Wilhelm V. (Oranien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilhelm V. Batavus Prinz von Oranien (Gemälde von Tischbein)
Wilhelm V. von Oranien-Nassau-Dietz

Wilhelm V. Batavus (* 8. März 1748 in Den Haag; † 9. April 1806 in Braunschweig) war Fürst von Oranien und Nassau sowie Statthalter der Niederlande.

Er war der Sohn von Fürst Wilhelm IV. von Oranien und Anna von England, der Tochter von König Georg II. von Großbritannien.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Tod seines Vaters am 22. Oktober 1751 wurde er – zunächst unter der Vormundschaft seiner Mutter, dann seit 1759 des Herzogs Ludwig Ernst von Braunschweig – Statthalter der Niederlande.

1763 wurde Friedrich Wilhelm von Thulemeier preußischer Gesandter in Den Haag und bemühte sich, im Auftrag von Friedrich dem Großen, um eine Ehe zwischen dem jungen Statthalter und Wilhelmine von Preußen. Auch nach dem Ende der Vormundschaft mit seiner Volljährigkeit 1766 überließ Wilhelm die Leitung der Staatsgeschäfte dem Herzog von Braunschweig, wodurch er die heftige Opposition der Patriotenbewegung unter der Leitung von Joan Derk van der Capellen tot den Pol, Hendrik Hooft und Jan Bernd Bicker hervorrief. Mittlerweile war er unter den Einfluss seiner Gemahlin, der preußischen Prinzessin Wilhelmine geraten. Nachdem diese mit preußischer Hilfe 1787 die Macht der Patrioten gebrochen hatte, wurde der unfähige Statthalter 1795 von den Franzosen vertrieben und flüchtete nach England. Er erhielt 1801 als Entschädigung die Abteien Corvey und Fulda, die er 1802 seinem Sohn abtrat. Er starb am 9. April 1806 in Braunschweig und wurde im dortigen Dom bestattet. Am 28. April 1958 wurden seine sterblichen Überreste nach Delft überführt.

Titel[Bearbeiten]

Fürst von Nassau-Diez, Statthalter von Groningen, Statthalter von Overijssel, Statthalter der Republik der Sieben Vereinigten Niederlande, Fürst von Oranien, Baron von Breda, Statthalter von Gelderland, Statthalter von Holland, Statthalter von Zeeland, Statthalter von Utrecht, Statthalter von Friesland und Statthalter von Drenthe (alle Ämter von 1751 bis 1795). Von 1759 bis 1795 war er Graf von Vianden. 1801 bis 1802 war er Fürst von Corvey und Fulda (gab diese Ämter seinem Sohn ab). Ebenfalls war er Markgraf von Veere und Vlissingen, Graf von Katzenelnbogen, Graf von Diez, Graf von Spiegelberg, Graf von Buren, Graf von Leerdam, Graf von Culemborg, Baron von Beilstein, Baron von Grave und Baron von Land von Cujik.

Nachkommen[Bearbeiten]

Wilhelm V. mit seiner Familie

Wilhelm V. heiratete am 4. Oktober 1767 in Berlin Wilhelmine von Preußen (1751–1820), Tochter des Prinzen August Wilhelm von Preußen.

  • Namenlos (männlichen Geschlechts) (23. März 1769 – 23. März 1769 – keine Totgeburt)
  • Friederika Louise Wilhelmina (1770–1819) – 1790 verheiratet mit Erbprinz Karl Georg August von Braunschweig-Wolfenbüttel (1766–1806), Sohn von Karl Wilhelm Ferdinand von Braunschweig-Wolfenbüttel
  • Namenlos (männlichen Geschlechts) (6. August 1771) wurde tot geboren.
  • Wilhelm Friedrich (1772–1843) Er arbeitete zuerst mit, jedoch später gegen Napoleon.
  • Wilhelm Georg Friedrich (1774–1799)

Außerdem hatte er einen unehelichen Sohn: Karel, geboren 1767. Er starb am 11. Juni 1808 in Paris.

Literatur[Bearbeiten]

  • P. L. MüllerWilhelm V.. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 43, Duncker & Humblot, Leipzig 1898, S. 159–163.
  • Uwe Schögl (Red.): Oranien. 500 Jahre Bildnisse einer Dynastie aus der Porträtsammlung der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien und der Niederländischen Königlichen Sammlung Den Haag. (Ausstellung vom 1. Februar bis 19. März 2002, Camineum der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien). Österreichische Nationalbibliothek u. a., Wien 2002, ISBN 3-01-000028-6, S. 99–101.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wilhelm V. (Oranien) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Wilhelm IV. Fürst von Oranien-Nassau
1751–1806
––
Wilhelm IV. Statthalter der Niederlande
1751–1795
Titel erloschen
Adalbert von Harstall
(Fürstbischof von Fulda)
Ferdinand von Lüninck
(Fürstbischof von Corvey)
Fürst von Fulda und Corvey
1801–1802
Wilhelm I.