Willy Holt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willy Holt (1995)

Willy Holt (* 30. November 1921 in Quincy, Florida, Vereinigte Staaten; † 22. Juni 2007 in Paris, Frankreich) war ein US-amerikanischer Artdirector und Production Designer.

Leben[Bearbeiten]

Holt begann seine Karriere beim Kabarett und beim Zirkus. Im Dezember 1943 wurde er als Mitglied der französischen Résistance verhaftet. Als er zum Film nach Frankreich kam, arbeitete er zuerst bei John Frankenheimer, Robert Parrish und Stanley Donen. Im Jahre 1966 stattete er den Film Paris brûle-t-il ? von René Clément aus. Später war er unter anderen für Louis Malle, Roman Polański (Lunes de fiel, 1992), Fred Zinnemann, Woody Allen, Arthur Penn, Otto Preminger und Bertrand Blier tätig.

Im Jahr 1987 erhielt er einen Cesar für seine Ausstattung von Louis Malles Auf Wiedersehen, Kinder.

Holt starb im Juni 2007 im Alter von 85 Jahren in Paris.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1964: Der Zug (The Train)
  • 1965: Up from the Beach
  • 1966: Brennt Paris? (Paris brûle-t-il?)
  • 1967: Two for the Road
  • 1968: The Sergeant
  • 1969: Staircase
  • 1970: Die Dame im Auto mit Brille und Gewehr (The Lady in the Car with Glasses and a Gun)
  • 1971: Les Mariés De L’An II
  • 1972: Le Viager
  • 1973: Der Schakal (The Day of the Jackal)
  • 1974: Fluchtpunkt Marseille (The Destructors)
  • 1975: Die letzte Nacht des Boris Gruschenko (Love and Death)
  • 1977: Julia (Julia)
  • 1979: Ein perfekter Seitensprung (An Almost Perfect Affair)
  • 1979: La Gueule de L’autre
  • 1980: Une Robe Noire Pour un Tueur
  • 1981: Eine Angelegenheit unter Männern (Une Affaire d’hommes)
  • 1982: Am Rande des Abgrunds (Five Days One Summer)
  • 1982: Le Père Noël Est une Ordure
  • 1983: Der Rammbock (Le Ruffian)
  • 1983: Mein Freund, der Frauenheld (L’Ami de Vincent)
  • 1983: Papy Fait de la Resistance
  • 1985: Target – Zielscheibe (Target)
  • 1987: Auf Wiedersehen, Kinder (Au revoir, les enfants)
  • 1990: Eine Komödie im Mai (Milou en mai)
  • 1991: La Pagaille
  • 1992: Bitter Moon (Bitter Moon)
  • 1995: Mein Mann (Mon Homme)
  • 1999: Die neun Pforten (The Ninth Gate)
  • 2004: A Shadowed Gaze

Weblinks[Bearbeiten]