Waldemar Weber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Waldemar Weber (* 24. September 1944 in Sarbala, Westsibirien) Schriftsteller, Übersetzer und Verleger, lebt in Augsburg.

Biographie[Bearbeiten]

Waldemar Weber wurde als Sohn russlanddeutscher Eltern geboren und studierte 1962 bis 1968 in Moskau Germanistik und Slawistik.

Von 1990 bis 1992 war er Dozent an der Gorki-Literaturhochschule für angehende Literaten, Leitung des Seminars für Poetik und literarische Übersetzung, anschließend war er von 1992 bis 1994 Gastprofessor an der Karl-Franzens-Universität Graz und Leopold-Franzens-Universität Innsbruck. 1995/96 war er Gastprofessor an den Universitäten Wien und Innsbruck, anschließend bis 1998 Chefredakteur der zweisprachigen „Deutsch-Russischen Zeitung“ München. Beteiligung an wissenschaftlichen Projekten der Mannheimer Universität und des Kriegsfolgeninstituts in Graz.

1999 bis 2004 hatte er Lehraufträge an der Universität Passau, 2000 gründete er den „Waldemar-Weber-Verlag“. Er schreibt Lyrik, Prosa und Essays in russischen, österreichischen, deutschen Periodika in russischer und deutscher Sprache.

Werk[Bearbeiten]

Er ist Autor von vier Büchern auf deutsch und russisch:

  • Tränen sind Linsen (Lyrik und Essays)
  • Teni na obojach (Lyrik und Nachdichtungen aus dem Deutschen)
  • Tscherepki (Lyrik und Kleinprosa in russischer Sprache)
  • Scherben. Gedichte (Lyrik) Verlag an der Wertach, Augsburg.

Er war zudem Herausgeber und Übersetzer westeuropäischer, vorwiegend deutscher und holländischer Lyrik und Prosa ins Russische, unter anderem von H.C. Artmann, Gottfried August Bürger, Wilhelm Busch, Gottfried Benn, Bert Brecht, Ingeborg Bachmann, Matthias Claudius, Joseph von Eichendorff, E.Ehrenstein, Günter Eich, P.Fleming, W.H.Fritz, Andreas Gryphius, J.Ch.Günter, Johann Wolfgang von Goethe, Franz Grillparzer, Y.Goll, J.G. von Herder, Heinrich Heine, Heinrich von Hofmannsthal, Gerhart Hauptmann, R.Huch, A.Holz, G.Kolmar, Karl Krolow, Marie-Luise Kaschnitz, Günter Kunert, F. von Logau, Gotthold Ephraim Lessing, Georg Christoph Lichtenberg, Christoph Meckel, Friederike Mayröcker, Novalis, M.Opitz, Ch.F.D.Schubart, Richard Pietraß, F.W.Schelling, Nelly Sachs, W.D.Schnurre, Georg Trakl, Ludwig Uhland.

Publikationen auf deutsch in Deutschland, Österreich, Rumänien, Luxemburg, Belgien:

  • Neue Literatur (Bucharest)
  • Kulturpolitische Korrespondenz (Bonn)
  • Decision (Hamburg)
  • Salz (Salzburg)
  • Lichtungen (Graz)
  • Les Cahiers Luxembourgeois (Luxemburg)
  • Krautgarten (Neundorf, Belgien)
  • Lose Blätter (Berlin)
  • Fliegende Blätter (Schweinfurt)
  • Dulzinea (Fulda)
  • NDL, Neue Deutsche Literatur (Berlin)

Die letzte Veröffentlichung auf deutsch war Warenmuster. Sammlung zeitgenössischer Poesie.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Literaturpreis des Großherzogtums Luxemburg 1993
  • Liechtenstein PEN- Preis für deutsche Lyrik 2002
  • Erster Allrussischer und Internationaler Anatolij Mackowski-Preis für russische Prosa und Lyrik 2002

Weblinks[Bearbeiten]