Vivica A. Fox

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vivica A. Fox (2010)

Vivica Anjanetta Fox (* 30. Juli 1964 in South Bend, Indiana) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Biografie[Bearbeiten]

Vivica Fox ist die Tochter von William und Everlyena Fox. Sie wurde als jüngstes von vier Kindern in South Bend geboren und wuchs in Indianapolis auf.[1] Sie besuchte das Golden West College in Huntington Beach, Kalifornien, das sie mit einem Abschluss in Sozialwissenschaften verließ.

Fox hatte ihr Kino-Debüt mit einer Nebenrolle in dem Film Geboren am 4. Juli von Oliver Stone mit Tom Cruise. Ein erster Erfolg war die komödiantische Leistung in der Frankie Lymon Biografie Why do Fools Fall in Love? mit Halle Berry.

Fox wurde 1997 von dem People Magazine unter die „50 schönsten Menschen der Welt“ (50 Most Beautiful People in the World) gewählt. Die Leser des Männermagazines Black Men Magazine wählten sie unter die 10 erotischsten Frauen 2001 (The 10 Sexiest Women of 2001).

Für eine Szene in Independence Day wurde sie zusammen mit Will Smith mit einem MTV Movie Award in der Kategorie Bester Kuss ausgezeichnet. Zwischen 2004 und 2006 spielte Fox in der Fernsehserie Missing – Verzweifelt gesucht die Rolle der FBI-Agentin Nicole Scott.

Im Dezember 1998 heiratete sie den Sänger Christopher Harvest.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2008: Major Movie Star (Private Valentine: Blonde & Dangerous)
  • 2009: Slammin’ Salmon – Butter bei die Fische! (The Slammin’ Salmon)
  • 2009: There's a Stranger in my House
  • 2009: Shark City
  • 2010: Junkyard Dog
  • 2010: Miss Nobody
  • 2010: Trapped: Haitian Nights
  • 2010: Drop Dead Diva (Fernsehserie, eine Folge)
  • 2010: Love Chronicles: Secrets Revealed
  • 2010: The Land of the Astronauts
  • 2010: Pastor Jones: The Complete First Season
  • 2010–2013: Mission Scooby-Doo (Scooby-Doo Mystery Incorporated, Fernsehserie, 20 Folgen, Stimme)
  • 2011: Black Gold
  • 2011: Hollywood Reality (Hollywood & Wine)
  • 2011: Lord All Men Can't Be Dogs
  • 2011: Melissa & Joey (Fernsehserie, eine Folge)
  • 2011: A Holiday Heist
  • 2011: Cheaper to Keep Her
  • 2011: Searching for Angels
  • 2011: 1 Out of 7
  • 2012: The Marriage Chronicles
  • 2012: Raising Hope (Fernsehserie, eine Folge)
  • 2012: Black November
  • 2012: In the Hive
  • 2012: Solid State
  • 2012–2013: Mr. Box Office (Fernsehserie, 24 Folgen)
  • 2013: Crosstown
  • 2013: Caught on Tape
  • 2013: The Pastor and Mrs. Jones
  • 2013: Doctor Bello
  • 2013: Line of Duty
  • 2013: Home Run: Die 2. Chance
  • 2013: Queen City
  • 2013: Scooby-Doo! Stage Fright (Stimme)
  • 2013: It's Not You, It's Me
  • 2013: The Power of Love
  • 2013: So This Is Christmas
  • 2013: A Christmas Wedding
  • 2014: Whatever She Wants
  • 2014: Q
  • 2014: Sharknado 2: The Second One (Fernsehfilm)
  • 2014: Terms & Conditions
  • 2014: Cool Cat Saves the Kids

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1996: MTV Movie Award: „Best Kiss“ (Independence Day)
  • 1998: Black Reel Award als Beste Darstellerin auf dem Acapulco Black Film Festival für Soul Food

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vivica A. Fox – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Eintrag bei filmreference.com