Wolfhart VI. von Borsselen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolfhart im Wappenbuch des Ordens vom Goldenen Vlies, Den Haag, KB, 76 E 10, fol. 81r

Wolfhart VI. von Borsselen († 29. April 1487 in Gent) war Marschall von Frankreich.

Leben[Bearbeiten]

1464 wird er als Marschall von Frankreich erwähnt, hinterließ jedoch in dieser Funktion keine größeren Spuren in der Geschichte. 1468 war er Herr von Veere, Zandenburg, Vlissingen, Domburg, Westkapelle und Brouwershaven, Graf von Grandpré, Earl of Buchan (als Schwiegersohn des schottischen Königs Jakob I.). 1478 wurde er Mitglied des Ordens vom Goldenen Vlies.

Wolfhart VI. von Borsselen wurde in Zandenburg bestattet. Er war der letzte legitime männliche Vertreter der Familie Borsselen.

Familie[Bearbeiten]

Er war der Sohn von Heinrich II. von Borsselen († 1474) und Johanna von Halewyn.

Er heiratete in erster Ehe 1444 in Zandenburg Maria Stuart († 20.März 1465), Countess of Buchan, Tochter des schottischen Königs Jakob I., begraben in Veere. Aus dieser Ehe hatte er einen Sohn, Karl, * 1451, † 13 Jahre alt in Löwen.

In zweiter Ehe heiratete er (Ehevertrag vom 17. Juni 1468) Charlotte de Bourbon (* wohl 1449, † 18. März 1478), Tochter von Ludwig III., Graf von Montpensier. Aus dieser Ehe hatte er fünf Kinder:

Literatur[Bearbeiten]

  • Detlev Schwennicke: Europäische Stammtafeln XVIII (1998) Tafel 37.
  • Raphael de Smedt (Hrsg.): Les chevaliers de l’ordre de la Toison d’or au XVe siècle. Notices bio-bibliographiques. (Kieler Werkstücke, D 3) 2., verbesserte Auflage, Verlag Peter Lang, Frankfurt 2000, ISBN 3-631-36017-7, S. 192-194, Nr. 79.