Vratna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Вратна
Vratna
Vratna führt kein Wappen
Vratna (Serbien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Serbien
Okrug: Bor
Opština: Negotin
Koordinaten: 44° 23′ N, 22° 22′ O44.37777777777822.3725Koordinaten: 44° 22′ 40″ N, 22° 22′ 21″ O
Einwohner: 316 (2002)
Kfz-Kennzeichen: BO
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart: Dorf
Sonstiges
Stadtfest: Spasovdan

Vratna (Kyrillisch: Вратна) ist ein Dorf in der Opština Negotin im Okrug Bor im Osten Serbiens.

Geografie[Bearbeiten]

Vratna liegt im Osten Serbiens am Osthang des Höhenzugs Veliki Greben, der zu den südwestlichen Ausläufern der Karpaten gehört. Dort entspringt auch der Fluss Vratna, der durch den Ort fließt und etwa 15 km östlich in die Donau mündet.

Einwohner[Bearbeiten]

Die Volkszählung 2002[1] (Eigennennung) ergab, dass 316 Menschen im Dorf leben.

Davon waren:

Anzahl Prozent
Gesamt 316   100
Serben 212 67,08
Walachen 81 25,63
Rumänen 4 1,26
Moslems 1 0,31
Mazedonier 1 0,31
Unbekannt 17 5,37

Weitere Volkszählungen:

1921 1948 1953 1961 1971 1981 1991
366[2] 567 565 604 558 554 451

Kultur[Bearbeiten]

Kloster Vratna[Bearbeiten]

Das orthodoxe Kloster Vratna (Manastir Vratna) befindet sich etwa vierzig Kilometer von Negotin entfernt, in der Nähe des namensgebenden Dorfes Vratna. Das Kloster wurde im 14. Jahrhundert erbaut, und im Jahre 1415 deutlich erweitert. Im Kloster selbst lagert eine Inschrift des Wojwoden Šarban von Bukarest. 1813 wurde es angezündet und fast vollkommen niedergebrannt. 1817 wurde das Bauwerk wiedererbaut. Heute ist das Kloster, welches dem Spasovdan gewidmet ist, ein reines Frauenkloster.[3]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Gesamtergebnis der Volkszählung vom April 2002 (englisch) (PDF; 379 kB)
  2. Webseite der Gemeinde Negotin (serbisch)
  3. Webseite der touristischen Organisation der Gemeinde Negotin (serbisch)