Échouboulains

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Échouboulains
Wappen von Échouboulains
Échouboulains (Frankreich)
Échouboulains
Region Île-de-France
Département Seine-et-Marne
Arrondissement Melun
Kanton Nangis
Gemeindeverband Brie des Rivières et Châteaux
Koordinaten 48° 28′ N, 2° 57′ OKoordinaten: 48° 28′ N, 2° 57′ O
Höhe 94–131 m
Fläche 20,91 km2
Einwohner 557 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 27 Einw./km2
Postleitzahl 77830
INSEE-Code
Website http://echouboulains.pagesperso-orange.fr/

Rathaus (Mairie) von Échouboulains

Échouboulains ist eine französische Gemeinde mit 557 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Seine-et-Marne in der Region Île-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Melun und zum Kanton Nangis (bis 2015: Kanton Le Châtelet-en-Brie). Die Einwohner werden Échouboulinois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Échouboulains liegt etwa 22 Kilometer ostsüdöstlich von Melun und etwa 62 Kilometer südöstlich von Paris. Umgeben wird Échouboulains von den Nachbargemeinden Fontenailles im Norden, La Chapelle-Rablais im Nordosten, Laval-en-Brie im Osten, Forges im Süden, Valence-en-Brie im Westen und Südwesten sowie Les Écrennes im Nordwesten.

Die Autoroute A5 führt an der südwestlichen Gemeindegrenze entlang.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 442 374 339 484 503 516 534 536
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Marie-Madeleine, zwischen 1869 und 1871 erbaut
  • Schloss Boulains
  • Waschhaus von 1883

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Seine-et-Marne. Flohic Editions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-100-7, S. 238–239.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Échouboulains – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien