Western Motorway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox mehrere hochrangige Straßen/Wartung/AU-M
Western Motorway
NSW M4.png
Basisdaten
Betreiber: Roads and Maritime Services
Straßenbeginn: M4 / S44 Parramatta Road
North Strathfield (Sydney) (NSW)
(33° 52′ S, 151° 8′ O-33.866981388889151.14133)
Straßenende: S32 Great Western Highway
Lapstone (NSW)
(33° 46′ S, 150° 38′ O-33.764416861111150.64003452778)
Gesamtlänge: 46 km

Bundesstaaten:

New South Wales

Luftbild des Western Highway Richtung Osten. Die frühere Mautstelle ist noch sichtbar.
Luftbild des Western Highway Richtung Osten. Die frühere Mautstelle ist noch sichtbar.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing
M4 von der Fußgängerbrücke in Silverwater aus

Der Western Motorway[1][2][3] ist eine Stadtautobahn in den westlichen Vororten von Sydney im Osten des australischen Bundesstaates New South Wales. Die Mautstraße verbindet die Parramatta Road in North Strathfield mit dem Great Western Highway in Lapstone.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Western Motorway entstand ursprünglich in verschiedenen Bauabschnitten als F4 Western Freeway zwischen dem Ende der 1960er-Jahre und Mitte der 1980er-Jahre. Finanzielle Probleme bewogen 1985 die Regierung unter Neville Wran dazu, den letzten Abschnitt zwischen Mays Hill und Prospect zurückzustellen. Im Dezember 1989 begann der Bau dieses Abschnittes als Betreibermodell. Im Gegenzug zur Finanzierung des Projektes wurde StateWide Roads, den Sieger der Ausschreibung das Recht zugestanden, Maut für den Abschnitt zwischen James Ruse Drive und Silverwater Road zu erheben, da in diesem Bereich das Verkehrsaufkommen wesentlich höher ist als auf der finanzierten Strecke Mays Hill–Prospect. Somit waren eine kürzere Mautperiode und geringere Mautbeträge realisierbar. Die Mautkonzession von StateWide Roads endete am 15. Februar 2010 und der Betrieb der Autobahn fiel an die Straßenverkehrsbehörde zurück.

Die Autobahn besitzt größtenteils sechs Fahrspuren und wird tagsüber an allen Wochentagen auch von Schwerverkehr genutzt. Ursprünglich hatte die Straße nur vier Fahrspuren, wurde aber zwischen 1998 und 2000 verbreitert. Allerdings führte dies nicht zu einer Auflösung der Verkehrsstaus. Auch eine weitere Verbreiterung würde die Situation wohl nicht verbessern, da sich die Staus wegen der fehlenden Verlängerung der Schnellstraße stadteinwärts so nur weiter östlich verschieben würden.

Ursprünglich sollte die Mitte der 1950er-Jahre geplante Schnellstraße im Stadtzentrum von Sydney beginnen,[4] aber der östliche Streckenabschnitt wurde nur vom Stadtzentrum bis Pyrmont fertiggestellt, und diente als Teil des North West Expressway (Freeway-Korridor F3), der die Stadtzentren von Sydney und Newcastle verbinden sollte. Dieser Abschnitt gehört heute zum Western Distributor. Von dort sollte es mit dem Western Expressway (Freeway-Korridor F4) und dem Southern Expressway (Freeway-Korridor F6) in Glebe verbinden.[5] Das westliche Ende des Western Freeway (so bezeichnet Ende der 1960er-Jahre) sollte in der Gegend des Michell's Pass durch Blaxland verlaufen, aber wegen Protesten und der Tatsache, dass die historische Lennox Bridge sehr nahe an der geplanten Route lag beschloss man, die Route an der Russell Street in Emu Plains enden zu lassen, bis man eine bessere Lösung gefunden hätte. So umging man Lapstone Hill und vermied scharfe Kurven an der Einfahrt nach Glenbrook. Ab Dezember 1989 umging die Verlängerung des Freeways von der Russell Street nach Westen zum Great Western Highway beim Governors Drive den engen, kurvigen Abschnitt des Great Western Highway einschließlich der historischen Knapsack Bridge. Im Juni 1993 war der neue Autobahnabschnitt von Emu Plains nach Lapstone fertig.

Als Folge eines Wahlversprechens das Premierminister Neville Wran 1976 machte, wurden die für den Expressway reservierten Grundstücke zwischen Pyrmont und Strathfield an Bauträger verkauft und galten seit 1977 nicht mehr als für den Freeway reserviert.

Metroad 4 Ost[Bearbeiten]

Eine Verlängerung der Metroad 4 wurde vorgeschlagen und die diesbezüglichen Pläne sind bereits weit fortgeschritten.[6] Diese Verlängerung würde die Met-4 nach Osten über ihr jetziges Ende in Strathfield hinaus um ca. 5 km verlängern,[7] sodass sie in Ashfield direkt an den City West Link anschließen würde. Ein weiterer Ausbau des City West Links würde einen kreuzungsfreien Weg vom Stadtzentrum Sydney bis nach Parramatta ermöglichen. Die Regierung von New South Wales hat kürzlich einen AU-$ 7,0 Mrd. teuren Plan zur Verknüpfung der Metroad 4 mit der Victoria Road, dem City West Link und dem Flughafen vorgestellt. Ein System von Tunneln soll dies bewerkstelligen.

Kreuzungen und Anschlüsse[Bearbeiten]

Western Motorway NSW M4.png
Anschlüsse Richtung Westen Entfernung nach
Lithgow
(km)
Entfernung nach
Sydney
(km)
Anschlüsse Richtung Osten
Ende Western Motorway NSW M4.png
weiter als Great Western Highway Australian Route 32.svg
nach Katoomba / Lithgow / Bathurst
84 58 Beginn Western Motorway NSW M4.png
vom Great Western Highway Australian Route 32.svg
Lapstone
Governors Drive
85 57 keine Ausfahrt
Leonay, Emu Plains
Leonay Parade
Russell Street Australian State Route 44.svg
87 55 Emu Plains, Leonay
Russell Street Australian State Route 44.svg
Leonay Parade
Mulgoa, Penrith
Mulgoa Road
90 52 Penrith, Mulgoa
Mulgoa Road
Campbelltown, Windsor
The Northern Road NSW M9.png
93 49 Windsor, Campbelltown
The Northern Road NSW M9.png
Liverpool, St. Marys
Mamre Road
97 45 St. Marys, Liverpool
Mamre Road
St. Clair, Colyton
Erskine Park Road
Roper Road
101 41 keine Ausfahrt
Canberra, Newcastle, Brisbane
WestLink NSW M7mwy.png Sydney (Kingsford Smith) Airport
105 37 Liverpool, Rooty Hill
Wallgrove Road
Rooty Hill, Liverpool
Wallgrove Road
Brisbane, Newcastle, Canberra
WestLink NSW M7mwy.png Sydney (Kingsford Smith) Airport
Caltex Service Centre 107,5 34,5 Caltex Service Centre
Blacktown
Reservoir Road
108 34 Blacktown
Reservoir Road
Blacktown, Seven Hills
Prospect Highway
109 33 Blacktown, Seven Hills
Prospect Highway
Smithfield, Wentworthville, Hornsby,
Cumberland Highway
114 28 Smithfield, Wentworthville, Hornsby,
Cumberland Highway
South Wentworthville, Westmead
Coleman Street
116 26 keine Ausfahrt
Merrylands, Parramatta
Burnett Street
118 24 keine Ausfahrt
keine Ausfahrt 120 22 Parramatta, Auburn, Villawood
Church Street
Parramatta Road Australian State Route 44.svg
Woodville Road
Seven Hills, Windsor
James Ruse Drive
121 21 Seven Hills, Windsor
James Ruse Drive
FRÜHERE MAUTSTELLE 123 19 FRÜHERE MAUTSTELLE
Newcastle, Hornsby, Carlingford, Bankstown, Menai, Wollongong
Silverwater Road NSW M6.png
124 18 Newcastle, Hornsby, Carlingford, Bankstown, Menai, Wollongong
Silverwater Road NSW M6.png
keine Ausfahrt 125 17 Homebush Bay
Hill Road
Hurstville, Ryde, Mona Vale
Homebush Bay Drive / Centenary Drive NSW M3.png Sydney (Kingsford Smith) Airport
127 15 Mona Vale, Ryde, Hurstville
Homebush Bay Drive / Centenary Drive NSW M3.png Sydney (Kingsford Smith) Airport
keine Ausfahrt 129 13 Concord, Strathfield
Concord Road
Beginn Western Motorway NSW M4.png
von der Parramatta Road NSW M4.png
130 12 Ende Western Motorway NSW M4.png
weiter als Parramatta Road NSW M4.png
nach Sydney

Quelle[Bearbeiten]

Steve Parish: Australian Touring Atlas. Steve Parish Publishing. Archerfield QLD 2007. ISBN 978-1-74193-232-4. S. 22 + 25

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Western Motorway (M4) 'Ozroads.. Abgerufen am 29. August 2008]
  2. [http://www.ozroads.com.au/NSW/Freeways/M4/historicpics.htm Historische Fotos des Western Motorway. Ozroads. Abgerufen am 29. August 2008
  3. Fotos des heutigen Western Motorway. Ozroads. Abgerufen am 29. August 2008
  4. Western Motorway (M4) Construction. Ozroads. Abgerufen am 29. August 2008
  5. The M4 Motorway - a history and exit guide. Geocities. Abgerufen am 29. August 2008
  6. M4 East Extension. Roads and Traffic Authority. Abgerufen am 29. August 2008
  7. RTA Traffic Webcams. Roads and Traffic Authority. Abgerufen am 29. August 2008