Ukrainischer Staat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ukrainischer Staat
Українська Держава
Ukrajinska Derschawa
1918
Nationalflagge des Ukrainischen Staates: Blau-Gelb Staatswappen
Navigation
Flagge Gelb-Blau Ukrainische VolksrepublikUkrainische Volksrepublik Flagge Gelb-Blau
Amtssprache Ukrainisch
Hauptstadt Kiew
Regierungsform Monarchie
Hetman Pawlo Skoropadskyj
Staatsgründung 29. April 1918
Karte
Karte des Ukrainischen Staats

Der Ukrainische Staat (ukrainisch Українська держава, Ukrains’ka Derzhava), auch Das Hetmanat (ukrainisch Гетьманат, Het’manat) genannt, war ein kurzlebiger, ukrainischer Staat. Er wurde am 29. April 1918 mit Unterstützung der Mittelmächte gegründet, nachdem diese die Zentralna Rada der Ukrainischen Volksrepublik aufgelöst hatten.

Geschichte[Bearbeiten]

Hetman Pawlo Skoropadskyj

In den Waffenstillstandsverhandlungen von Brest-Litowsk unterzeichneten Vertreter der Mittelmächte einerseits und der sozialistischen Regierung der Ukrainischen Volksrepublik (UNR) am 9. Februar 1918 den sogenannten „Brotfrieden“. Er beruhte im Wesentlichen auf der Absprache, dass die UNR landwirtschaftliche Produkte nach Deutschland liefern würde und im Gegenzug militärische Hilfe gegen die Bolschewiki erhalten würde. Die russische Seite hatte sich bislang geweigert, die für sie unannehmbaren Bedingungen des von den Deutschen vorgeschlagenen Friedensvertrages zu unterzeichnen.

Ab dem 18. Februar 1918 marschierten deutsche und österreichische Truppen in die Ukraine ein und besetzten sie. Auf diese Weise konnte die Regierung der UNR, die zuvor vor den heranrückenden Truppen der Bolschewiki hatte fliehen müssen, nach Kiew zurückkehren.

Mit der Zeit zeigte sich jedoch, dass die Ukrainische Volksrepublik nicht in der Lage und nicht gewillt war, im gewünschten Maße mit den Besatzungstruppen zusammenzuarbeiten. Am 28. April 1918 lösten deutsche Soldaten daher die gerade tagende Zentralna Rada gewaltsam auf. Am nächsten Tag wurde der konservative Großgrundbesitzer und General Pawlo Skoropadskyj, der in Verhandlungen zuvor den deutschen Bedingungen zugestimmt hatte, von einem Kongress grundbesitzender Bauern zum Hetman der ganzen Ukraine erklärt.

Mit der Bezeichnung des Staatsoberhauptes als Hetman erhoffte man sich über die Anknüpfung an nationale kosakische Traditionen einen Legitimitätsgewinn in den Augen der Bevölkerung. Darüber hinaus benannte er den Staat in Ukrainischer Staat um. Noch am selben Tag gab er ein Manifest heraus, in dem er die Schaffung einer Heimat für alle Ukrainer versprach und eine provisorische Verfassung vorstellte. Die Regierung Skoropadskyjs war de facto eine von deutschen Truppen gestützte Diktatur der meist russischen Grundbesitzer, Geschäftsleute, Unternehmer und Verwaltungsbeamten.[1] Gegen sie gab es viel Widerstand, besonders auf dem Land. Zur Unterdrückung von Unruhen und regionalen Bauernaufständen wurde immer wieder deutsches Militär eingesetzt.

Um sich die Unterstützung der nationalistischen Opposition zu sichern, bemühte sich der Hetman um einen nationalen Anstrich. So förderte er ukrainische Kunst und Kultur und ließ Schulen einrichten. Soziale und wirtschaftliche Lage blieben katastrophal, Skoropadskyjs Regierung wurde nur von sehr geringen gesellschaftlichen Kräften aus der Ukraine selbst unterstützt, hingegen gab es starke Opposition gegen sie. So lösten sich als Protest gegen den Coup Teile der Ukrainischen Armee wie auch die Sitscher Schützen auf oder desertierten. Der Widerstand gegen die Regierung Skoropadskyjs im Land nahm weiter zu und am 30. Juli wurde Hermann von Eichhorn, der Befehlshaber der deutschen Truppen in Kiew, von Widerstandskämpfern in Kiew ermordet. Als ab ungefähr August 1918 eine Niederlage der Mittelmächte im Ersten Weltkrieg immer wahrscheinlicher wurde, begann Skoropadskyj sich nach anderer Unterstützung umzusehen, damit er sich an der Macht halten konnte. Daher baute er immer engere Kontakte zu den Weißen Truppen im Russischen Bürgerkrieg auf, was die Unterstützung der ukrainischen Bevölkerung für ihn jedoch noch weiter einbrechen ließ.

Ukrainischer Bürgerkrieg[Bearbeiten]

Am 16. November 1918 brach in dem Ort Bila Zerkwa ein offener Volksaufstand gegen die Regierung Skoropadskyj aus. Die Aufständischen gewannen schnell an Boden und konnten Skoropadskyj so bereits am 14. Dezember desselben Jahres zum Rücktritt vom Amt des Hetmans zwingen, als die Ukrainische Volksarmee Kiew eroberte. Zwar befanden sich zur Zeit des Bürgerkrieges noch Truppen der Mittelmächte im Land, allerdings hatten diese nach dem Waffenstillstand von Compiègne kein Interesse mehr daran, in die inneren Angelegenheiten des Landes einzugreifen. Auch die inzwischen zahlreich in der Ukraine befindlichen russischen Weißen Truppen unter Anton Iwanowitsch Denikin konnten den Bürgerkrieg nicht mehr wenden. Nach der Abdankung des Hetmans wurde dessen Regierung durch das Direktorium der Ukraine ersetzt, welches die Ukrainische Volksrepublik neu gründete.

Literatur[Bearbeiten]

  • Скоропадський П. Спогади (кінець 1917 – грудень 1918) – Київ – Філадельфія, 1995.
  • Дорошенко Д. Мої спогади про недавнє минуле (1914-1920). – Мюнхен, 1969.
  • Дорошенко Д. Історія України. 1917–1923 рр.: Українська гетьманська держава 1918 року. — Ужгород, 1930.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paul R. Magocsi: A History of Ukraine. Toronto 1996. S. 489