Wattisham Airfield

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wattisham Airfield
RAF Wattisham - geograph.org.uk - 96760.jpg
Kenndaten
ICAO-Code EGUW
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 15 km nordwestlich von Ipswich
Straße 8 km zur A14
Basisdaten
Eröffnung 5. April 1939 (RAF)
Betreiber British Army
Start- und Landebahn
05/23 2424 m × 46. m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12

i14

Das Wattisham Airfield (auch Wattisham Flying Station), ist ein Militärflugplatz der British Army östlich des Dörfchens Wattisham in der Grafschaft Suffolk, England. Als Haupteinsatzstützpunkt der Apache AH1 Kampfhubschrauber ist sie der größte britische Heeresflieger-Flugplatz. Prince Harry ist hier seit Anfang 2012 als Richtschütze eines Apache stationiert.

Geschichte[Bearbeiten]

RAF Wattisham[Bearbeiten]

Der Bau des Flugplatzes begann im Zuge der Hochrüstung im Vorfeld des Zweiten Weltkrieges, die Royal Air Force Station Wattisham (kurz RAF Wattisham) wurde am 5. April 1939 eröffnet. Bei Kriegsausbruch lagen hier zwei Staffeln, die 107. und die 110-Squadron, die mit Blenheim Bombern ausgerüstet waren. Am 4. September 1939, gerade einmal 29 Stunden nach Großbritanniens Kriegserklärung an Deutschland, startete von Wattisham der erste Bombenangriff des RAF Bomber Command auf das Deutsche Reich, Ziel war der Marinestützpunkt Wilhelmshaven. Anfang 1942 stationierte die RAF hier Beaufighters bevor die Station nach Oktober den United States Army Air Forces übergeben wurde.

P-51, Wattisham, 1944/1945

Die Basis wurde zunächst zum Betrieb schwerer Bomber ausgebaut, unter anderem durch die Errichtung von Beton Start- und Landebahnen. Es wurden hier jedoch letztendlich von Mai 1944 bis November 1945 drei Staffeln Begleitjäger stationiert. Sie bildeten die 479. Fighter Group die anfangs mit P-38und ab September 1944 mit P-51 ausgerüstet war. Eine Maschine der 479. war die erste alliierte Maschine, die am 29. Juli 1944 in einen Luftkampf mit einem deutschen Düsenjäger verwickelt wurde und sie erzielte am 25. April 1945 auch den letzten Abschuss gegen die Luftwaffe.

Nach dem Krieg übernahm erneut die RAF die Station und baute sie 1949 aus. Ab 1950 wurde RAF Wattisham erneut Basis von Jagdflugzeugen, die Nachtjagd-Version des ersten britischen Düsenjägers Meteor NF11 der 152. Squadron lagen hier. Diese wurden 1954 durch zwei Staffeln Allwetter-Jagdflugzeuge vom Typ Hunter ersetzt, die ihrerseits 1960 den Mach 2 schnellen Lightnings Platz machten. Der letzte RAF Flugzeug-Typ, der in RAF Wattisham stationiert war, war ab 1974 die Phantom. Mit deren Ausserdienststellung kurz nach dem Ende des Kalten Krieges endete der Flugbetrieb in Wattisham als RAF Station im Oktober 1992.

Wattisham Airfield[Bearbeiten]

Im März 1993 übernahm die British Army die Einrichtung. Wattisham wurde neuer Stationierungsort zweier Army Air Corps Regimenter, die zuvor als Teil der Britischen Rheinarmee in Westfalen (Soest und Detmold) lagen.

Heutige Nutzung[Bearbeiten]

Die Basis ist Heimat des 3. und des 4. Regiments des Army Air Corps, denen je drei Apachestaffeln zugeordnet sind. Neben einiger weiterer nichtfliegender Verbände der Army ist hier eine Außenstelle der 22. Squadron der RAF. deren B-Flight hält dort einige Sea King HAR3 SAR Hubschrauber vor.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: RAF Wattisham – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]