischen Golf, um eine weitere Fahrt im Rahmen von Southern Watch durchzuführen, außerdem nahm es an einer Übung mit USS Enterprise (CVN-65) und HMS Invincible (R05) teil. 1997 führte man eine U-Jagd-Übung gegen die chilenische Simpson und die amerikanische USS Salt Lake City (SSN-716) durch, an der Seite der Valley Forge fuhren dabei USS Elliot (DD-967) und USS Jarrett (FFG-33). 1998 fuhr der Kreuzer mit der USS Abraham Lincoln (CVN-72) im Pazifik, 2000 dann wieder in der Karibik.

2001 wurde die Installation neuer Technologien aus dem Smart Ship Project vollendet. 2003 nahm die Valley Forge dann an der Operation Iraqi Freedom teil, und war dabei flagship for the commander of Maritime Interception Operations im Arabischen Meer. 2004 wurde das Schiff dann schließlich als erstes Schiff mit Aegis außer Dienst gestellt. Der Kreuzer lag anschließend in Pearl Harbor und wurde am 2. November vor Kauai, Hawaii als Zielschiff versenkt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS Valley Forge (CG-50) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien